Disaster Girl: Ein Traummann zu Weihnachten von Vivian Hall



Vom traumhaft schönen Cover angelockt, konnte ich nicht widerstehen und musste unbedingt diese Weihnachtsgeschichte kaufen.

In meiner Rezension zum Buch „Disaster Girl – Ein Traummann zu Weihnachten“ von Vivian Hall erfahrt ihr, ob mich das Buch verzaubern konnte.

Hinweis!
❧ Neuauflage unter gleichem Namen wegen Rechterückgabe!

 

Disaster Girl: Ein Traummann zu Weihnachten von Vivian Hall
© Cover: A&K Buchdesign

Infos zum Buch
erschienen bei Independently published
Veröffentlicht 17. Oktober 2019
ca. 156 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Neuauflage unter gleichem Namen wegen Rechterückgabe!

Jenny ist eine Katastrophe auf zwei Beinen. Heimlich schwärmt sie für den heißen Typ, den sie jede Woche im Waschsalon sieht, doch Traummänner wie er stehen ganz bestimmt nicht auf verschrobene Bücherwürmer wie sie. Was sie braucht, ist ein waschechtes Weihnachtswunder! Eine romantische Weihnachtskurzgeschichte. Ca. 32000 Worte

© Klappentext: Vivian Hall

Normalerweise hauchen mir die schönen warmen Lichter und weihnachtliche Lieder schon eine gewisse Grundstimmung zu Beginn der Adventszeit ein. Aber das wollte sich bei mir in diesem Jahr irgendwie noch gar nicht wirklich einstellen, bis ich diese unglaublich schöne Novelle gelesen hatte.

Vivian Hall verstand es ausgezeichnet dieser Kurzgeschichte so viel Leben einzuhauchen, dass ich von einer Vielzahl an Emotionen heimgesucht wurde. Mal lachte ich Tränen, mal weinte ich sie.
Dieses Gefühlsbad verdankte ich Jenny, der liebenswerten Protagonistin. Am liebsten hätte ich sie herzen mögen, so sympathisch war sie mir. Dies lag nicht nur an ihrer weichherzigen, freundlichen Art und diesem Quäntchen Schusseligkeit, die mir stets die Tränen vor Lachen ins Auge trieben, sondern auch daran, dass sie mir die Ereignisse aus ihrer eigenen Perspektive schilderte.
Ihre Emotionen waren so authentisch, dass sie mich immer damit berührte. Es war, als würde ich mit einer Freundin alle diese zwiespältigen Gefühle teilen.

Mitten im verschneiten New York durfte ich dabei sein, wie Jenny sich ins geheim die Erfüllung ihrer brennendsten Wünsche herbeisehnte. Ihr Wünsche waren dabei gar nicht von materieller Natur, sondern eher Herzensangelegenheiten. Und das fand ich erfrischend und sehr zauberhaft.

Obwohl das Handlungsgerüst schon einen ebenso langen und fluffigen Bart wie der Weihnachtsmann persönlich hatte, verstand es Vivian Hall dennoch dieser Novelle eine weihnachtliche Seele einzuhauchen.
Da konnte ich es sogar verzeihen, dass ein Handlungsstrang sehr vorhersehbar gewesen ist. Denn obwohl manches einfach offensichtlich gewesen ist, kamen die daraus resultierenden Gefühle so glaubwürdig bei mir an, dass ich einfach in einen Bann gezogen worden bin, aus diesem ich mich nicht zu befreien vermochte.

Der Schreibstil war erfrischend humorvoll und mit genau der richtigen Dosierung von verschiedensten Emotionen. Von Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Hier war alles dabei und ich fühlte jede einzelne Komponente.
Besonders gut gefallen hatte mir, dass Vivian Hall in ihrer Novelle immer auf den Punkt kam. Denn auf Grund der Kürze waren Ausschweifungen nicht möglich. Aber sie waren auch absolut nicht nötig, denn alle Handlungen ergaben ein schönes und stimmiges Gesamtbild.
Die Kirsche auf der Torte war für mich Santa Claus. Was für eine schöne Idee, diese symbolträchtige Figur mit in diese winterliche Romanze einzubauen. Und wer weiß? Vielleicht gibt es den Weihnachtsmann ja doch, nur wir Erwachsenen haben, wie so oft in unserem Leben, den Glauben an die schönen Dinge verloren.

Disaster Girl: Ein Traummann zu Weihnachten von Vivian Hall
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte mit jeder Menge Humor und ganz viel Romantik. Die Geschichte vertreibt die winterliche Kälte und sorgt für ein warmes Gefühl in der Brust. Begleite eine schusselige, sympathische Protagonistin bei der vermutlichen Erfüllung ihrer Weihnachtswünsche.

