Als mich Vivian Hall fragte, ob ich Lust hätte ihr neues Buch zu lesen, war ich begeistert. Der Klappentext klang wirklich interessant und ich war gespannt auf die Geschichte.

In meiner Rezension zu „Very Bad Influence – Shattered Love“ von Vivian Hall verrate ich euch, wie mir das Buch gefallen hat.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar von Vivian Hall erhalten
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Very Bad Influence - Shattered Love von Vivian Hall
© Cover: Art for your book

Infos zum Buch
erschienen bei Independently published
Veröffentlicht 13. November 2019
ca. 412 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Die Ehe von Julie und Dylan sollte ewig halten, doch während Dylan seine junge Frau zunehmend vernachlässigt, um seine Karriere voranzutreiben, umwirbt ihn seine sexy Kollegin Alicia. Mit bösartigen Intrigen treibt dieses Biest einen Keil zwischen das einst so glückliche Paar und obwohl Julie wie eine Löwin um ihren Mann kämpft, hat sie in Alicia eine Gegnerin, die vor nichts zurückschreckt, um ihre Ziele zu erreichen.

Romantikthriller. Der Roman (133000 Worte) ist ein Einzelband und in sich abgeschlossen.

© Klappentext: Vivian Hall

In die Geschichte bin ich superleicht hineingekommen und ich hatte sofort einen guten Draht zu den Protagonisten. Sie waren mir sympathisch und es war spürbar, welche große Zuneigung die beiden miteinander verband. Sehr zuträglich war dem Ganzen natürlich, dass mir Julie und Dylan ihre Emotionen, Gedanken und Handlungen selber schilderten.

Die erotischen Szenen wurden mit viel Gefühl beschrieben und die Liebe zwischen den Protagonisten war mit jedem Wort spürbar. Dabei glitt Vivian Hall nicht ins Kitschige ab, sondern verlieh dieser Beziehung unheimlich viel Tiefe und Glaubwürdigkeit. Dylan und Julie könnten ganz normale Menschen in meiner Nachbarschaft sein.

Die Antagonistin war mir von Anfang ein Dorn im Auge. Dennoch war ihre Rolle perfekt, um Stimmung in diese Geschichte zu bringen und das perfekte Gegenstück zur ewigen Liebe zu werden. Ihr niederträchtiger Charakter war glaubwürdig ausgearbeitet worden, sodass sie immer für eine Überraschung gut war.

Relativ schnell begann Vivian Hall Kleinigkeiten in den Alltag der beiden Eheleute einzuarbeiten, die das Vertrauen auf die Probe stellte. Dabei zeigte die Autorin realistisch auf, wie schnell wir uns doch in Mutmaßungen verrennen können, statt offen miteinander zu reden und uns auch gegenseitig zuzuhören. Das gefiel mir richtig gut, bis mir die Hindernisse zu vorhersehbar wurden. Ich stelle ja immer gerne Vermutungen während des Lesens an, doch wenn das dann immer genau so eintritt, wird es irgendwann schwierig. Und leider erging mir das nicht nur in einer Szene so, sondern in mehreren hintereinander.

Plötzlich fing mich die Geschichte an zu langweilen und auch Julies Verhalten zerrte an meinen Nerven. Fand ich sie zu Beginn noch supersympathisch, begann mich bald ihr naives Benehmen aggressiv zu machen. Wie gern hätte ich sie mal kräftig geschüttelt und sie gebeten, doch einfach mal aktiv zu werden. Gefühlt wartete sie ständig mit ihrer Gutmütigkeit auf irgendwelche Veränderungen und Ereignisse, statt mal selbst zu handeln.
Selbst Vivians flüssiger und schön bildreicher Schreibstil vermochte mich einfach nicht mehr einzufangen und ich war wirklich am Überlegen das Buch abzubrechen. Doch ich kenne auch andere Werke von Vivian Hall und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass das so weitergehen sollte. Ich war so hin- und hergerissen, dass ich einfach weitergelesen habe.

Zum Glück bin ich am Ball geblieben, denn sonst wäre mir diese extreme Kehrtwendung innerhalb der Geschichte entgangen. Plötzlich veränderte sich die Atmosphäre, es wurde spannender und unvorhersehbar. Nervenkitzel stellte sich ein und eine Spannungsspitze jagte die Nächste. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah.
Besonders positiv aufgefallen war mir die Weiterentwicklung von Julie. Es war spürbar, wie sie selbstbewusster und auch überlegter wurde. Julie gewann an innerer Stärke und das beeindruckte mich. Die Geschichte begann mir jetzt richtig Spaß zu machen und endlich trat Vivian Halls facettenreicher Schreibstil aus dem Nebel mitten ins Licht. Die Emotionen kamen jetzt richtig gut zur Geltung, banden mich richtig fest an die Ereignisse, die immer authentisch blieben.

Very Bad Influence - Shattered Love von Vivian Hall
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Die Ehe zwischen Dylan und Julie beginnt zu kriseln. Doch sie kämpfen um ihre große Liebe, obwohl jemand anderes dies mit allen Mitteln versucht zu verhindern.

Lesen:

Ihr mögt realistische Liebesgeschichten? Dann ist das Buch genau das richtige für euch. Trotz Ehekrise, hier gibt es den Kampf um die Liebe.

Weglegen:

Ihr befindet euch gerade in der Beziehungskrise oder mögt authentische Geschichten nicht? Dann solltet ihr die Finger von dem Buch lassen. Die Eheprobleme gehen an Nieren.

Mal ehrlich:

Ich weiß nicht, ob ich die Geschichte zu Ende gelesen hätte, wenn ich von der Autorin nicht schon vorher Bücher gekannt hätte. Der erste Teil hatte mich wirklich enttäuscht. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich schon so viele Bücher gelesen habe, dass mir diese Vorhersehbarkeit sprichwörtlich auf den Geist gegangen ist. Ich fand es einfach schade um das Handlungsgerüst, denn das war ja der Anreiz für mich dieses Buch zu lesen.
Die Idee, mit einer Ehe anzufangen in der es gerade beginnt zu kriseln, fand ich grandios. Nur leider hatte mir ein Teil der Umsetzung dazu nicht gefallen.
Umso erstaunter war ich, dass es Vivian Hall dennoch gelang mich zu wieder einzufangen. Die Kehrtwendung, die sie vollzog, hat mich sehr beeindruckt.
Die vorherrschende Vorhersehbarkeit hüllte sie in dichten Nebel, sodass ich von überraschenden Wendungen eingefangen worden bin. Die ganze Dynamik des Buches fing an sich zudrehen, plötzlich war ich gefesselt von der Geschichte. Ich muss der Autorin außerdem zugutehalten, dass ihr Schreibstil von Anfang an wirklich flüssig und sehr gut zu lesen war. Auch das hat mich weiter an der Stange gehalten.
Dass diese Geschichte noch so unfassbar spannend und intensiv werden würde, hätte ich nie geglaubt. Hier mussten also nicht nur Dylan und Julie um ihre Ehe kämpfen, sondern auch Vivian Hall um meine Lesergunst.

Fazit:

Die Höhen und Tiefen der Ehe zwischen Dylan und Julie übertrug sich auch auf die Geschichte. Obwohl mich nicht alles an der Geschichte begeistern konnte, hat mich die zweite Hälfte des Buches voll ausgesöhnt.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Lesetipp:

Lust auf einen Erotikthriller? Dann empfehle ich euch:
Die dunkle Loge: Gläserne Mauern von Mina Miller