Valentinstag – die einen lieben, die anderen hassen ihn und dem Rest ist dieser Tag egal. Ich gehöre ebenfalls zur letzteren Sorte, aber bei Geschichten aus der Feder von Kitty und Mike Stone kann ich nie Nein sagen.

In meiner Rezension zu
“Dark Valentine: Dark Romantic HotSho(r)t”
von Kitty Stone und Mike Stone
wird es nicht so verrucht sein, wie in dem Buch.
Dennoch teile ich euch meine ehrliche Meinung dazu mit.


 

Dark Valentine: Dark Romantic HotSho(r)t von Kitty Stone und Mike Stone
© Cover: oliviaprodesign

Infos zum Buch
erschienen bei Independently published
Veröffentlicht 11. Februar 2021
Empfohlenes Lesealter: ab 18 Jahre
ca. 79 Seiten
erhältlich als eBook
 

Klappentext

Ein Produkttest für ferngesteuerte Liebesspielzeuge in einem super-exklusiven Nachtclub am Valentinstag. Was soll da schon schiefgehen? Natürlich geht es nur um die Bezahlung und alles ist höchst professionell. Es hat rein gar nichts mit Frust wegen einem nicht vorhandenen Liebesleben zu tun. Auch Trotz spielt hier keinerlei Rolle. Und unerfüllte Sehnsüchte schon gar nicht. Ich bin Lily. Dies ist mein Valentinstag. Ich habe alles im Griff und es wird keine Überraschungen geben. Das wird eine sterbenslangweilige Geschichte, die praktisch endet, bevor sie richtig begonnen hat.

Da war ich mir absolut sicher! Bis ich herausfand, dass drei Männer die Kontrolle über mich haben …

Dark Romantic HotSho(r)ts aus dem Hause Stone sind heiße Leckerlis, die schnell zur Sache kommen und sich hervorragend für einen genüsslichen Aufenthalt in der Badewanne oder unter der Kuscheldecke eignen.

© Klappentext: Kitty Stone und Mike Stone

Wow. War das Erste, was mir nach dem Lesen zu dieser knackigen und extrem scharfen Kurzgeschichte eingefallen ist.
Ja, es ist ein reines erotisches Lesevergnügen, welches die Stones auf den willigen Leser abgefeuert haben. Und bei aller Detailfreudigkeit, es war nie auch nur für ein einziges Wort unflätig. Klar, die Szenen waren mitunter recht pikant und selbstverständlich auch total schamlos. Aber genau das hatte der Klappentext versprochen und meine Erwartungen wurden komplett übertroffen.

Erzählt wurde die Geschichte von den vier Protagonisten selbst, sodass es ein spannendes Gesamtbild ergab. Mich persönlich hat es ein bisschen irriteriert, dass bei insgesamt elf Kapiteln auch die drei Männer zu Wort kamen. Ich muss gestehen, dass mein Hirn von dem sehr plastischen Schreibstil schon etwas weich gekocht war. Aber wenn an den Anfängen nicht der Name des aktuellen Erzählenden gestanden hätte, ich hätte wohl nicht gemerkt, dass es unterschiedliche Männer gewesen sind. Ob das gut oder schlecht ist, mag ich an dieser Stelle gar nicht beurteilen. Denn bei einer Kurzgeschichte erwarte ich einfach keine superausgefeilten Charaktere. Zudem wurden die drei Männer mehrmals als ein sehr gut eingespieltes Team beschrieben, sodass es irgendwie auch gar nicht so schlimm war, dass ich die Kerle nicht wirklich auseinanderhalten konnte.

Insgesamt wusste mich die Geschichte zu begeistern. Sie strotzte nur so vor Sinnlichkeit und trotzdem hatten dort auch ein paar kleine Zweifel der Protagonistin darin Platz. Auch wenn es hier um viel Leidenschaft und einen extrem scharfen Vierer ging, es hatte doch Niveau. Nie musste ich mich fragen, warum da Stroh lag. Die Story hatte trotzdem Sinn und wusste definitiv an den richtigen Stellen zu überraschen.

Dark Valentine: Dark Romantic HotSho(r)t von Kitty Stone und Mike Stone
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Eine verdammt sündig feurig heiße erotische Kurzgeschichte.

Lesen:

Wenn ihr qualitativ hochwertig und niveauvolle Erotik mit viel detaillierten Beschreibungen mögt, werdet ihr das Buch lieben.

Weglegen:

Ihr erwartet bei Büchern mit erotischen Szenen mindestens eine tiefgründige Story? Dann ist das Buch nichts für euch, genauso wenig für all jene, die so etwas generell nicht lesen mögen.

Mal ehrlich:

Ich könnte es jetzt kurz und knackig machen: Eine hotte Kurzgeschichte, die es in sich hat und für reichliches Kribbeln in bestimmten erogenen Zonen beim lesenden Menschen sorgt.
Aber damit würde ich diesem Buch nicht gerecht werden. Es war Leidenschaft pur. Die Sprache sehr explizit und eine eigene Fantasie brauchte ich für dieses Werk auch nicht. Einfach nur lesen und genießen. Abschalten vom Alltag und rein in ein heißes, extrem reizvolles Leseabenteuer.
Durch die jeweilige ich-Perspektive von den vier Hauptfiguren war ein Entkommen aus dieser prickelnden Geschichte nicht möglich. Nichts blieb mir als Leser verborgen. Auch wenn diese Kurzgeschichte keinen nennenswerten Tiefgang hatte, so waren doch die Emotionen der Beteiligten hervorragend nachvollziehbar und ich mochte es, dass Lily durchaus Schamgefühle hatte.
Mir hatte der Lese-Quickie ausgezeichnet gefallen. Aber Vorsicht! Alle, die es lieben Grenzen sprengende erotische Abenteuer zu lesen, sollten diese Kurzgeschichte auf gar keinen Fall unterwegs oder bei der Pause auf Arbeit lesen. Besser da, wo der mentale Trip in diesem Buch vielleicht gleich in die Realität umgesetzt werden kann.

Fazit:

Dieser Shorty ist ein wahrer Angriff auf das limbische System und überträgt die knisternd aufgeheizte Atmosphäre gekonnt. Hot, hotter, Stones.

*Das Buch ist nur bei Amazon oder direkt im Onlineshop von Kitty Stone und Mike Stone erhältlich*

Lesetipp:

Nach so viel geballter Erotik lieber Interesse an einem Kurzkrimi?
Dann empfehle ich euch:
In jedem Fall Moll von Marcus Hünnebeck