American Mafia: Charleston Corrupted von Grace C. Stone



Dies ist mittlerweile der sechzehnte Band der Mafia Reihe und ich muss sagen, dass ich etwas skeptisch gewesen bin. Würde mich dieser Teil fesseln können oder ist es Zeit, dass diese lange Reihe ein Ende findet?

In meiner Rezension zum Buch „American Mafia: Charleston Corrupted“ von Grace C. Stone verrate ich euch, ob mich diese Geschichte überzeugen konnte.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar von Grace C. Stone erhalten
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

American Mafia: Charleston Corrupted von Grace C. Stone
© Cover: Grace C. Stone

Infos zum Buch
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht 01. November 2019
ca. 94 Seiten
Band 16 der Reihe „American Mafia“
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Es war zum Verrücktwerden. Dad befand sich in den Fängen der Russen und das nur, weil ich mich mit ihrem Anführer hatte anlegen müssen. Doch anstatt etwas zu unternehmen wurde ich von William Nolan daran gehindert. Mein Vater hatte gewusst was geschehen würde und Vorkehrungen getroffen. Nun saß ich mit dem einzigen Mann, der mich jemals nervös gemacht hatte auf einer verlassenen Plantage fest und mir blieb nichts anderes übrig, als zu tun, was er sagte. Etwas worin ich noch nie gut gewesen war.

Dark-Romance Dominante Männer, widerspenstige Frauen und prickelnde Erotik Alle Teile sind in sich abgeschlossen und durch wiederkehrende Personen miteinander verbunden. © Klappentext: Grace C. Stone

Zum ersten Mal habe ich eine Geschichte aus der American Mafia Reihe auf meinem Handy gelesen und muss gestehen, ich habe echt was verpasst. Auf meinem Reader ist ja alles nur schwarzweiß, aber auf meinem Smartphone war alles so schön bunt. Dies gefiel mir optisch besonders gut.
Durch die Farbe kamen die liebevoll gestalteten Namen, die zu Beginn jedes Kapitel auftauchen, damit ich weiß, wer mir gerade die Geschehnisse berichtet, richtig zur Geltung. Das Leseerlebnis war damit schon ein anderes.
Der Aufbau des Buches war wie gewohnt: Im Wechsel der Kapitel erzählten mir die Protagonisten ihre Sicht der Dinge und ich mochte den Erzählstil gern, weil ich so tiefer in die Handlungen abtauchen konnte.
Was ich sehr positiv empfand, war die Tatsache, dass die Geschichte komplett ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden konnte. Auch kamen dieses Mal keine weiteren Figuren aus den Vorgängern vor, sodass ich mich voll und ganz auf die neuen Figuren einlassen konnte.
Sehr überrascht war ich dieses Mal von den vielen Figuren, die eine zentrale Rolle spielten und das gefiel mir ausgesprochen gut. Eine Mafia Prinzessin, die sich zwischen drei Typen entscheiden muss, fand ich als Thema interessant.
Die Dates prickelten allesamt vor sinnlicher und teilweise auch dominanter Erotik. Dabei unterschieden sich die Szenen so, dass es immer abwechslungsreich und spannend bleib. Obwohl diese Geschichte mehr Erotik zu bieten hatte als die Vorgänger, passte es aber prima zur Story und ich habe die Geschichte in einem Rutsch durchlesen müssen.
Grace C. Stone hatte wieder einige Überraschungen eingebaut, nur hätte ich mir gewünscht, dass mich Gia in ihrer Männerwahl vielleicht doch noch überrascht hätte. Aber andererseits wäre dies auf Grund der Kürze des Buches wohl nicht logisch erklärbar gewesen.
Alles in Allem hat mich der sechzehnte Band voll überzeugen können!

American Mafia: Charleston Corrupted von Grace C. Stone
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Wahnsinnig viel Erotik mit einer wilden Testosteron Mischung von Männern, die gern die Mafia Prinzessin an ihrer Seite sehen würden.

Lesen:

Wenn ihr Lust auf eine Kurzgeschichte habt, wo die Hormone Tango tanzen und die Stimmung jederzeit kippen kann.

Weglegen:

Wenn ausgeschriebene Erotik nicht euer Ding ist und euch generell keine bösen Jungs gefallen.

