Als ich zum ersten Mal die Ankündigung zu diesem Buch gesehen hatte, war mir sofort klar, diese Geschichte muss ich unbedingt lesen. Zum Glück gehöre ich zur Testlesergruppe des Autorenduos, sodass ich das Buch schon vor dem Erscheinen lesen durfte.

In meiner Rezension zu „Uncaged: Das Tier“ von Mike Stone und Kitty Stone verrate ich euch, ob die Geschichte meine hohen Erwartungen erfüllen konnte.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich vor der Veröffentlichung als Testleserin lesen dürfen
❧ Vielen Dank an Kitty und Mike Stone für diese Chance
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone
© Cover: Giusy Ame, Magicalcover.de

Infos zum Buch
erschienen bei Independently published
Veröffentlicht 01. Juli 2020
ca. 326 Seiten
Band 1 der Reihe Uncaged
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Sie nennen ihn Tier. Er muss im Käfig kämpfen und leben. Sie führen ihn an einer Leine. Sie hetzen ihn auf ihre Feinde. Es scheint nichts Menschliches an ihm zu sein. Außer, wenn er mich ansieht. Wenn niemand hinschaut. Wenn unsere Blicke sich kreuzen. Dann ist da noch etwas anderes als Blutgier. Etwas, das mich nicht kaltlässt …

~~~~~

Dark Romance aus dem Hause Stone, das ist anders als sonst üblich. Ebenso heiß, ebenso düster und spannend, aber auch überraschend und tiefgehend. Es gibt eine Triggerwarnung. Man sollte sie lesen. Einzelband! Es ist eine Reihe, keine Serie.

© Klappentext: Mike Stone, Kitty Stone

Anfänglich hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Sicht vom „Tier“. Alles war so schrecklich verworren und undurchsichtig. Aber ich verstand, dass er seine Gedanken selbst nicht so recht begriff. Warum er einfach sein eigenes ich nicht mehr fand, erfuhr ich nur Stück für Stück. Das war auch gut so, denn es hatte mich doch sehr erschüttert, was dem „Tier“ widerfahren war. Vom Autorenduo wurde dies aber wirklich überzeugend und gänzlich ohne wilde Klischees umgesetzt, sodass ich bald den Bogen raushatte, um mit seiner Erzählweise klar zu kommen.
„Tiers“ Bewusstsein veränderte sich im weiteren Verlauf und ich konnte seinen Gedankengängen immer besser folgen. Zeitgleich begann ich mit ihm aufzuatmen, dass nicht mehr alles so im Trüben ablief. Ab da sehnte ich mich immer häufiger nach seiner Sicht der Dinge. Seine emotionalen Aufarbeitungen von den seelischen und körperlichen Qualen, die das Tier hatte erleiden müssen, waren so packend, plastisch und plausibel beschrieben worden, dass ich in einem Meer aus Emotionen beinahe ertrank. Auf der einen Seite bemitleide ich ihn, auf der anderen Seite bestaunte ich seinen starken Willen. Dabei glitt das Autorenduo niemals ins Unglaubwürdige ab und ich konnte mir wirklich sehr gut vorstellen, dass es auch in der Realität andere Menschen gibt, die solche grauenvollen Dinge mit anderen Lebewesen anstellen.

Lin war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Ich mochte ihre direkte Art und ihr großes mitfühlendes Herz. Eine sehr charakterstarke Frau, die ich auch gern zur Freundin hätte. So nah an ihr dran zu sein und ihre ganzen aufwühlenden Gedanken und Emotionen zu kennen, berührte mich sehr. Ich begleitete sie gern durch diese Geschichte und war beeindruckt von ihrem starken Willen.
Lins Entwicklung im Verlauf der Geschichte war nicht ganz so spektakulär, wie die vom „Tier“, aber sie war nicht minder beeindruckend. Ihre Veränderungen waren für mich stets schlüssig und logisch nachvollziehbar.

Generell herrschte in diesem Buch eine unfassbar düstere Atmosphäre, welche durchsetzt wurde mit dem wärmenden Gefühl von Liebe und wilder Leidenschaft. Es gab hier reichlich erotische Szenen. Diese wurden aber mit sehr viel Stil sowie äußerst niveauvoll detailliert und lebendig beschrieben. Sie passten perfekt zu den Geschehnissen und verliehen dem Ganzen noch mehr Tiefe und Glaubwürdigkeit.

