2020 war lesetechnisch ein spannendes Jahr für mich. Ich habe nicht nur über 100 Bücher geschafft zu lesen, sondern es waren auch viele dabei, die mir richtig gut gefallen hatten. Zum Glück habe ich jeden Monat ein Lesehighlight gekürt. Aus diesen zwölf buchigen Höhepunkten möchte ich nun mein Jahreshighlight 2020 ermitteln. Welches wird es wohl werden? Ich verrate euch:

Mein absolutes Buch-Highlight des Jahres 2020

 
Ehe wir zur Krönung kommen, nehme ich euch noch einmal zu einem Kurzdurchlauf meiner ausgewählten Lesehighlights der vergangenen zwölf Monate mit. Dieses Mal habe ich es mir die Entscheidung im Hintergrund ein bisschen erleichtert, denn in meinem Bullet Journal habe ich das ganze Jahr über schon zwischen einzelnen Büchern entschieden, welches in die nächste Runde kommt. Nach der Vorstellung lüfte ich natürlich auch das Geheimnis warum es eben dieses bestimmte Buch geworden ist. Bereit? Los gehts:

Januar – The Wicked Horse 5: Wicked Bond von Sawyer Bennett

Das Buch in drei Worten:

Packend, intensiv, mitreißend

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Mir ist die Geschichte von Bridger Payne unter die Haut gegangen. Er hatte wirklich eine grausige Kindheit und dennoch ist er ein vernünftiger Mann geworden. Der Weg um mit seinen inneren Dämonen klar zukommen war zwar ungewöhnlich, aber auch faszinierend.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Blendet das Cover aus, wenn ihr halb nackte Männer auf Buchdeckeln nicht mögt. Dieses Buch ist so viel mehr. Die Charaktere waren tiefgründig und faszinierend, authentisch und vor allem was Bridger betraf, lange Zeit sehr undurchschaubar. Die Mischung aus emotionaler Achterbahnfahrt und Bedrohung von außen, machte dieses Buch einfach nur unglaublich leidenschaftlich und spannend.

Februar – Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke und Guillermo del Toro

Das Buch in drei Worten:

Düster, emotional, brutal

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Das kann ich so im Detail nicht benennen. Es ist der Gesamtkomposition geschuldet, dass ich von diesem Buch einfach nicht loskomme. Die Atmosphäre hatte alles durchdrungen und sich tief in mein Gedächtnis gegraben.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil das Buch unglaublich intensiv und packend ist. Hier zeigt sich in vielen Facetten, welch großes Schreibtalent Frau Funke besitzt.

März – Die Schnüfflerin von Anne von Vaszary

Das Buch in drei Worten:

Sympathisch, lustig, spannend

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Hauptsächlich durch die sehr sympathische Protagonistin. Nina gibt einfach nicht auf, obwohl ihr Leben nicht gerade einfach und sie nun auch noch ungeplant schwanger ist. Sie bei ihren Abenteuern zu begleiten, war herrlich schön erfrischend und unterhaltsam.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es Spaß macht mit Nina auf eine Geruchstour durch Berlin zu gehen und nebenbei einen Mörder zu entlarven.

April – Der Bodyguard von Sonja Rüther

Das Buch in drei Worten:

Individuell, vielschichtig, Hochspannung

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Weil es mich überrascht hat. Die Autorin brach sofort mit dem Klischee Bodyguard und erschuf eine so komplexe Geschichte, mit der ich nie und nimmer gerechnet hätte. Definitiv ein Buch das ich noch einmal lesen würde.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es ein Thriller der besonderen Art ist. Ungewöhnlich packend und voller menschlicher Schicksale gewürzt mit einer spannenden Verwicklung.

Mai – Der Ether-Song von Samara Summer

Das Buch in drei Worten:

Psychedelisch, realistisch, fesselnd

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Hauptsächlich durch das Ende. Es ist so schrecklich schön offen und diese Ungewissheit lässt mich immer wieder neue mögliche Lösungsszenarien ausdenken. Ich komme von dieser Geschichte einfach nicht los, weil sie mich so sehr fasziniert.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es einfach mal was komplett anderes und so herrlich abseits des Mainstreams ist. Traut euch ruhig, es lohnt sich.

Juni – Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone

Das Buch in drei Worten:

Bedrohlich, leidenschaftlich, fesselnd

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Vor allem aufgrund des Themas. Konditionierung kennen wir alle, doch welche Ausmaße es annimmt Menschen zu konditionieren, ist wirklich abstoßend und sehr erschreckend. Das Autorenduo hatte dies so realitätsnah transportiert und verarbeitet, dass ich mir gut vorstellen könnte, dass solche kranken Dinge tatsächlich gemacht wurden oder sogar immer noch gemacht werden. Darüber nachzudenken geht mir unter die Haut.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil diese Kombination aus düsterem, recht gewagtem Kernthema mit glühender Leidenschaft unheimlich fesselnd geschrieben und umgesetzt wurde. Wer also keine Angst hat mal über den eigenen Tellerrand zuschauen, wird hier eine sehr einnehmende Geschichte entdecken können.

Meine Monatslesehighlights von Januar bis Juni

Juli – Das kleine Nickerchen von Katja Reider

Das Buch in drei Worten:

Kindgerecht, niedlich, witzig

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Aufgrund seiner unheimlich schönen Geschichte war es uns allen im Gedächtnis geblieben. Auch diese wunderschönen Zeichnungen trugen ihren Teil dazu bei, dass dieses Buch für uns zu einem richtig lieb gewonnen Begleiter geworden ist. Wir nehmen es noch immer gerne in die Hand.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil die Geschichte so zuckersüß ist. Sie bringt wirklich sämtliche Herzen zum Schmelzen.

