*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Vercodesign

erschienen bei Independty Publishing
Veröffentlicht am 04. April 2019
ca. 324 Seiten
Band 2 der Reihe „City Lovers“
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Nach einer unschönen Begegnung in ihrer Jugend ist Miriam Steiniger nicht gut auf Mark Rieger zu sprechen. Aber die tiefgründige Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit. So lassen beide keine Begegnung aus, um sich verbal in die Pfanne zu hauen.
Zu allem Unglück steigt Miriam in die Firma ihres Vaters ein und muss zwei Monate Einarbeitung in Marks Abteilung durchlaufen. Die Emotionen kochen hoch und die Zwei stehen kurz vor dem gegenseitigen Mord oder vielleicht doch eher vor leidenschaftlichen Küssen?

“Wie Streichholz und Benzinkanister” ist nicht nur der treffende Titel zur Geschichte, sondern auch Programm. Hier gab es jede Menge hitzigen Funkenflug, sowohl negativ als auch positiv.
Die verbalen Reibereien zwischen Mark und Miriam waren erfrischend und teilweise wirklich hart. Aber sie brachten mich stets zum diebischen Lachen, denn ich fand den Schlagabtausch sehr erheiternd.
Warum die Lage zwischen den beiden Protagonisten so zugespitzt war, konnte mir Vivian Hall schlüssig und logisch nachvollziehbar vermitteln. Die frustrierten und auch verwirrenden Gefühle waren authentisch aus- und aufgearbeitet worden.
Im Wechsel der Kapitel erfuhr ich von jedem Protagonisten ihre Sicht auf die Dinge und mithilfe des personalen Erzählers konnte ich eine Beziehung zu den Beiden aufbauen.
Dabei war mir Miriam schon sympathischer als Mark, allerdings gab es auch liebenswerte Seiten an ihm.
Manchmal hatte ich den Eindruck, dass der personale Erzähler Partei für die Figur ergriff, die er aktuell begleitete. So gab es zum Beispiel einen eklatanten Ausraster von Mark, bei dem der Erzähler die Beweggründe schön sauber aufgedröselt hatte. Das war mir an der Stelle ein bisschen zu viel Erklärung, denn wir alle kennen ja die Situation, wenn die Pferde mal mit einem durchgehen.
Beide Figuren entwickelten sich innerhalb der Geschichte glaubwürdig weiter und es war eine Freude alte Bekannte aus dem Vorgängerband “Mauerblümchen küsst er nicht” wiederzutreffen.
Diese Geschichte kann aber ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden. Alle vorherigen Vorkommnisse wurden kurz erwähnt und sinnvoll in die Story eingebettet, sodass eventuelle Wissenslücken gut geschossen wurden.
Insgesamt habe ich die Geschichte von Miriam und Mark gemocht. Vor allem zu Beginn, als die beiden sich fast verbal zerfleischt hatten, war ich total begeistert.
Zwischendrin ereilte mich aber eine kleine Leseflaute, weil ich die immer gleichen und wiederkehrenden Gedankengänge der Protagonisten etwas ermüdend fand. Hier war es vor allem Miriam, die mich mit ihrer Unsicherheit im Umgang mit ihrer Freundin Nadine und auch mit Mark manchmal zur Weißglut trieb. Am liebsten hätte ich sie manchmal geschüttelt. Insgesamt waren mir beide Protagonisten zu sehr Kopfmenschen.
Der Aufbau der Geschichte war schön durchdacht und es mangelte auch nicht an fiesen Antagonisten. Und wieder zeigt sich, Energievampire gibt es überall.
Insgesamt war die Story ziemlich wendungsreich, aber oftmals für mich nicht überraschend. Vieles war einfach die logische Konsequenz aus der Summe der vorangegangenen Handlungen. Dennoch fehlte es der Geschichte nicht an Spannung und Dynamik.
Die erotischen Szenen waren locker leicht und oft wurden sie einfach sanft ausgeblendet, sodass ein Teil davon der eigenen Fantasie überlassen blieb. Dies fand ich im Kontext der Geschichte aber absolut passend.
Der Schreibstil von Vivian Hall war ausnahmslos flüssig und gut verständlich. Sie hatte es gut geschafft, die Emotionen ihrer Figuren transparent und glaubwürdig an mich zu transportieren. Dabei konnte ich gut mit ihnen fühlen und an den entsprechenden Stellen auch mitfiebern.

Fazit: Auch wenn ich manche Passagen ermüdend fand, war die Geschichte spritzig und frech, mit jeder Menge Explosionsgefahr. Für erheiternde und mitfühlende Stunden bestens geeignet.


Vielen Dank an Vivian Hall für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:
Band 1:

Mauerblümchen küsst er nicht (City Lovers, Band 1) von Vivian Hall