Griffin & Wyvern: Der Lindwurm und der Greif von Melanie Weber-Tilse

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Rebecacover

erschienen bei Independently published
Veröffentlicht am 30. April 2019
ca. 286 Seiten
Griffin Saga, Band 1
erhältlich als Taschenbuch und eBook

In der Hoffnung, seine jüngste Tochter Svea an den grausamen Markgraf Jaromir Greif von Dunkelwald verkaufen zu können, wagt sich der Bauer in dessen Burg. Damit besiegelt er Sveas Schicksal. Fortan muss sie die Misshandlungen und Demütigungen des Grafen ertragen. Als sie es nicht mehr erträgt, stürzt sie sich in den vermeintlichen Tod.
Der Selbstmordversuch seines liebsten Spielzeuges ist für den brutalen Herrscher nicht erträglich. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um die Flüchtige zu finden.

Phelan, Mitglied und Jäger des Bergvolkes der Sealgair, will unbedingt herausfinden, warum sich die Lindwürmer so drastisch vermehrt haben. Er begibt sich, ohne zu zögern, auf die gefährliche Mission die Ursache herauszufinden. Ohne zu ahnen, dass die mordlustige Belana ihm folgt. Denn sie wollte nichts lieber, als seine Gefährtin und zukünftige Frau des neuen Anführers zu werden. Doch jetzt sinnt sie auf Rache. Niemand soll sich gegen ihren Willen stellen.

Fantasy ist normalerweise nicht mein Genre und ich lese es super selten. Aber dieses Buch hatte mich von der ersten Seite an total in seinen Bann gezogen.
Anfänglich war der Fantasy Anteil auch sehr gering, denn Melanie Weber-Tilse zeichnete eine grauenvolle Szenerie rund um einen unglaublich blutrünstigen und äußerst machthungrigen Markgrafen. Darin eine junge Frau die all diese Grausamkeiten erdulden muss und beinahe daran zerbricht.
Durch die sehr direkte Wortwahl und ohne Beschönigungen wurde ich so schnell in die Tiefen dieser Geschichte gesogen, sodass ich mit großer Faszination von Lindwürmern, Waldgeistern und Greifen las.
Die Schauplätze erwachten durch den flüssigen und bildgewaltigen Schreibstil vor meinem inneren Auge zum Leben. Ich konnte mir alles vorstellen, als würde ich im Kino sitzen. Und wohl wahr, diesen Film würde ich wirklich gern auf einer Leinwand sehen.
Der Fantasy Anteil stieg stetig an und wurde immer mit Wellen voller Spannung verstärkt.
Die von Melanie Weber-Tilse erschaffene Welt war sehr vielschichtig und logisch aufgebaut. Stück für Stück erfuhr ich mehr über diese Welt, die voller Gefahren und Monstern ist.
Dabei begleitete der personale Erzähler alle vier Hauptfiguren, teilweise im Wechsel. Stets wurde darauf hingewiesen, wem ich aktuell über die Schulter schauen durfte und wo genau der augenblickliche Schauplatz, innerhalb dieser fantastischen Welt, lag. So erlangte ich einen allumfassenden Blick über die wichtigsten Figuren, ihrer Gedanken, Emotionen und Handlungen.
Der Graf war der typische Antagonist: gemein, fies und widerlich. Am liebsten hätte ich ihn selbst gern gemeuchelt. Genauso wie Belana. Diese Frau trieb mich zur Weißglut und ihr Verhalten stieß mich oft sehr ab. Ihre Durchtriebenheit war bezeichnend für ihren Charakter. Trotzdem fand ich die Interaktion der beiden Antagonisten miteinander äußerst interessant.
Absolute Sympathieträger waren für mich eindeutig Phelan und Svea. Beide waren auf ihre Art und Weise besonders und absolut glaubwürdig gezeichnet. Solche Menschen hätte wohl gern jeder an seiner Seite.
In dieser Geschichte kochten die Emotionen hoch und teilweise ging es äußerst brutal und blutig zu. Aber es gab natürlich auch reichlich Szenen, die mein Herz rührten und mich mit den Figuren mit fiebern ließen.
Es gab auch eindeutige Szenen, die stellenweise mit Erotik nicht mehr viel zu tun hatten. Aber sie waren stimmig und passend zu den einzelnen Figuren. Und diese wiederum hätten mir an dieser Stelle widersprochen und es sehr wohl als anregend empfunden. Ja, hier wurde rein gar nichts beschönigt. Aber ich kann beruhigen. Neben finsteren Szenen gab es helle und freundliche Handlungen.
Neben dem Cover fand ich auch das Innenlayout super. Das gesamte Buch wurde ansprechend gestaltet.

