Schon als ich die Reihe „Wicked Horse“ begonnen hatte zu lesen, wollte ich unbedingt Bridger als Protagonisten kennenlernen. Daher war meine Freude riesengroß, als er es nun endlich im fünften Teil wurde.

In meiner Rezension „Wicked Bond“ von Sawyer Bennett verrate ich euch, ob meine hohen Erwartungen erfüllt oder bitter enttäuscht wurden.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar vom Plaisir d’Amour Verlag erhalten
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

The Wicked Horse 5: Wicked Bond von Sawyer Bennett
© Cover: Mia Schulte

Infos zum Buch
erschienen bei Plaisir d’Amour Verlag
Veröffentlicht 01. Juli 2019
ca. 408 Seiten
Band 5 der Reihe “Wicked Horse”
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Bridger Payne ist wie ein unlösbares Rätsel. Weiser, als sein Alter vermuten lässt, intuitiv und sexy wie die Hölle. Jede Frau im “Silo” will ihn, doch keine kann ihn haben. Jedenfalls nicht den wahren Bridger Payne. Wenn du ihn hübsch bittest, wird er die Peitsche für dich schwingen, aber es wird ihm keine Befriedigung schenken. Er bringt dich vor Lust zum Schreien, verschwendet danach aber keinen weiteren Gedanken an dich. Bridger hat das dunkelste aller Geheimnisse. Er trägt großen Schmerz in sich. Er ist absolut unantastbar. Bis sie kommt: Maggie – gefangen gehalten, gefoltert und verfolgt von einem kriminellen Rocker-Club. Nun ist es an Bridger, Maggie vor dem Bösen zu beschützen.

Abschlussband der “The Wicked Horse”-Reihe aus der Feder der New York Times-Bestsellerautorin Sawyer Bennett.

© Klappentext: Plaisir d’Amour Verlag

Bridger war schon in den ersten vier Teilen der Wicked Horse Reihe ein sehr geheimnisumwitterter und gleichzeitig faszinierender Charakter. Obwohl er dort immer nur eine Nebenrolle hatte, wollte ich unbedingt seine Geschichte erfahren. Was hat ihn zu einem so verschlossenen und undurchsichtigen Mann werden lassen?
Zum Glück bekam Bridger im letzten Teil die Hauptrolle und musste sich plötzlich außerhalb seiner Komfortzone bewegen. Denn Bridger macht niemals die Probleme von anderen zu seinen. Doch das geschieht, als ein Undercover-Cop ihm die schwer misshandelte Maggie vorbeibringt. Sie ist das Eigentum eines Rocker-Bosses und der will sein Spielzeug wiederhaben. Die Gang steht schon auf der Abschussliste des ATF, doch noch können sie die Bande nicht hochnehmen. Solange soll Bridger Maggie verstecken.

Ihr merkt schon, hier gab die Story reichlich Konfliktpotenzial her und das war auch im Aufbau spürbar. Die Vielschichtigkeit, mit der Sawyer Bennett, die Charaktere und ihre persönlichen Geschichten aufbaute, war wahnsinnig intensiv. Durch die wechselnden ich-Perspektiven der Protagonisten bekam ich tiefe und emotionale Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.
Gewürzt wurde das Ganze mit der äußerlichen Bedrohung, sodass die Stimmung innerhalb der Geschichte vor Spannung knisterte. Es war wie ein Tanz auf einem Vulkan kurz vor dem Ausbruch. Nie war ich mir sicher, ob die Gefühle der Protagonisten über Brodeln würden oder die Rockergang mit Pauken und Trompeten über die Hauptfiguren herfallen würde.

Der Sog, der dadurch entstand, war so überwältigend, dass das Buch zur Sucht für mich wurde. Auf der einen Seite konnte ich nicht schnell genug lesen, um zu erfahren, wie es weitergehen sollte. Aber auf der anderen Seite hatte ich Angst vor dem Ende, denn das würde bedeuteten, dass ich mich von den liebgewonnenen Figuren würde verabschieden müssen.

Und dann waren da noch die erotischen Szenen. Ja, in dem Buch ging es um heißen und zügellosen Sex, der wirklich sehr detailliert, aber immer sehr gefühlvoll, geschildert worden ist. Das Besondere daran war aber, dass es so viel mehr als reine körperliche Aktivität war. Hier waren unterschiedliche Emotionen wie Angst, Vertrauen, Unsicherheit und Sehnsucht enthalten, dass diese Szenen auf eine ganz andere Ebene gehoben worden sind. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Gefreut habe ich mich auch, dass ich liebgewonnene Figuren aus den Vorgängerbänden wieder treffen konnte. Sie nahmen aber nur einen Bruchteil der Erzählungen ein, sodass dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden kann. Die wichtigsten Details wurden von Sawyer Bennett erwähnt, aber so, dass euch nicht die Ereignisse der anderen Teile verraten werden.

The Wicked Horse 5: Wicked Bond von Sawyer Bennett
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Ein rätselhafter und undurchschaubarer Mann wird plötzlich in eine Sache hineingezogen, in der es um Leben und Tod geht. Um genauer zu sein, um das Leben von Maggie. Schwer verletzt rettet sie ein Undercover-Cop vor dem sicheren Tod durch einen kriminellen Rocker-Club.
Doch damit fangen die Probleme erst so richtig an.

Lesen:

Lasst euch nicht vom Cover täuschen. Wer auf tiefgründige und spannungsgeladene Geschichten mit einer guten Portion Erotik steht, wird hier wirklich glücklich mit werden.

Weglegen:

Das einzige K.O., was ich für dieses Buch finden kann, wären die erotischen Szenen. Wenn ihr solche Szenen nicht lesen mögt, dann wird es euch leider auch nicht begeistern, dass es oft nicht nur um den Akt an sich ging.

Mal ehrlich:

Voller kribbelnder Ungeduld habe ich auf dieses Buch gewartet. Bridger Payne war schon in den Vorgängerbänden die Figur, die mich am meisten gereizt hat. Trotz Statistenrolle. Denn so ein rätselhafter Mann wie er regt die Fantasie an. Was ist ihm wohl so grässliches Widerfahren, dass er zwar andere Menschen beglückt, dabei aber selbst keinerlei Befriedigung im eigentlichen Sinne erfährt?

Die Geschichte war an Spannung und Dynamik kaum zu überbieten. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Hier waren selbst die erotischen Szenen mit wahnsinnig vielen unterschiedlichsten Emotionen gespickt, sodass diese Story unfassbar vielschichtig und packend gewesen ist.

Umso erstaunlicher, wenn ich bedenke, dass sich der Großteil der Handlungen in Bridgers zu Hause abgespielt haben. Aber das hat mich nicht im Geringsten gestört.
Alles passte zusammen, wie ein perfektes Puzzle und ich kann dieses Buch wirklich wärmstens weiterempfehlen.

Fazit:

Packend, intensiv, mitreißend. Ich liebe das Buch und es ist für mich persönlich der beste Teil der Reihe. Die Charaktere waren tiefgründig und faszinierend, authentisch und vor allem was Bridger betraf, lange Zeit sehr undurchschaubar. Die Mischung aus emotionaler Achterbahnfahrt und Bedrohung von außen machte dieses Buch einfach nur unglaublich leidenschaftlich und spannend.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Lesetipp:

Ich empfehle euch die komplette Reihe. Los geht es mit diesem Band:
The Wicked Horse 1: Wicked Fall von Sawyer Bennett