Erben der Macht: Narben und Namen von Christine Stark

Erben der Macht: Narben und Namen
Bildquelle Amazon.de

  • Verlag Neobooks
  • Veröffentlicht im 21. August 2017
  • ca. 436 Seiten
  • erhältlich als eBook 

Stadt Oziljak ist es, seit dem Machtwechsel durch die Mocovic Familie,
gefährlich geworden. Während der vorherige Patron der Familie Stratov viel für
die Stadt getan hat, knechtet nun Viktor Mocovic die Bewohner. Jeder noch so
kleine Widerstand wird sofort brutal geahndet. In diesen unruhigen Zeiten kann
Maja Stratov nicht einfach verschwinden. Zu lange hat sie die Augen vor den
mafiösen Strukturen verschlossen. Unerkannt lebt sie als Maya Solina in der
Stadt und betreibt ein kleines Café. Sie hilft Kindern und Jugendlichen. Doch
eines ihrer Schützlinge bringt sie in Gefahr, sodass Viktor Mocovic seine Wut
an Maya auslässt. Halbtot geschlagen wird sie von Sebastian – Scar – Mocovic
gesund gepflegt. Aber weshalb? Und was hat Scar mit ihr vor, wenn sie wieder
genesen ist?

Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person. Die
neunzehn langen Kapitel sind betitelt und der personale Erzähler begleitet
innerhalb dieser sowohl Maya als auch Sebastian. Es ist aber immer gut
erkennbar, wem der Leser gerade zur Seite stehen darf.
Zu Beginn erfährt der Leser sehr viel aus der Vergangenheit und wie es
schlussendlich zur aktuellen Situation in Oziljak kam. Dies ist wichtig für die
Geschichte und interessant beschrieben.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Christine Stark versteht es,
Spannung zu erzeugen. Dabei ist egal ob es sich um gefährliche oder aufwühlend
emotionale Szenen handelt. Ein Hauch von Erotik schwingt in ihrem Buch mit.
Diese wird liebevoll und prickelnd bis zu einem gewissen Punkt beschrieben, der
Rest bleibt der Fantasie des Lesers überlassen.
Der Sog der Geschichte ist groß und ich konnte tief in diese wundervolle
Liebesgeschichte, die eingebettet in einer tyrannischen Umwelt ist, ab- und
eintauchen.
Die Protagonisten haben viele Ecken und Kanten, sind jedoch liebevoll und
lebendig ausgearbeitet worden. Wiederholungen der Gedankengänge der
Protagonisten zeugen davon, wie verunsichert sie sind und wie schwer diese
Gesamtsituation für sie jeweils ist. Vor allem Sebastian hat schwer mit sich
und seinem Äußeren zu kämpfen und kann nur schwer Vertrauen fassen. Aber auch
Maya ist viel zu vorsichtig, um sich einfach ihren Gefühlen hinzugeben.

Fazit: Ein Buch voll Intrigen, Machtspielen, Gewalt und mit dem Hauch von
Hoffnung in der Luft. Hier wird hart um die Liebe gekämpft, aber ob es am Ende
gelingen wird? Lest einfach selbst.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖

Schreibstil ✐ ✐ ✐ ✐ ✐
Logik 💡💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥💥
Liebe / Gefühl ❤ ❤ ❤ ❤❤
Erotik 💋 💋 💋 
Gewalt ✊✊✊
Mord 🍴🍴 
Kaufempfehlung ✔

Vielen Dank an den Christine Stark für das Rezensionsexemplar.
Davon ist meine Rezension jedoch nicht beeinflusst worden

Link zum Kauf des Buches