Fazit: Lesen. Unbedingt lesen. Eine Geschichte rund um Fabelwesen, um Gut und Böse, Hass und Liebe. Kraftvolle Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite.


Vielen Dank an Melanie Weber-Tilse für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Neujahrgestöber von Melanie Weber-Tilse

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Chris H. Wege

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 9. Januar 2019
ca. 135 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Phoebe ist bei dem denkbar schlechtesten Wetter auf der Flucht. Dabei stolpert sie vor einen Truck. Der Besitzer dieses Gefährts, Connor, sammelt die halberfrorene junge Frau auf und bietet ihr Schutz, indem er sie mit auf seine Tour nimmt. Doch wie soll es weitergehen? Ohne Geld, ohne Pass und mit nur einem großen Traum im Gepäck?

Diese winterliche Geschichte wurde von Phoebe selber erzählt. Dabei lernte ich eine junge Frau mit einer sehr starken Persönlichkeit kennen. Dabei hat sie einen ganz großen Traum im Kopf, hält selbst in der schlechtesten und dunkelsten Zeit an ihm fest. Er ist sozusagen eine Art Leuchtfeuer für sie. Das hat mich sehr beeindruckt, denn sie setzt alles daran sich eines Tages ihren Traum erfüllen zu können. Gleichzeitig war sie sich aber ihrer aktuellen, schier ausweglosen Situation bewusst. Das Zusammenspiel dieses Gefühlswirrwarr war authentisch und sehr überzeugend.
Der Trucker Conner war mir ebenfalls sehr sympathisch. Mir gefiel sehr gut, dass Connor keinerlei Hintergedanken hatte, als er auf Phoebe traf. Sein Benehmen war äußerst gentlemanlike und auch sehr Lösungsorientiert. Seine Feinfühligkeit war wirklich bewundernswert und ein Mann, der der Frau seines Herzens die Sterne vom Himmel holen würde.
Beide Protagonisten hatten ihre Ecken und Kanten und im Laufe der kurzen Geschichte merkte ich, dass sie auch eine Wandlung vollzogen. Einige Ansichten änderten sich. Das geschah äußerst authentisch und realitätsnah. Es war mir eine Freude die beiden auf ihrer Tour quer durch Amerika zu begleiten.
Melanie Weber-Tilses Schreibstil war wieder wunderschön flüssig, sehr bildlich und detailverliebt, aber nicht so, dass es zu viel gewesen wäre, sondern in dem Ausmaß, dass ich die gelesenen Worte vor meinem geistigen Auge wie einen Film betrachten konnte.
Der Aufbau der Geschichte war logisch und chronologisch, hin und wieder gab es kleine eingebettete Rückblicke in die Vergangenheit. Diese sorgten dafür, dass ich die Einstellungen der Protagonisten besser nachvollziehen konnte.
Die romantischen Szenen wurden mal ausführlicher beschrieben, an manchen Stellen wurden sie sanft abgeblendet. So blieb auch einiges meiner Fantasie überlassen.
Alles in allen war diese Geschichte ein wunderschöner Liebesroman. Hier ging es um Menschen wie du und ich. Also eine glaubwürdige und realitätsnahe Geschichte.
Auch merkte ich deutlich, wie viele Gedanken sich die Autorin über das Trucker Leben gemacht hatte. Ganz nebenbei räumte sie mit gängigen Klischees auf und zeichnete ein überzeugendes Bild von den Fernfahrern in ihren heißgeliebten Trucks.

Fazit: Eine schöne, leichte Liebesromanze in einem winterlichen Ambiente. Perfekt um vom stressigen Alltag abschalten zu können und diese Geschichte genießen zu können.


