Der März ist vorbei und den Osterhasen haben wir auch schon ins nächste Jahr verabschiedet. Zeit sich über den Frühling freuen.
Doch bevor es einen Blick in die Aprilzukunft gibt, werfe ich einen Blick zurück auf den vergangenen Lesemonat.
Es war ganz schön schwierig, ein Lesehighlight zu definieren, denn dieses Mal gab es vier Bücher, die ich in der engeren Wahl hatte. Trotzdem wollte ich mich für eins als Monatssieger entscheiden und auch wenn es in Wahrheit ziemlich schwer war und ich lange drauf rum gedacht habe, freue ich mich nun, euch mein Highlight präsentieren zu können:

Ghostwalker von Rainer Wekwerth
© Foto: Monique Meier
❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Wie bist Du auf das Buch aufmerksam geworden?

Ich habe es in der Programmvorschau des Verlages entdeckt.

Was hat Dich als erstes angesprochen und warum?

Als Erstes ist mir der Klappentext mit dem Cover ins Auge gesprungen. Ich muss aber sagen, dass mich die Thematik sehr interessiert hat und dies letzten Endes auch der Grund war, weshalb ich bei diesem Buch nicht widerstehen konnte.

Wie hat das Buch seinen Weg zu Dir gefunden?

Es kam per Post 🙂

Hast Du schon ein anderes Werk von dem Autor gelesen?

Nein, bisher kannte ich den Autor leider noch nicht.

Kanntest du den Verlag schon vorher?

Ja. Sie haben ein sehr schönes Programm und davon habe ich auch schon so einiges gelesen.

Wie hat dir das Cover gefallen? War es stimmig zur Geschichte?

Das Cover ist mega. Hier kommt es nicht so gut zur Geltung, aber es funkelt bei Lichteinfall und dadurch kommt der Binärcode immer ganz unterschiedlich zur Geltung. Sieht richtig genial aus. Und ja, es war total stimmig zur Geschichte.

Was waren Deine Erwartungen an die Geschichte?

Puh, gute Frage. Ich glaube, spezielle Erwartungen hatte ich nicht. Ich war eher neugierig, wie das gesamte Thema für Jugendliche umgesetzt werden würde und ob ich als ältere Person noch mit der Thematik mithalten könnte. Immerhin wurde das Buch für Gaming liebende Jugendliche angepriesen.

Was hat Dich am meisten am Buch beeindruckt?

Dass es dem Autor scheinbar mühelos gelang, mich sofort in dieses ganze Drumherum um die digitale und reale Welt in der Zukunft einbeziehen zu können. Es war wirklich mitreißend und das hat so ein Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Außerdem war es so schön kurzweilig und trotzdem total spannend.

Hast Du es verschlungen oder genossen?

Definitiv verschlungen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. So ein schönes interessantes Buch.

Ab wann war Dir klar, dass dies dein Lesehighlight für den Monat wird?

Also das es ein Lesehighlight wird, war mir schon nach dem Lesen klar. Ob es zum Monatssieg reichen würde, da war ich mir nicht sicher. Da ich es am Anfang des Monats gelesen hatte, wusste ich ja noch nicht, wie mir die nachfolgenden Bücher noch gefallen würden.
Am Ende war es ein knapper Sieg, weil das andere Buch eine Kleinigkeit hatte, die mich doch verzweifeln ließ. Warum verrate ich weiter unten.


Wie würdest Du das Buch in drei Worten beschreiben?

Matrix, Gaming, berührend

Warum ist es Dir im Gedächtnis geblieben?

„Ghostwalker“ ist mir im Gedächtnis geblieben aufgrund des ganzen Settings. Es war sehr eindrücklich beschrieben und ich hatte wirklich das Gefühl, ein Teil dieser Geschichte sein zu können. Und natürlich haben die beiden jungen Protagonisten auch dazu beigetragen, dass dieses Buch mir sehr ans Herz gegangen ist. Und ich denke immer noch an dieses wunderschöne Buch zurück und sehe es schon recht weit vorne bei der Wahl zum Jahreshighlight.

Warum sollte Dein Monatshighlight unbedingt gelesen werden?

Weil es einfach eine total mitreißende und spannende Geschichte ist. Supererfrischend und mit einem sehr realistischen Blick in die (digitale) Zukunft.

Wem empfiehlst Du das Buch?

Jedem, der Lust hat, einen Blick in eine virtuelle Zukunft zu werfen und Spaß an Geschichten á la Matrix hat. Im Übrigen müsst ihr keine Gamer sein, um sich in dieser Welt zurechtzufinden. Ich selber habe damit auch gar keine Berührungspunkte und kenne mich auch im Darknet überhaupt nicht aus. Es wurde so geschrieben, dass es leicht verständlich war.

Gibt es schon deine Rezension zu dem Buch?

Ja, wer Interesse daran hat, kann sie gerne hier nachlesen.

Gab es noch andere Bücher in diesem Monat die Dich auch fasziniert oder verzaubert haben?

Definitiv, ja. Ganz nah an meinem Monatshighlight war das Buch “Mein Herzschlag in dir” von Mela Wagner. Eine Geschichte, die mich sehr emotional berührt hatte. Warum es nicht der Sieger wurde? Das offene Ende des Buches hatte mir echt schwer zugesetzt. Die Fortsetzung ist noch nicht erschienen und ich fand das alles ganz unglücklich gelöst. Insgesamt ist es trotzdem ein Highlight, nur eben kein Monatsgewinner.

Fasziniert hatte mich noch das Buch „Die schönsten Märchen” von Charles Perrault. Es war wirklich richtig toll gemacht und eine Neuauflage von einer Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts erschienenen Version.

Zum Schluss kann ich noch den historischen Roman “Kommissar Gennat und die Tote im Reisekorb” von Regina Stürickow empfehlen. Ein spannender und unterhaltsamer Kriminalroman, der auf wahren Begebenheiten beruht.


❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Mit meinem Lesemonat März war ich auf jeden Fall zufrieden. Der Genremix war wieder vielfältig, genau das, was ich liebe.
Diese Woche startet eine Blogtour zum Buch „Franky O. Spuren im Herzen“, wo ich auch ein Teil des vorstellenden Teams bin. Meinen Beitrag könnt ihr am Samstag lesen und da geht es um Doppelgänger. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mit dabei seid.

Habt ihr euch schon mal Gedanken um die digitale Zukunft gemacht? Interessieren euch solche Bücher oder sagt ihr euch, die Realität ist besser, als einen Blick in die Zukunft zu werfen?

Ich wünsche euch auf jeden Fall einen schönen April und hoffe, dass ihr nicht mit einem Scherz in den Monat geschickt worden seid.

Liebe Grüße
Mo