Du hast von Alexis Snow

Du hast: Thriller
Bildquelle Amazon.de
  • erschienen beim Papierverzierverlag
  • Veröffentlicht am 26. April 2018
  • ca. 194 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook

Sascha Baumgarten ist Abteilungsleiter im Morddezernat in Köln. Er und sein Team werden zu einem besonders blutigen Mord gerufen. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf Judith Braun, deren Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Irgendwie laufen die Fäden immer bei der so verletzlich wirkenden Frau zusammen, die nur mit Mühe ihren Alltag bestreiten kann. Zu tief sitzt der Verlust des geliebten Mannes. Doch der perfide Mörder hat den Toten ins Zentrum des Interesses gerückt und weitere Frauen stehen auf seiner Abschussliste.

Durch insgesamt 25 Kapitel führt der ich – Erzähler. Jedoch lassen gleich drei Figuren den Leser an ihren Handlungen, Gedanken und Emotionen teilhaben. Klar abgegrenzt durch die einzelnen Kapitel wird auch der Beginn mit dem Namen des entsprechenden Erzählenden gekennzeichnet.
Die Art des Erzählens mag ich ganz gerne, da der Einblick viel tiefer und berührender sein kann. In dieser Geschichte war ich sehr dankbar über den Stil, weil ich zu Beginn den Eindruck hatte, dass sich die Autorin mit Nichtigkeiten aufhält. Das trat aber nur bei einem Charakter auf. Teilweise beschrieb sie vereinzelte Handlungen sehr detailliert, sodass mir kurzzeitig die Aufmerksamkeit abhandengekommen ist. Doch die Autorin hat das Ruder recht schnell herumgerissen, sodass ihr locker, leichter Schreibstil mich tiefer in die Geschichte trug.
Der Spannungsaufbau war zwar langsam, dafür jedoch stetig. Als die Geschichte Fahrt aufnahm, war es schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Der Aufbau der Handlungen ist weitestgehend logisch sowie chronologisch. An zwei Stellen war ich mir unsicher ob der Autorin ein Fauxpas passiert ist oder ob es beabsichtigt war. Mit dem gut erklärten Ende der Geschichte könnten die zwei Stellen auch gewollt gewesen sein. Es würde zu mindestens exzellent zum Kontext passen.
Die Figuren sind schön ausgearbeitet worden, haben Ecken und Kanten und sind glaubwürdig dargestellt worden. Auch konnte ich die Erzählenden gut voneinander unterscheiden, da sie allesamt unterschiedlich Sprachmuster aufwiesen. Sehr gut fand ich, dass der gesamte Fall die Beteiligten irgendwie auch verändert hat. Auch wenn ich früh geahnt habe wer beziehungsweise was hinter den Morden steckt.

Fazit: Ein Thriller, der gut zu lesen ist, eine solide Story hat und einen doch an den entscheidenden Stellen zu fesseln vermag.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖

Schreibstil ✐ ✐ ✐ ✐
Logik 💡 💡 💡
Spannung 💥 💥 💥
Liebe / Gefühl ❤ ❤ ❤
Tragik 😢 😢
Tiefsinn 💁 💁
Mord 🍴 🍴 🍴 🍴
Gewalt ✊ ✊ ✊ ✊
Kaufempfehlung ✔

Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Davon ist meine Rezension jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Kauf des Buches