Pfingsten steht vor der Tür und ich stecke gerade mitten in einem Lesewochenende. Daher möchte ich jetzt natürlich gemeinsam mit euch einen Blick auf meinen Lesemonat im Mai werfen. Es war ein sehr spannender Monat mit einem wirklich bunten Genremix. Da bin ich mir noch gar nicht sicher, was mein Lesehighlight werden wird. Aber hey, jetzt wollen wir lieber schauen, ob ich meinen Plan erfüllt habe:



Hier kommt das Ergebnis meines Leseplanes im Mai 2020:


mein Leseplan im Mai 2020
© Monique Meier

Drei Bücher hatte ich mir ja ausgesucht und eins davon hatte ich sogar schon mal gelesen. Das ist aber schon gute vier Jahre her gewesen und ich war neugierig, ob es mich noch genauso begeistern konnte, wie damals. Aber lange Rede kurzer Sinn, lest selbst, wie mir die Auserwählten gefallen hatten.

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧

1. Inepu: Die Herren des Schakals von Roxane Bicker


Inepu: Die Herren des Schakals von Roxane Bicker
© Cover: 2020 by Creativ Work Design, Hombrug

Klappentext

München, 1889: In der Glyptothek wird eine mysteriöse Maske entwendet, die den Totengott Anubis darstellt, der Kurator ermordet und wie eine altägyptische Mumie drapiert. Der Direktor des Museums betraut Rosa und Daisy mit diesem Fall, zwei private Ermittlerinnen, ohne die Gendarmerie zu informieren. Um kein Aufsehen zu erregen, sollen sie den Mord aufklären und vor allem die Maske zurückholen. In fünf Tagen findet eine wichtige Ausstellung statt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem die zwei Frauen schauerliche und überraschende Entdeckungen erwarten – und ein Ritual, das Opfer fordert. Ein mystischer Detektiv-Krimi im München des 19. Jahrhunderts.

© Klappentext: Hybrid Verlag



Begonnen: 20.05.2020 Beendet: 24.05.2020
Format: Taschenbuch Erwartung erfüllt: ★★★★★☆

Kurz gesagt:

Das gefiel mir gut:

Ich mochte total die Atmosphäre in dem Buch. Die Protagonisten waren alle durchweg sympathisch und ich habe so gern den beiden toughen Ermittlerin bei der Detektivarbeit über die Schultern gesehen.

Das gefiel mir nicht so gut:

An manchen Stellen hätte ich mir gern mehr Details gewünscht. Es war zwar marginal, aber weil ich so in der Geschichte gefangen war, hätte ich mir ein bisschen mehr Aufklärung gewünscht.

Das perfekte Buch:

zum Abtauchen ☑   für den Urlaub ☑   gegen schlechte Laune ☑   zum Mitfiebern ☑   zum Schmachten

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧

2. Dunkle Begierde. Kassandra und Lex von Bärbel Muschiol


Dunkle Begierde. Kassandra und Lex von Bärbel Muschiol
© Cover: Klarant Verlag

Klappentext

Kassandra träumt von einem starken, dominanten Mann, der sie in ein Reich aus Lust und Unterwerfung entführt. Lange bleiben ihre Sehnsüchte Fantasie, doch dann entdeckt sie im Wald ein geheimnisvolles Haus und kann ihre Neugier nicht zurückhalten. Sie fühlt sich magisch angezogen, von dem Haus, aber vor allem von dem Mann, der darin wohnt. Düster, gefährlich und verdammt sexy schon der Anblick dieses Mannes ist die pure Sünde. Was Kassandra nicht ahnt: Lex ist von Beruf Auftragskiller…

Dies ist der Beginn von Dunkle Begierde , der heißen Dark-Romance-Trilogie von Bärbel Muschiol, die schon so viele Leser in ihren Bann gezogen hat. Alle drei Geschichten Gefährliche Sehnsucht, Gefährliche Leidenschaft und Gefährliche Unterwerfung gibt es nun endlich in der erotischen Gesamtausgabe vereint.

© Klappentext: Klarant Verlag



Begonnen: 12.05.2020 Beendet: 13.05.2020
Format: Taschenbuch Erwartung erfüllt: ★★★★☆☆

Kurz gesagt:

Das gefiel mir gut:

Die erotischen Szenen waren sehr schön und anregend beschrieben worden. Auch das Setting empfand ich als angenehm düster und passend zum Plot.