Vielen Dank an den Melanie Weber-Tilse für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Ich brauchte das Geld von Melanie Weber-Tilse

*Werbung durch Verlinkung*

© Cover: Melanie Weber-Tilse

erschienen bei Independently published
Veröffentlicht am 2. April 2018
ca. 132 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Ally Hanson muss sich durch das Leben beißen um sich und ihre jüngere Schwester über die Runden bringen zu können. Seit dem tragischen Tod der Eltern ist der Schuldenberg hoch. Mit diversen Jobs schlägt sich Ally durch. Doch den einen hätte sie besser nicht angenommen. Als ungeübte Stripperin soll sie aus einer Hochzeitstorte springen. Mangelnde Erfahrung ist jedoch schon bald ihr kleinstes Problem.

Beide Protagonisten kommen, im Wechsel der Kapitel, selber zu Wort. Erkennbar ist dies sehr gut an dem jeweiligen Namen und einem einprägsamen Bildchen. Sofort war ich mitten in der Story. Diese startet sofort in der unsäglichen Hochzeitstorte. Aber schon hier erfuhr ich die Gründe weshalb die ungeübte Ally ausgerechnet diesen Job macht. Da wurden wissenswerte und interessante Details aus der Vergangenheit geschickt in die vorhandene Szenerie eingebaut, sodass ich trotz der Kürze der Geschichte sowohl Ian als auch Ally gut kennenlernen konnte.
Besonders Ally ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ihren Einsatz für die Menschen, die sie liebt, finde ich großartig. Sie bleibt sich selber treu, obwohl sie ungewöhnliche Wege beschreiten muss, damit das Leben sie nicht vollendest erdrückt. Melanie Weber – Tilse versteht es einfach Figuren mit ihren Worten zum Leben zu erwecken. Sie haben Ecken und Kanten und sind auf ihre eigene Art liebenswert, tiefgründig und einfach authentisch. Der hervorragende Schreibstil sorgte dafür, dass ich nur so durch die Zeilen flog. Dabei wurden die Emotionen der Protagonisten so überzeugend vermittelt, sodass ich in einer Achterbahn der Gefühle saß. Das Wechselbad der Emotionen war so gigantisch, dass es fast unglaublich war, dass dies nur eine Novelle war. Von sich kaputt lachen bis hin zu einer überwältigenden Mischung aus Traurigkeit mit einer gehörigen Portion Dramatik und so wie dem gelegentlich sehnsuchtsvollen Aufseufzen, war alles dabei.
Ich fand diese Geschichte alles andere als Klischeehaft. Hier konnte ich einer jungen Frau nachspüren, die für ihre Ziele kämpft und sich auch nicht aushalten lässt.
Das Prickeln zwischen Ally und Ian ist super zur Geltung gekommen und die Anziehung der Beiden ist spürbar gewesen. Erotische Szenen gibt es, bis auf eine Ausnahme, keine, aber dafür jede Menge Herz und Romantik, zwischen Fettnäpfchen und dem harten Leben.

Fazit: Eine bezaubernde Kurzgeschichte, die weder zu kurz noch zu lang war. Das ideale Häppchen für Zwischendurch, wenn wieder zu wenig Zeit zum Lesen ist.


Vielen Dank an den Melanie Weber-Tilse für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.
Link zum Erwerb des Buches

Einmal Ragnarök für Zwei: Laoghaire & Loki von Melanie Weber -Tilse und Liam Rain

Einmal Ragnarök für Zwei: Laoghaire & Loki von Melanie Weber -Tilse und Liam Rain

  • erschienen bei Amazon Media EU S.à.r.l
  • Veröffentlicht am 26. Februar 2018
  • ca. 104 Seiten
  • erhältlich als eBook und Taschenbuch

Loki, Verursacher der Ragnarök, wurde vom Göttervater Odin in ein staubig und tristes Gefängnis gesperrt. Dort verbringt er seine Zeit mit seinem Warg Alvar. Doch eines Tages fällt ihm eine schöne Maid, aus der Welt der Sterblichen, ins Auge. Um Loki ist es geschehen und ein Plan reift in ihm heran.
Laoghaire O´Byrne versucht in einem verschlafenen Örtchen in Irland wieder zur Ruhe zu kommen. Der Umzug ist für sie eine Flucht vor ihrer Vergangenheit und hier fühlt sie sich sicher. Bis plötzlich ein seltsamer großer Hund sie zu verfolgen scheint und in ihren Träumen ein verdammt attraktiver nordischer Gott auftaucht.