Der Schreibstil war tadellos mitreißend und so flüssig, dass sich das Buch wie geschmolzene Butter leicht lesen ließ. Die zudem sehr ausführlich beschriebenen Szenen erzeugten durchgängig ein gigantisches Kopfkino. Dabei hatte das Autorenduo auch keinerlei Scheu sehr extreme und gewalttätige Ereignisse zu beleuchten, die mir direkt unter die Haut gingen. Ich bin noch immer schwer von der Gratwanderung beeindruckt, welche sie dabei beschritten hatten. Sie rutschten nie in einem sinnlosen Gemetzel ab oder glorifizierten das Geschehene. Stattdessen trafen Mike und Kitty Stone stets die richtigen Zwischentöne, um die Vorkommnisse so authentisch wie möglich darzustellen.

Das Setting war perfekt auf die ganzen Szenen abgestimmt worden und ich konnte mir alles brillant vorstellen. Einziger Wermutstropfen für mich war, dass ich anfänglich nicht ganz mitbekommen hatte, in welchem Land die Handlungen spielten. Das war auch im ersten Stepp überhaupt nicht notwendig, erst als sich der Schauplatz wechselte, erkannte ich, dass ich im Irrtum wegen der Örtlichkeit gewesen bin. Das hatte mich ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Meine Verwirrung hielt aber zum Glück nicht lange vor, das Autorenduo holte mich rasch wieder ab und ab da hatte ich auch keinerlei Probleme mehr mit den Schauplätzen.

„Uncaged: Das Tier“ steckte voller überraschender Wendungen, die für mich nie auch nur einen Hach vorhersehbar gewesen sind. Stattdessen war ich so vereinnahmt von dieser packenden Geschichte, dass ich einfach nur lesen und gar nicht mehr zusätzlich denken wollte.

Uncaged: Das Tier von Mike Stone und Kitty Stone
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Eine düster erotische Geschichte um einen Kämpfer, den sie einzig „Tier“ nennen und der scheinbar nur aus Muskeln und todbringender Effizienz besteht. Doch Lin sieht so viel mehr in ihm. Doch das Milieu hat andere Pläne mit den beiden …

Lesen:

Für Dark Romance Fans ein absolutes Muss. Dunkel, gefährlich, absolut leidenschaftlich und voller Emotionen.

Weglegen:

Wer zart besaitet ist oder Erfahrungen mit Gewalt gemacht hat, sollte vorher dringend die Trigger Warnung lesen. Das Buch ist nichts für schwache Nerven und ihr solltet dunkle Erotik mögen. Sonst lieber das Buch nicht lesen.

Mal ehrlich:

Das Thema, welchem sich das Erfolgsduo Mike und Kitty Stone angenommen hatten, war wirklich schockierend. Die Geschichte überschritt Grenzen und führte mich ganz dicht an sehr finstere Abgründe.
Dieses Buch konnte ich tatsächlich kaum aus der Hand legen. Zu Beginn wollte ich nur ein paar Seiten lesen, weil ich so neugierig auf die Geschichte gewesen bin. Als ich es zur Seite legen musste, waren schon Stunden vergangen. Dieser emotionale Ritt aber lohnte sich total.
Ich war so tief in dieser Geschichte abgetaucht, dass ich die verschiedenen Gefühlsregungen der Protagonisten beinah körperlich spüren konnte.
Der lebendige Schreibstil riss mich förmlich mit sich fort und brachte mich an einen sehr, sehr düsteren Ort, wo das Gute teilweise so weit weg war, wie die Sonne zur Erde. Und dennoch, es fand sich hier auch eine wilde Liebe und Leidenschaft wieder, die in äußerst detailliert beschrieben erotischen Szenen gipfelte. Sie waren voller Feuer und Hingabe, dass ich sie oft mit einem seligen Lächeln las.
Die überraschenden Wendungen und diese packende Dynamik innerhalb der Ereignisse waren so aufwühlend, dass ich auf einer gigantischen emotionalen Welle durch die Geschichte ritt. Mal war ich tief betroffen, im nächsten Augenblick voll begeistert, nur um gleich darauf aufzuseufzen, weil mich die Handlung so sehr berührte.
Für mich war dieses Buch der Hammer und auf jeden Fall schon mal ein Jahreshighlight, an das ich mich noch lange zurückerinnern werde.

Fazit:

Eine wahnsinnig packende, unterhaltsame und sehr emotional aufgeladenen Geschichte. Der psychologische Aspekt darin hatte mir sehr gut gefallen. Hier wurde ein sehr sensibles Thema würdevoll und klug behandelt.

*Das Buch ist bei Amazon oder im Onlineshop „Darkstones.de“ erhältlich*

Lesetipp:

Lust auf einen packenden Ausritt ins Fantasy-Reich? Dann empfehle ich euch:
Griffin & Wyvern: Der Lindwurm und der Greif von Melanie Weber-Tilse