Es ist für beinahe unglaublich, aber ich habe im Februar stolze 14 Bücher gelesen. Okay, davon waren die Hälfte Mangas, aber das sind ja schließlich auch Bücher.
Ein Buch, welches ich gelesen habe, war mal ganz ab von meinem üblichen Lesegeschmack. Darin ging es um Unternehmensstrukturen. Dieses ist aber nicht mein Lesehighlight geworden. Ansonsten tummelten sich noch zwei Fantasygeschichten, zwei Thriller und zwei erotische Romane unter meinen gelesenen Büchern. Alles im allen ein ziemlich bunter Lesemonat im Februar.
Nun stelle ich euch mein Lesehighlight vor:

Cells at Work! 01 von Akane Shimizu
© Foto: Monique Meier

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Wie bist Du auf das Buch aufmerksam geworden?

Gar nicht. Ich habe es letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Was hat Dich als erstes angesprochen und warum?

Der Klappentext. Denn das Thema fand ich superspannend. Den Zellen im Körper mal bei der Arbeit im Mangastyle zuzuschauen, empfand ich als sehr reizvoll.

Wie hat das Buch seinen Weg zu Dir gefunden?

Ich habe das Buch per Post als Überraschung bekommen.

Hast Du schon ein anderes Werk von der Autorin gelesen?

Nein, bisher habe ich von der Mangaka noch keine weiteren Werke gelesen.

Kanntest du den Verlag schon vorher?

Na klar. Ich habe schon so manchen Manga aus dem Cross Kult Verlag gelesen.

Wie hat dir das Cover gefallen? War es stimmig zur Geschichte?

Das Cover fand ich super. Allerdings habe ich erst später verstanden, weshalb das rote Blutkörperchen einen Karton in der Hand hält. Also ja, das Cover war stimmig zur Geschichte.

Was waren Deine Erwartungen an die Geschichte?

Uh. Eigentlich hatte ich null Erwartungen. Mir war nicht klar, wie das Thema umgesetzt werden könnte.

Was hat Dich am meisten am Buch beeindruckt?

Wie scheinbar mühelos mir Akane Shimizu Biologie näher bringen konnte. Es war so faszinierend, wie vielfältig und in ganz vielen Details sie die Arbeit der Zellen in unserem Organismus dargestellt hatte. Es war durch und durch verständlich, lehrreich und gleichzeitig superunterhaltsam.

Hast Du es verschlungen oder genossen?

Aufgrund der Detailfülle konnte ich den Manga nicht verschlingen. Ich musste ihn genau lesen und auch Betrachtungspausen einlegen. Es gab so viel zu entdecken und auch nonverbal wurde so viel Wissen verarbeitet. Also ich habe es wohl eher genossen.

Ab wann war Dir klar, dass dies dein Lesehighlight für den Monat wird?

Da es fast das letzte Buch im Monat Februar gewesen ist, war ich mir schon beim Lesen sicher, dass das mein Highlight werden würde.

Wie würdest Du das Buch in drei Worten beschreiben?

Lehrreich, spannend, unterhaltsam

Warum ist es Dir im Gedächtnis geblieben?

Weil das Thema so verständlich vermittelt worden ist. Ganz ehrlich hätte mein Biolehrer damals so die Arbeit unseres Immunsystems erklärt, ich hätte mit viel mehr Begeisterung mitgearbeitet. Die anderen Bände möchte ich auch unbedingt noch lesen, denn ich denke, dass nicht nur ich und mein Wissensschatz davon profitieren, sondern auch irgendwann mein Lesejunior.

Warum sollte Dein Monatshighlight unbedingt gelesen werden?

Im Grunde habe ich das ja schon mehrfach erwähnt. So locker und toll wird sonst nirgendwo Biologie erklärt. Es ist die verbesserte Form von “Es war einmal … das Leben”.

Wem empfiehlst Du das Buch?

Jedem. Wirklich. Persönlich denke ich schon, dass ihr was verpasst, wenn ihr nicht mal zumindest reinschnuppert.

Gibt es schon deine Rezension zu dem Buch?

Natürlich. Gern könnt ihr sie hier nachlesen.

Gab es noch andere Bücher in diesem Monat die Dich auch fasziniert oder verzaubert haben?

Oh ja. Allerdings waren es tatsächlich überwiegend die Mangas. Im Grunde habe ich diesen Monat nur meine Lieblingsbände gelesen, daher kann ich jetzt auch für alle schwärmen. Von den anderen Büchern hatte mich noch American Mafia FairyTales: Schneewittchen von Grace C. Stone absolut überraschen können. Ihre erste Märchenadaption fand ich supergelungen. Und mich konnte tatsächlich mal ein Buch abholen, wo auch Vampire mit spielten. Das ist ja normalerweise der Tod eines jeden Buches für mich.

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Der Februar war ja echt ein kleiner Überraschungsmonat für mich. Zum einen gab es bei uns ungewöhnlich viel Schneefall, sodass es sich sogar lohnte, rodeln zu gehen. Vom Gehwegschieben mal ganz zu schweigen. Dann gab es mal einen Tag richtig kräftig Glatteis und keine Woche später hatten wir frühlingshafte Temperaturen von circa siebzehn Grad. Aber auch buchmäßig war es wirklich spannend. Also alles im Allen kann ich mich über den Februar echt nicht beklagen und ich bin neugierig, was der März noch so bereit halten wird.

Wie war denn euer Februar so? Hattet ihr auch viel Schnee.
Könnte euch mein Lesehighlight interessieren oder ist das eher nichts für euch?

Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.

Liebe Grüße
Mo