Diese fantastische Geschichte wird im Wechsel von Laoghaire und Loki erzählt. Durch die gewählte ich-Perspektive war ich beiden Protagonisten sehr nah und konnte gänzlich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt abtauchen. Immer am Kapitelanfang wird mithilfe des Namens und eines Bildes darauf hingewiesen, wer den Leser über die Schulter blicken lässt. Diese Bilder sieht der Leser übrigens nur im Taschenbuch, nicht aber im eBook.

Obwohl die Geschichte kurz ist, war ich schon von der ersten Seite total in ihrem Bann. Zu Beginn fand ich es etwas anstrengend die gleiche Szene aus zwei Perspektiven lesen zu müssen. Das gibt sich jedoch recht schnell, da das Autorenduo dazu übergangen ist, in der aktuellen Handlung, die vorhergehende, sich überschneidende, Sequenz nur noch kurz zu umreißen. Das führt so zu mehr Dynamik und Spannung. Obwohl zwei Autoren dieses Buch geschrieben haben, ist der Schreibstil super flüssig und angenehm. Jede Figur wurde mit viel Feingefühl und Hingabe ausgearbeitet.
Melanie Weber – Tilse und Liam Rain haben es mit Leichtigkeit geschafft eine sehr kreative Geschichte zu schreiben. Nordische Mythologie trifft auf die Tücken der Neuzeit. Mit Witz, Charme, Liebe und auch ein wenig Dramatik gelang ihnen eine wunderschöne Story. Dabei wird auch in groben Zügen die nordische Mythologie rund um Odin, Thor und die Ragnarök umrissen. Einige Details werden dabei weggelassen oder großzügig für die Geschichte umgeschrieben, aber das hat mich nicht im Geringsten gestört. Schließlich macht dies ja den Reiz dieses Abenteuers aus.
Die erotischen Szenen sind detailliert und schön beschrieben, ohne vulgär zu sein. In jeder Zeile konnte ich spüren, wie sich die beiden Protagonisten zueinander hingezogen fühlten.

Fazit: Eine tolle Geschichte mit einem Hauch nordischer Mythologie.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖

Schreibstil ✐ ✐ ✐ ✐  ✐  

Logik 💡💡💡💡

Spannung 💥💥💥💥

Liebe / Gefühl ❤❤❤❤❤

Erotik 💋 💋 💋 💋 💋  

Kaufempfehlung ✔

Link zum Kauf des Buches
Autorenseite bei Facebook von Liam Rain
Autorenseite bei Facebook von Melanie Weber-Tilse

Secret Lover: Die Nacht gehört ihr (Short Storys 3) von Melanie Weber-Tilse

  • Amazon Media EU S.à r.l. 
  • Veröffentlicht im 20. Februar 2017
  • ca. 57 Seiten
  • erhältlich eBook
  • Band 3 der Short Storys – Reihe

Beth Able ist Pathologin in Boston. Sie arbeitet in der Nachtschicht und liebt ihren Job. Aber sie hütet ein Geheimnis. Als eine unheimliche Mordserie ihre Arbeit in der Nacht erschüttert, ist sie gezwungen mit dem Detektiv Jack Finn zusammen zuarbeiten. Sie kann Finn nicht leiden, doch er ist verdammt gut in seinem Job. Dabei kommt er Beths Geheimnis rasant näher und plötzlich schwebt sie in Lebensgefahr.

Beth führt den Leser durch die Ereignisse, beschreibt dabei ihr Leben und die kommenden Handlungen. Die einzelnen Kapitel sind betitelt und machen neugierig auf das Kommende. Der Einstieg in die Short Story ist leicht und ich war sofort darin gefangen. Äußerst spannend, rasant und flüssig ist der Schreibstil, sodass ich dieser Geschichte nicht entkommen konnte und wollte. Dabei bauen sich die Handlungen logisch und chronologisch auf. Wichtige Details aus der Vergangenheit werden mitgeteilt und treiben die Geschichte schnell voran. Die erotischen Szenen sind voller Feuer und sehr sexy. Dabei rutscht die Autorin nie ins Vulgäre ab. Hier ist viel Fantasie enthalten und nicht alles muss auf die Goldwaage gelegt werden. Das macht aber das Ganze zu einem runden und vergnüglichen Leseabenteuer.

Fazit: Eine tolle Kurzgeschichte für ein kleines Abenteuer außerhalb des Alltags.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖 📖
Schreibstil ✐ ✐ ✐ ✐ ✐ ✐

Logik 💡💡💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥💥💥
Kaufempfehlung ✔