Lesen:

Ihr habt Lust auf eine romantisch, lustige Weihnachtsgeschichte? Dann seid ihr bei diesem Buch vollkommen richtig. Diese lockere und leichte Liebesgeschichte ist wirklich bezaubernd.

Weglegen:

Der Grinch ist euch lieber als eine romantische Weihnachtskomödie? Dann solltet ihr lieber nicht zum Buch greifen. Denn solltet ihr das dennoch machen, könnte euch der Zauber der Weihnacht einhüllen und euch eine besinnliche, humorvolle Geschichte schenken.

Mal ehrlich:

Vivian Hall hat mit ihrer weihnachtlich angehauchten Geschichte sicherlich keinen brandneuen Plot erschaffen, aber sie hat mit der richtigen Mischung aus Humor und Emotionalität eine ganz berührende Novelle geschrieben.
Die komplette Handlung spielte kurz vor Weihnachten im verschneiten New York und die Atmosphäre war so effektvoll und schön beschrieben worden, sodass ich Jennys komplette Eindrücke beinah selbst erlebt habe. Ihre Art war einfach zuckersüß und obwohl sie mich in ein Wechselbad der Gefühle gesteckt hatte, begleitete ich sie gern.
Zauberhafte Romantik gepaart mit der Realität aus Ängsten, Missverständnissen und Sorgen ergaben einen tollen Mix. Da war es auch nicht schlimm, dass einiges vorhersehbar gewesen ist.

Fazit:

Diese Novelle hat mein Herz berührt. Sie hatte einen winterlich, weihnachtlich, romantischen Glanz und glitt dabei nie ins Kitschige ab. Jenny war mir in kürzester Zeit ans Herz gewachsen und dies lag nicht nur an unserer gemeinsamen Leidenschaft für Bücher.
Für die Adventszeit ist das genau die richtige Geschichte, um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

*Das Buch ist derzeit nur bei Amazon erhältlich*

Zum Anfang ↑

Mark & Miriam: Wie Streichholz und Benzinkanister (City Lovers, Band 2) von Vivian Hall

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Vercodesign

erschienen bei Independty Publishing
Veröffentlicht am 04. April 2019
ca. 324 Seiten
Band 2 der Reihe „City Lovers“
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Nach einer unschönen Begegnung in ihrer Jugend ist Miriam Steiniger nicht gut auf Mark Rieger zu sprechen. Aber die tiefgründige Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit. So lassen beide keine Begegnung aus, um sich verbal in die Pfanne zu hauen.
Zu allem Unglück steigt Miriam in die Firma ihres Vaters ein und muss zwei Monate Einarbeitung in Marks Abteilung durchlaufen. Die Emotionen kochen hoch und die Zwei stehen kurz vor dem gegenseitigen Mord oder vielleicht doch eher vor leidenschaftlichen Küssen?

„Wie Streichholz und Benzinkanister“ ist nicht nur der treffende Titel zur Geschichte, sondern auch Programm. Hier gab es jede Menge hitzigen Funkenflug, sowohl negativ als auch positiv.
Die verbalen Reibereien zwischen Mark und Miriam waren erfrischend und teilweise wirklich hart. Aber sie brachten mich stets zum diebischen Lachen, denn ich fand den Schlagabtausch sehr erheiternd.
Warum die Lage zwischen den beiden Protagonisten so zugespitzt war, konnte mir Vivian Hall schlüssig und logisch nachvollziehbar vermitteln. Die frustrierten und auch verwirrenden Gefühle waren authentisch aus- und aufgearbeitet worden.
Im Wechsel der Kapitel erfuhr ich von jedem Protagonisten ihre Sicht auf die Dinge und mithilfe des personalen Erzählers konnte ich eine Beziehung zu den Beiden aufbauen.
Dabei war mir Miriam schon sympathischer als Mark, allerdings gab es auch liebenswerte Seiten an ihm.
Manchmal hatte ich den Eindruck, dass der personale Erzähler Partei für die Figur ergriff, die er aktuell begleitete. So gab es zum Beispiel einen eklatanten Ausraster von Mark, bei dem der Erzähler die Beweggründe schön sauber aufgedröselt hatte. Das war mir an der Stelle ein bisschen zu viel Erklärung, denn wir alle kennen ja die Situation, wenn die Pferde mal mit einem durchgehen.
Beide Figuren entwickelten sich innerhalb der Geschichte glaubwürdig weiter und es war eine Freude alte Bekannte aus dem Vorgängerband „Mauerblümchen küsst er nicht“ wiederzutreffen.
Diese Geschichte kann aber ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden. Alle vorherigen Vorkommnisse wurden kurz erwähnt und sinnvoll in die Story eingebettet, sodass eventuelle Wissenslücken gut geschossen wurden.
Insgesamt habe ich die Geschichte von Miriam und Mark gemocht. Vor allem zu Beginn, als die beiden sich fast verbal zerfleischt hatten, war ich total begeistert.
Zwischendrin ereilte mich aber eine kleine Leseflaute, weil ich die immer gleichen und wiederkehrenden Gedankengänge der Protagonisten etwas ermüdend fand. Hier war es vor allem Miriam, die mich mit ihrer Unsicherheit im Umgang mit ihrer Freundin Nadine und auch mit Mark manchmal zur Weißglut trieb. Am liebsten hätte ich sie manchmal geschüttelt. Insgesamt waren mir beide Protagonisten zu sehr Kopfmenschen.
Der Aufbau der Geschichte war schön durchdacht und es mangelte auch nicht an fiesen Antagonisten. Und wieder zeigt sich, Energievampire gibt es überall.
Insgesamt war die Story ziemlich wendungsreich, aber oftmals für mich nicht überraschend. Vieles war einfach die logische Konsequenz aus der Summe der vorangegangenen Handlungen. Dennoch fehlte es der Geschichte nicht an Spannung und Dynamik.
Die erotischen Szenen waren locker leicht und oft wurden sie einfach sanft ausgeblendet, sodass ein Teil davon der eigenen Fantasie überlassen blieb. Dies fand ich im Kontext der Geschichte aber absolut passend.
Der Schreibstil von Vivian Hall war ausnahmslos flüssig und gut verständlich. Sie hatte es gut geschafft, die Emotionen ihrer Figuren transparent und glaubwürdig an mich zu transportieren. Dabei konnte ich gut mit ihnen fühlen und an den entsprechenden Stellen auch mitfiebern.