Mal ehrlich:

Zugegeben, die letzten Bände aus der American Mafia Reihe haben mich nicht mehr sonderlich vom Hocker gerissen und ich hatte Angst, dass Grace C. Stone der Biss verloren gegangen ist, den ihre Kurzgeschichten ausgemacht haben. Aber diese Geschichte hier knüpfte wieder an die alten Zeiten an und ich hatte echt Spaß diese Story zu lesen. Dabei gefiel mir vor allem die Idee, dass sich Gia zwischen drei Männern entscheiden sollte. Gut, wen sie wählen würde, war recht früh klar, aber Grace C. Stone ließ zumindesten die Möglichkeit offen, dass es noch ein anderer Herr werden könnte.

Fazit:

Endlich wieder eine Geschichte von Frau Stone, die es in sich hatte. Ich mochte die Stimmung im Buch und fühlte mich bestens unterhalten. Wer also Erotik gepaart mit sinnvollen Handlungen mag, wird diesen shorty hier lieben.

*Das Buch ist nur bei Amazon erhältlich*

Zum Anfang ↑

American Mafia: Los Angeles Loved von Grace C. Stone

*Werbung durch Verlinkung*

American Mafia: Los Angeles Loved
© Cover: Grace C. Stone

Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 1. September 2019
ca. 100 Seiten
Band 15 der American Mafia Reihe
erhältlich als eBook

Vivian hat sich ihren Traum erfüllt und ist nun Trainerin der Hollywoodstars. Doch als jemand ihr Auto beschmiert, sorgt der Mann ihrer besten Freundin dafür, dass sie Schutz bekommt. Diesen soll Gary leisten. Doch Vivian und er sind wie Hund und Katz. Als dann auch noch Vivians Stammkunde Eric den tollkühnen Plan fasst sie mit seinem Freund Gary zuteilen, ist Vivian endgültig auf Gegenwehr eingestellt. Diese wollen aber beide Männer jedoch vereint durchbrechen.

Der Einstieg in die Geschichte war wieder flott und innerhalb kürzester Zeit hatte ich alle wichtigen Details erfahren, um voll in die Handlungen abzutauchen.
Auch wenn die Rahmenhandlung einer Dreiecksbeziehung schon mal Thema in einer der Mafia Bänden war, so war diese hier doch anders.
Mir hatte die Dynamik zwischen den Protagonisten gefallen, denn sie war ausgefeilt und lieferte schöne Schlagabtausche. Dieses Mal hatte die weibliche Hauptfigur auch nicht so schnell klein beigegeben, was ich immer besonders mag.
Mir war Vivian äußerst sympathisch. Ihr kluger Kopf und ihre wilde Entschlossenheit hatten mir sehr gut gefallen und verlieh der Geschichte einiges an Würze.
Von den beiden männlichen Hauptakteuren war mir Eric am liebsten. Ich empfand ihn angenehmer und nicht so aufbrausend wie Gary. Dennoch konnte ich auch den wilderen Gary gut leiden.
Erzählt wurde diese, mit reichlich erotischem Prickeln gespickte, Geschichte von den Protagonisten selbst. Im Wechsel der Kapitel erfuhr ich alle relevanten Details aus ihrem aktuellen Gemütszustand und was sie zu ihren Handlungen bewog. Durch einen kleinen Hinweis zu Beginn des Kapitels war auch immer klar, wer mir gerade seine Sicht der Dinge erzählte.
Grace C. Stones Schreibstil war wie gewohnt flüssig und sehr bildreich. Die erotischen Szenen wurden geschmackvoll beschrieben, ließen aber hin und wieder auch Platz für die eigene Fantasie. Mir hatte das gut gefallen, es muss ja nicht immer alles detailliert bildlich dargestellt werden.

