Mit Spannung habe ich schon auf den letzten Teil der Reihe gewartet. Ein bisschen wehmütig war mir schon zumute, denn es bedeutet ja auch, dass es ein Abschiednehmen von geliebten Figuren geben wird. Dennoch wollte ich mir den Schlussakt nicht entgehen lassen.

In meiner Rezension zu „Der Benedetti Clan – Don’t You Dare!“ von May Newton verrate ich euch, ob es ein würdiges Finale gewesen ist.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar von Tabea S. Mainberg erhalten
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Der Benedetti Clan - Don't You Dare! von May Newton
© Cover: Tabea S. Mainberg

Infos zum Buch
erschienen bei über Independently published
Veröffentlicht 10. Januar 2020
ca. 250 Seiten
Band 4 der Reihe „Bendetti Clan“
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Aus dem Nichts erfasste uns ein Feuer, das sich für kurze Zeit zu einem Flächenbrand ausweitete. Es gelang mir nicht, mich dagegen zu wehren …

Das Verhältnis zwischen Cesare und Giuliana wird in dem letzten und vierten Teil »Don’t You Dare!« auf eine harte Probe gestellt. Die bislang ungebrochene Anziehungskraft scheint durch bisherigen Ereignisse mehr und mehr die bizarre und explosive Magie einzubüßen. Durch den Tod des alten Patron Francesco Benedetti beginnt für den Clan und insbesondere für Cesare ein neues Zeitalter. Der Verlust seines Vaters verändert ihn. Macht es ihn noch unberechenbarer?

Die konfliktgeladene Stimmung zwischen Giuliana und Cesare erhält zusätzlichen Zündstoff durch Luca Benedetti, ein entferntes Clanmitglied aus Neapel. Der Sunnyboy, wenig an den Grundwerten wie Ehre und Stolz interessiert, soll durch Cesare die harten Gepflogenheiten und rigorosen Strukturen des Familienbusiness kennenlernen. Die beiden geraten von der ersten Minute aneinander, da sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Giuliana hingegen, ist von dem lebenslustigen Luca angetan.

Cesare der das Verhältnis mit Argwohn verfolgt, zweifelt zunehmend an Giulianas Loyalität im Bezug auf ihr Wissen des brisanten Familiengeheimnisses betreffend. Kann er ihr noch trauen?

Es beginnt ein Drahtseilakt zwischen Liebe, Hass, Begehren und Vertrauen, die alle Beteiligten an ihr emotionales Limit bringt. Es gibt allerdings kein Sicherungsnetz. Es gibt allerdings kein Sicherungsnetz. Wer wird ins Bodenlose fallen? Wer wagt sich, gesteckte Grenzen zu überschreiten? Ein Dark Romance Roman mit eigenwilligen Frauen, dominanten Männern, erotisch und düster.

Reihenfolge 1. Der Benedetti Clan – Kill me, if you can 2. Der Benedetti Clan – Prove me guilty 3. Der Benedetti Clan – No Way Out 4. Der Benedetti Clan – Don’t You Dare! Mit dem 4. Teil ist die Serie abgeschlossen! Die Titel sind nicht unabhängig von einander zu lesen.

© Klappentext: Tabea S. Mainberg

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir dieses Mal sehr leicht. May Newton ließ mich zu Beginn nach Las Vegas, der großen Glücksspielstadt, reisen. Dort traf ich auf einen entspannten Cesare. Diese Facette an ihm kam in der Vergangenheit immer ein bisschen zu kurz und so genoss ich diesen Ausflug mit ihm sehr.

Generell muss ich sagen, dass in diesem finalen Band Cesare eine unheimlich interessante Charakterentwicklung durch gemacht hatte. Die Herausforderungen an ihn waren gewachsen, da er der Patron des Mafiaclans wurde. Dies brachte unheimlich viel emotionalen Druck für ihn mit. Dieses innerliche Gefühlschaos stellte May Newton so intensiv dar, dass mir Cesare tatsächlich sympathischer wurde. Hielt ich ihn sonst für einen eiskalten Psychopathen, mochte ich die neu entdeckte Seite an ihm sehr. Das hieß jedoch nicht, dass er zu einem Weichei mutierte. Im Gegenteil. Durch seinen aufgewühlten emotionalen Zustand wurde er mit seinem Verhalten zu einem nicht mehr einschätzbaren Charakter. Schon vorher war er ziemlich undurchschaubar, aber hier merkte ich deutlich, wie seine sonst knallharte Selbstbeherrschung gefährlich am Bröckeln war. So kam unheimlich viel Spannung in die Handlungen.