Fazit: Auch wenn ich manche Passagen ermüdend fand, war die Geschichte spritzig und frech, mit jeder Menge Explosionsgefahr. Für erheiternde und mitfühlende Stunden bestens geeignet.


Vielen Dank an Vivian Hall für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:
Band 1:

Mauerblümchen küsst er nicht (City Lovers, Band 1) von Vivian Hall


Mauerblümchen küsst er nicht (City Lovers, Band 1) von Vivian Hall

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Vercodesign

erschienen bei Independty Publishing
Veröffentlicht am 12. März 2018
ca. 331 Seiten
Band 1 der Reihe „City Lovers“
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Roman Steiniger hat bei einer Wette verloren und so muss er nun die Schuld begleichen. Wenn nicht, droht er seinen geliebten Aston Martin zu verlieren. Dies kann der Frauenschwarm und Juniorchef eines Spielwaren-Konzerns selbstverständlich nicht riskieren und tritt die Herausforderung an, einem unscheinbaren Mädchen seine Liebe weiszumachen. Sein Wettpartner und Freund Mark wählt die graue Maus aus dem Kundenservice, Lilly Wegener, aus. Mit viel Geschick und Geduld fängt Roman an seine Wettschuld einzulösen. Doch sein schlechtes Gewissen und plötzlich unerwartete Gefühle erschweren sein Unterfangen.
Lilly Wegener hatte es nie leicht und versucht sich durch Unscheinbarkeit vor den Spott anderer Menschen zu schützen. Während ihrer Arbeit im Kundenservice wird sie von ihren Kolleginnen nur ausgenutzt. Heimlich träumt sie vom gutaussehenden Roman. Dieser scheint jedoch immer nur durch sie hindurch zu sehen. Bis er eines Tages reges Interesse an ihr hat. Lilly ist von der neuen Situation zu tiefst verunsichert und kann doch das Aufkeimen eines Fünkchens Hoffnung nicht unterdrücken.