Das gefiel mir nicht so gut:

Ein bisschen ging mir Lex mit seinem Besitzdenken auf den Keks. Gefühlt bei jeder Überlegung betont er, dass er Kassandra nie wieder gehen lassen wird und sie seine Frau ist. Das fand ich im Laufe der Zeit ermüdend. Hier wäre weniger womöglich mehr gewesen.

Das perfekte Buch:

zum Abtauchen ☑   für den Urlaub ☑   gegen schlechte Laune   zum Mitfiebern   zum Träumen ☑

Hier geht es zu meiner Rezension

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧


3. Zara und Zoë – Tödliche Zwillinge von Alexander Oetker


Zara und Zoë - Tödliche Zwillinge von Alexander Oetker
© Cover: ZERO Werbeagentur München

Klappentext

Zwei Schwestern – zwei Welten: Die ungleichen Zwillingsschwestern Zara und Zoë – Profilerin die eine, Mafia-Patin die andere – sind auch im 2. Frankreich-Thriller von Alexander Oetker zur Zusammenarbeit gezwungen

Ein Terror-Anschlag erschüttert San Sebastián. Das Ziel: die Sommerakademie von Friedensnobelpreisträgerin Ashrami Rafiki. Die Opfer: über 1.500 junge Frauen aus aller Welt. Mit dieser schrecklichen Vorahnung schreckt Terror-Profilerin Zara von Hardenberg aus einem Alptraum hoch. Die beste Profilerin von Europol kann sich jedes Detail merken, entdeckt jeden noch so kleinen Hinweis und ahnt die nächsten Schritte ihrer Gegner voraus – doch sie kann keine Regeln brechen. Und um einen solchen schrecklichen Anschlag zu verhindern, werden legale Mittel nicht ausreichen. Zara sieht sich gezwungen, erneut ihre Zwillingsschwester Zoë um Hilfe zu bitten. Denn die Profi-Killerin der korsischen Mafia schert sich nicht um Regeln und Gesetze und kennt nur eine einzige Grenze: sich selbst. Also müssen sie wieder die Rollen tauschen, um den Terror zu stoppen und einen Fall zu lösen, der sie tief in ihre eigene Familiengeschichte führen wird.

© Klappentext: Droemer TB



Begonnen: 25.05.2020 Beendet: 27.05.2020
Format: eBook Erwartung erfüllt: ★★★☆☆☆

Kurz gesagt:

Das gefiel mir gut:

Der Erzählstil war sehr einnehmend und das Buch ließ sich erstaunlich flüssig und fix lesen.

Das gefiel mir nicht so gut:

Leider waren mir die Figuren zu blass und auch die vielen Orte, an denen die Handlungen spielten waren zu farblos. Schade, denn dieser actionreiche Thriller hätte dann gleich noch besser abgeschnitten.

Das perfekte Buch:

zur Unterhaltung ☑   zum Abtauchen   für den Urlaub ☑   gegen schlechte Laune   zum Mitfiebern ☑   zum Schmachten

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧


Mein Ergebnis:


Meinen Leseplan habe ich recht spät umgesetzt, was vor allem daran lag, dass ich unbedingt noch eine Manga-Reihe zu Ende lesen wollte. Da sie meine absolute Lieblingsserie ist, hatte diese einfach mal Vorrang. Dennoch habe ich alle Bücher gut geschafft zu lesen und ich freue mich extrem, dass ich diesen Monat wieder die zehn Bücher Marke erreicht habe. Ja, lesen ist kein Wettbewerb, ich weiß. Aber ich mag diesen Ansporn, aber es ist nicht so, dass ich mich damit unter Druck setzten würde. Wenn ich keine zehn Bücher im Monat schaffen würde zu lesen, dann ist das für mich definitiv kein Beinbruch.
Jetzt aber freue ich mich auf Pfingsten und wenn ihr mögt, könnt ihr hier nachlesen, was es mit meinem ominösen Lesewochenende auf sich hat.

Wie ist euer Mai gewesen? Habt ihr alle Ziele erreicht, die ihr euch vorgenommen hattet?

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende.

Liebe Grüße
Mo