August – Vicious Cycle: Teuflisch von Katie Ashley

Das Buch in drei Worten:

Tödlich, Freundschaft, Liebe

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Gute Frage. Insgesamt betrachtet wohl der Teil, als die Entscheidung fallen muss, wie am besten die Lieben beschützt werden können. Dieses Dilemma der Figur wurde so authentisch dargestellt, dass ich den seelischen Schmerz auch fühlen konnte.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es mal eine andere Bikerstory ist und Wortgefechte einfach himmlisch waren.

September – Düstere Lande: Schatten des Zorns von Kiara Lameika

Das Buch in drei Worten:

Historisch, aufwühlend, mitreißend

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Es ist mir durch seine Geschichte im Gedächtnis geblieben. Alles wirkte so real, es war auch sehr emotional und durch die Unvorhersehbarkeit einfach nur eine Topunterhaltung.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es ein durch und durch spannendes historisches Leseabenteuer mit jeder Menge düsteren Elementen ist.

Oktober – Grandhotel Schwarzenberg – Der Weg des Schicksals von Sophie Oliver

Das Buch in drei Worten:

Emotional, historisch, spannend

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Hauptsächlich wegen der Protagonistin und wie die Geschichte aufgebaut worden ist.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es keine schnöde Familiensaga ist, sondern den Leser in die bayrische Welt von 1905 entführt und mitreißend die Lebensgeschichte von mehreren Figuren erzählt.

November – Verhängnisvolle Nähe von Sandra Brown

Das Buch in drei Worten:

Kernig, leidenschaftlich, spannungsgeladen

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Hauptsächlich wegen seinen zwei Hauptfiguren. Ich mochte sie so unendlich gern und vor allen den männlichen Protagonisten, der einfach nie ein Blatt vor den Mund genommen hat.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil es gute Unterhaltung bereithält, mit lebendigen Dialogen glänzen kann und neben einem faszinierenden Fall auch eine schöne Portion Leidenschaft mit verarbeitet hat.

Dezember – Die Farbe Deiner Lügen von Catalina Cudd

Das Buch in drei Worten:

Intensiv, emotional, fesselnd

Warum es mir im Gedächtnis geblieben ist:

Aus dem einfachen Grund, weil es Catalina Cudd gelungen ist, mehrere durchaus sensible Themen geschickt miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu beweisen, dass sie ausgiebig und sehr gründlich dazu recherchiert hatte. Es hat mich emotional total berührt und das macht diese Geschichte auch aus.

Warum das Buch unbedingt gelesen werden sollte:

Weil die Geschichten ans Herz geht und unglaublich intensiv zu berühren weiß. Man muss sich allerdings auch auf diese Figuren einlassen können und die Vielfältigkeit „Die Farbe deiner Lügen“ in sich aufnehmen wollen.

Meine Monatslesehighlights 2020 von Juli bis Dezember

Zu Beginn hatte ich ja schon erwähnt, dass ich im Laufe des Jahres die einzelnen Lesehighlights für mich gegeneinander habe antreten lassen. Mein Ziel: Am Ende das Buch für mich herauszufinden, welches mich am meisten begeistern konnte. Ich bin wirklich froh, dass ich das gemacht hatte. Denn alle Bücher mochte ich super gern und die Wahl wäre dann noch schwieriger gewesen.

Angetreten sind immer zwei Monate: Januar gegen Februar, März gegen April und so weiter. Auf diese Weise hatte ich sechs Lesehighlights ermittelt, die wiederum erneut in den Ring steigen mussten. Das Prinzip blieb dem Ersten treu. Der “Gewinner” von Januar und Februar trat gegen den “Sieger” von März und April an. Nun musste ich nur noch zwischen drei Highlights wählen. Auffallend war hier, dass sie sich um das Genre Dark Romance scharrten. Jedoch befand sich mein heimlicher Favorit mit darunter und dadurch viel mir die Entscheidung zum Schluss wirklich nicht schwer.

Mein ausgewähltes Buch hatte mich letztes Jahr dazu verleitetet, es fast die ganze Nacht zu lesen. Dies war mir schon ewig nicht mehr passiert. Ich möchte euch nun aber nicht länger auf die Folter spannen. Ich präsentiere euch:

Mein absolutes Buch-Highlight des Jahres 2020 ist
Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone


Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone

“Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone” ist sicherlich ein Buch, welches nicht jeden begeistern kann und wird. Es war an manchen Stellen schon recht speziell, denn hier ging es oftmals sehr brutal zu. Menschliche Abgründe taten sich genauso auf wie leichte Hoffnungsschimmer am Horizont. Mich konnte die Geschichte auf mehreren Ebenen begeistern und daher kann ich allen Dark Romance Fans dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Ich hoffe, dass euch mein Rückblick auf meine persönlichen Lesehighlights aus 2020 gefallen haben. Vielleicht mögt ihr mir ja verraten, welches Buch euch zuletzt so sehr in seinen Bann gezogen, dass es euch noch länger in eurem Gedanken beschäftigt hat?

Bleibt gesund und kommt gut durch das Jahr 2021.

Eure Mo