Fazit: Eine spannende Geschichte mit reichlich unerwarteten Wendungen und einer Frau, die sich nicht alles gefallen ließ. Perfekt, um eine Weile aus dem Alltag zu entfliehen


Vielen Dank an Grace C. Stone für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

American Mafia: Houston Carried off von Grace C. Stone

*Werbung durch Verlinkung*

American Mafia: Houston Carried off von Grace C. Stone
© Cover: Grace C. Stone

Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 1. August 2019
ca. 126 Seiten
Band 14 der American Mafia Reihe
erhältlich als eBook

Eva Milles reist zurück in den Schoß der Familie, weil ihr Vater sechzig wird. Das kommt Alex Newnham, Sohn des führenden Mafiabosses von Texas, gerade recht. Denn Evas Dad weigert sich sein Land an den Mafiaprinzen zu verkaufen. Also nimmt Alec kurzerhand die hübsche Eva als Faustpfand. Aber gleichzeitig will er die Frau um den Verstand bringen, die ihm die Abfuhr seines Lebens verpasst hatte…

Zum ersten Mal war ich ein bisschen enttäuscht, dass Grace C. Stones Bücher immer so kurz sind. Die Plot Idee hatte mir richtig gut gefallen und schon gleich zu Beginn stoben die Funken. Sofort war spürbar, welche Dynamik zwischen den beiden Protagonisten herrschte und ich fand Evas Widerstand einfach nur herrlich. Sie war wirklich eine patente und glaubwürdige Figur, die ich obendrein auch sehr sympathisch fand.
Auf Grund der Kürze der Geschichte musste natürlich alles ein bisschen schneller abgehandelt werden und das fand ich schade. Denn hier war so viel Potenzial, dass Grace C. Stone mit ihrem mitreißenden Schreibstil, es locker hätte voll ausschöpfen können. Denn die explosiven Stellen waren reichlich und hätten für mich gern noch ausführlicher ausgeschmückt werden können.
Auch hatte ich manchmal das Gefühl, dass alles ein bisschen zu rosarot dahinplätscherte, das passte aber irgendwie nicht ganz zum Anfang. Und ich fand die Entwicklungen leider auch ein bisschen sehr vorhersehbar. Ich mag es gern, wenn mich überraschende Wendungen mitreißen, dies war hier leider selten der Fall. Trotzdem ließ sich die Geschichte schön flüssig lesen und ich war sehr schnell damit durch.
Obwohl dieser Teil zur American Mafia Reihe gehört, kann er vollkommen autark gelesen werden. Hier kamen keine Figuren aus den anderen Bänden vor, wurden höchstens mal kurz mit dem Namen erwähnt. Sie waren aber zu keiner Zeit Bestandteil der Geschichte, sodass diese schon ein bisschen losgelöst war. Mir hat das sehr gefallen.
Das Setting fand ich interessant und war mal eine schöne Abwechslung zu den anderen Bänden.

Fazit: Ein unheimlich spannender Plot, der gern mehr ausgereizt hätte werden können. Alles in allem aber dennoch eine tolle Geschichte zum Abschalten vom Alltag.


Vielen Dank an Grace C. Stone für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

American Mafia: New Orleans Fallen von Grace C. Stone

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Grace C. Stone

Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 1. Juli 2019
ca. 100 Seiten
Band 13 der American Mafia Reihe
erhältlich als eBook

Ella ist nach New Orleans gekommen, um ihrer kranken Mutter beizustehen. Dabei trifft sie auf den Arbeitgeber ihre Mutter. Sie kennt ihn schon von einem Urlaub auf Griechenland. Obwohl sie mit Männern nichts mehr am Hut haben möchte, hat sie das Gefühl, dass er dieses Vorhaben gefährlich ins Wanken bringen könnte.
Andrew ist der taffen Ella mit Haut und Haaren verfallen. Er will ihr unbedingt beweisen, dass er der Richtige für sie ist. Ob ihm das gelingen wird?