Auch Giuliana reift in diesem Band in ihrer Persönlichkeit. Sie war von allen Figuren diejenige, die sich in meinen Augen im Laufe der ganzen Reihe am meisten weiterentwickelt hatte. War sie ganz zu Anfang noch ein Püppchen mit völlig abstrusen Einstellungen zum Leben, hatte sie die raue Wirklichkeit durch eine harte Schule geschickt. Hier in diesem Band nahm ich Giuliana als eine Frau wahr, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und nicht mehr sündigen Tagträumen nachjagte. Eine Frau, die der Realität schonungslos ins Auge blickte und lösungsorientiert vorging. Diese Wandlung war für mich logisch nachvollziehbar und authentisch.

Insgesamt gab es innerhalb dieser Geschichte unheimlich viel Dynamik, ausgelöst von reichlich Konfliktpotenzial. Dafür sorgte unter anderem eine neue Figur, die das Leben der beiden Protagonisten gehörig durcheinanderwirbelte. Mit Luca Benedetti, einem entfernten Verwandten aus Neapel, kam Schwung in die Story. Sein sonniges Gemüt fand ich sehr erfrischend und er war mir auf Anhieb sympathisch.
Weil Luca das charakterliche Gegenstück von Cesare war, sorgte dies für eine explosive Mischung. Und eins wurde ganz klar, Lucas Erscheinen zeigte schonungslos auf, wie fragil der Frieden zwischen Giuliana und Cesare eigentlich war.

Dieses Mal war das Buch nicht so sehr von der mafiösen Düsternis geprägt. Zwar gab es auch hier wieder äußerst brutale Szenen, aber sie waren nicht der Mittelpunkt der Geschichte. Sie gehörten zum mafiösen Umfeld und unterstrichen den kriminellen Charakter.
Doch in diesem Band dominierte mehr die Helligkeit, was aber ausgezeichnet zum Kontext passte.

May Newtons Schreibstil war wie gewohnt flüssig und sehr bildreich. Die Schauplätze waren wieder perfekt gewählt und detailliert beschrieben worden. So konnte ich mir alles genauestens vorstellen und die Atmosphäre in mich aufsaugen.

Der Benedetti Clan - Don't You Dare! von May Newton
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Das alte Machtgefüge bricht endgültig zusammen und Cesare ist nun das Oberhaupt des Mafiaclans. Doch die unberechenbare Giuliana ist noch immer ein großes Risiko. Die Zukunft des Clans hängt an einem dünnen Faden.

Lesen:

Wer die ersten drei Teile schon kennt, sollte sich auf keinen Fall das Finale entgehen lassen. Für Fans von düsterer und gefährlicher Romantik.

Weglegen:

Dark Romance schreckt euch ab? Dann Finger weg vom Buch. Wenn ihr die ersten drei Teile noch nicht kennen solltet, dann legt diese Geschichte so lange zur Seite, bis ihr die anderen Bände kennt.

Mal ehrlich:

Bei Reihen mit wiederkehrenden Protagonisten besteht ja immer die Gefahr, dass die Story im Laufe der Zeit abflacht. Aber das war hier definitiv nicht der Fall und meiner Meinung nach, bekam „Der Benedetti Clan“ ein passendes Finale.
Denn hier war wieder alles dabei, was eine Dark Romance Geschichte ausmacht. Verlust, Ängste, neue Herausforderungen, knallharte Entscheidungen und glühende Leidenschaft. Dies alles führte zu einer explosiven Mischung und ich wartete ständig auf den großen Knall.
Was mir an diesem Band besonders gut gefallen hatte, war die Tatsache, dass der Fokus dieses Mal auf der abschließenden Entwicklung der Protagonisten lag. Düstere und brutale Szenen gab es zwar auch wieder, aber sie standen dieses Mal nicht so sehr im Vordergrund. Dies minderte die Spannung auf keinen Fall, hob sie aber auf eine andere Ebene und sorgte so für aufregende Lesestunden.

Fazit:

Klasse Finale einer spannenden und sehr intensiven Reihe. Hier wurde brutale Realität mit magischer Leidenschaft verknüpft.

*Das Buch ist nur bei Amazon oder über den Onlineshop von Tabea S. Mainberg erhältlich*

Lesetipp:

Wie alles begann, erfahrt ihr hier:
Der Benedetti Clan – Kill me, if you can von May Newton