Die Grundidee der Story hat einen langen Bart, möchte man meinen. Dem kann ich zwar zustimmen, aber diese Geschichte ist anders. Vivian Hall zeichnet ein ganz herzergreifendes Bild von der introvertierten Lilly. Mit viel Feingefühl ist eine ganz besondere Protagonistin entstanden. Die Bösartigkeit ihrer Mitmenschen hat sie zu einer unscheinbaren Person werden lassen, die aber mitnichten dumm ist. Lilly ist fleißig und auch ehrgeizig. Ganz alleine muss sie sich in einer von Schönheit und Äußerlichkeiten geblendeten Welt durchschlagen. Ohne in Klischees zu verfallen, zeigt Vivian Hall auf, was Worte im Inneren eines Menschen anrichten können. Ich habe so mitgelitten und ziemlich viele Tränen vergossen. So etwas passiert mir in Büchern recht selten, doch diese Geschichte geht so ans Herz.
Erzählt wird sie vom personalen Erzähler, doch im Wechsel der Kapitel beleuchtet er Roman und Lilly. So konnte ich beiden über die Schulter sehen und finde, dass der Autorin die Entwicklung der Protagonisten überzeugend gelungen ist. Beide verändern sich auf ihre Weise und es war schön zu sehen, dass aus etwas ursprünglich Schlechten etwas ganz Wundervolles werden kann.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und nahm mich sofort gefangen. Vivian Halls Erzählstil ist so voller Emotionen und sehr schön zu Ende gedacht, sodass diese aufwühlende Geschichte noch länger in meinem Gedächtnis haften bleiben wird.
Die Handlungen sind sehr schön aufgebaut und, bis auf einen kleinen Ausreißer, auch logisch. Rückblicke in die Vergangenheit von Lilly sind sauber in die vorhandene Szenerie integriert worden, sodass ich ihr Verhalten sehr gut nachvollziehen konnte.
Die erotischen Szenen sind sanft und nicht zu ausführlich beschrieben, genau richtig auf die Geschichte abgestimmt. Durch den wahnsinnig gut gelungen Romantik Mix wird diese Story ganz besonders liebevoll abgerundet.
Auch die Randfiguren sind überzeugend und mit viel Individualität gestaltet worden. Besonders gerne möchte ich etwas von Miriam und Mark lesen. Ihre Wortgefechte sind einfach genial und haben die Stimmung im Buch zusätzlich super aufgelockert. Damit ist der Autorin ein toller Kontrast gelungen. Der Disput der Nebendarsteller ist laut und gewaltig, während die Hauptstory sanft und in leiseren Tönen verläuft.
Sehr gut gefallen hat mir, dass sowohl der Buchtitel als auch die Reihe „City Lovers“ erklärt werden beziehungsweise sich in der Geschichte wiederfinden. Es macht ganz klar neugierig auf die noch folgenden Storys. Das Ende ist für diese süße und emotionale Geschichte keineswegs offen. Sie macht aber sehr neugierig auf den zweiten Band und was soll ich sagen, da fiebere ich jetzt schon drauf hin.

Mein Fazit: Lesen! Unbedingt! Das Buch hat mein Herz zu Tränen gerührt und ist so voller Tiefgründigkeit, Wärme und Gefühl.


Vielen Dank an Vivian Hall für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:
Band 2:

Mark & Miriam: Wie Streichholz und Benzinkanister (City Lovers, Band 2) von Vivian Hall


Ein Herz voller Erinnerung von Vivian Hall

*WERBUNG*
  • erschienen im Plaisir d’Amour Verlag
  • Veröffentlicht am 13. Februar 2017
  • ca. 211 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook
  • Einzelband

Reese Taylor hängt seit zehn Jahren emotional in der Vergangenheit fest. Seit seine große Liebe Melody bei einem Unfall ums Leben kam, kann keine andere Frau sein Herz mehr erreichen. Zwar hat er sexuelle Kontakte, sie sind aber rein auf das Körperliche beschränkt. Die Frauen hält er dabei bewusst emotional auf Abstand. Doch dann trifft er, am für ihn wichtigsten Tag im Jahr, Faith wieder. Faith ist Melodys jüngere Cousine und als Reese sie das letzte Mal gesehen hat, war sie noch ein halbes Kind. Doch jetzt ist sie zu einer wunderschönen jungen Frau heran gewachsen.
Reese verfällt ihr, doch der große Altersunterschied und die Erinnerung an Melody schweben wie eine gefährliche Gewitterwolke über ihm, sodass es ihm schwer fällt sich voll auf Faith einzulassen. Obwohl Faith voller Hingabe um die junge Beziehung kämpft, bedrohen nicht nur tote dunkele Schatten sondern auch lebende das zarte Glück.

Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Je ein passendes und schönes Zitat läutet diese ein. Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspektive. Dabei widmet Vivian Hall immer einen Teil einem Protagonisten. So lernt der Leser beide Hauptfiguren intensiver und ungestörter kennen. Dabei wird die Gesichte flüssig weiter erzählt. Der Schreibstil rundet das Ganze ab, indem er leicht, gut verständlich und emotional ist. Das Hauptaugenmerk liegt hier bei nicht auf den erotischen Szenen, obwohl diese wirklich schön beschrieben sind. Viel mehr werden in diesem Buch die Konsequenzen um den Verlust der ersten großen Liebe und der Altersunterschied zwischen Partnern heraus gearbeitet. Dies finde ich besonders gut gelungen. Vor allem Reese Bedenken wegen dem Altersunterschied fand ich sehr überzeugend dargestellt, da ich mich persönlich auch schon im wahren Leben damit auseinander setzen musste.
Emotional berührt haben mich beide Protagonisten und es war sehr spannend sie bei ihrem Weg zum eventuell gemeinsamen Glück zu begleiten.

Vielen Dank an den Plaisir d’Amour Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.
Davon ist meine Rezension jedoch nicht beeinflusst worden.