Dies ist der dreizehnte Teil der American Mafia Reihe. Er kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden, jedoch kamen wieder altbekannte Figuren vor. Wen das nicht stört, kann diesen Band auch ganz entspannt lesen. Alle notwendigen Informationen rund um alle Beteiligten, wurden geschickt in Geschichte eingebettet, ohne den anderen Geschichten ihre eigenen Geschehnisse vorwegzunehmen.
Obwohl dies nur eine Kurzgeschichte ist, war ich wieder im Bann der Mafia Familie gefangen. Am Anfang fand ich die Geschichte ein bisschen seicht, sie steigerte sich zum Ende jedoch sehr spannend. Unerwartete Wendungen und lustvoll prickelnde Szenen, wechselten sich perfekt ab.
Ella fand ich als Charakter sehr faszinierend, ihre Vergangenheit war schwer und trotz ihrer Killer Fähigkeiten, fand ich sie sehr sympathisch.
Auch Andrew empfand ich als angenehm. Manche Männer innerhalb der Mafia Gruppierung waren schon recht unheimlich, Andrew hingegen nahm ich, trotz seiner zwielichtigen Geschäfte, als einen äußerst umsichtigen und freundlichen Mann wahr.
Der Schreibstil war wieder flüssig und äußerst angenehm zu lesen.
Es gab unterschiedlichste Spannungsbögen, die immer andere Ebenen der Kurzgeschichte ansprachen. Mal wurde es sehr emotional, ein anderes Mal wurde es richtig nervenaufreibend.

Fazit: Ein spannender dreizehnter Teil, mit sympathischen Protagonisten und leicht düsteren Szenen.


Vielen Dank an Grace C. Stone für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

American Mafia: Chicago Instinct von Grace C. Stone

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Grace C. Stone

Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 1. Juni 2019
ca. 107 Seiten
Band 12 der American Mafia Reihe
erhältlich als eBook

Maisie möchte sich ihren schlimmsten Ängsten stellen und strebt den Eintritt in eine Studentenverbindung an. So hofft sie, dass die Bruderschaft von Fire & Bones sie dann endlich in Ruhe lassen. Diese waren es, die Maisie eigentlich als Jungfrau opfern wollten. Was zum Glück Kenny Martell verhindert hat. Seitdem ist sie heimlich in ihn verliebt.
Doch wird Maisie sich endlich wieder sicher fühlen und welche Gefühle hegt in Wirklichkeit Kenny Martell für sie?

Auf den nunmehr zwölften Teil der American Mafia Reihe hatte ich mich schon sehr gefreut. Immerhin war Kenny schon öfter als Randfigur in den anderen Bänden aufgetreten und auch Maisie war keine Unbekannte. Schließlich durfte ich ihre erste Rettung auch schon lesen. Da war sie zwar eine Nebenfigur, dennoch war sie mir im Gedächtnis geblieben.
Leider erfüllten sich meine Erwartungen nicht so ganz. Ich kann nicht genau den Finger darauflegen, was genau mich störte, aber insgesamt war mir alles zu glattgelaufen. Einen richtigen Disput und einen herben Schlagabtausch, wie ich es sonst von den anderen Bänden gewöhnt war, gab es hier nicht wirklich. Das waren immer so kleine angedeutete Reibereien, aber nichts, was mich richtig vom Hocker gerissen hätte.
Auch die Protagonisten waren mir ein bisschen zu farblos. Vor allem bei Kenny hatte ich große Erwartungen, immerhin war er schon öfter mal zu Gast bei den anderen Teilen. Hier wäre meiner Meinung nach noch Luft nach oben gewesen.
Maisie war für mich ein bisschen schwer zu greifen. Nach ihren schrecklichen Erlebnissen war sie mir im Grunde genommen schon zu abgebrüht und irgendwie auch ein bisschen übertrieben abenteuerlustig. Gut, ich kann ihr zugutehalten, dass sie sich von ihrem heimlichen Helden gut beschützt fühlte. Dennoch hätte ich mir mehr Einblick in ihr Seelenleben gewünscht. Zumal beide Protagonisten ihre Handlungen selber geschildert haben.
Dennoch war die Geschichte spannend und auch unterhaltend. Der Schreibstil von Grace C. Stone war wie gewohnt flüssig und detailliert. Ich konnte mir die Schauplätze gut vorstellen und mich hat es gefreut einige Charaktere aus den Vorgängerbänden wiederzutreffen.
Die erotischen Szenen waren nicht so intensiv wie sonst, dennoch feinfühlig und ansprechend beschrieben worden.
Ein paar überraschende Wendungen ließen meine Spannung weiter steigen und ich fühlte mich insgesamt gut unterhalten.

Fazit: Dieser Band ist ruhiger und weniger dominant als die Vorgänger. Dennoch war die Geschichte spannend geschrieben und mit kleinen Überraschungen versehen.


Vielen Dank an Grace C. Stone für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 14: