*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Tabea S. Mainberg

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 25. Juni 2019
ca. 110 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Giuliana Parisi wuchs als Adoptivtochter bei den Benedettis auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall gestorben waren. Heimlich schwärmt sie für Cesare Benedetti. Seine Dominanz erfüllt sie mit dunklen und sündigen Fantasien.
Für Cesare Benedetti zählt nur die Familie, dazu zählt für ihn jedoch Giuliana Parisi nicht. Auch wenn die Beiden als Kinder wie Geschwister gemeinsam aufgewachsen sind.
Der Benedetti Clan kontrolliert die Straßen von New Jersey und Cesare kennt keinerlei Skrupel.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich nimmt er Giuliana als Frau wahr. Sie bringt eine Saite in ihm zum Klingen, die sehr gefährlich und todbringend ist.

Im Wechsel der Kapitel erzählten sowohl Giuliana als auch Cesare ihre Erlebnisse selber. Dadurch gewährte mir May Newton einen ungeschönten Einblick in das Innenleben ihrer Protagonisten.
Giuliana war mir dabei sehr sympathisch. Obwohl sie in der Welt der Mafia groß geworden ist, fällt es ihr mitunter schwer, sich an die entsprechenden Regeln zu halten. Gleichzeitig stürzt sie sich auf sündige Fantasien, in denen Cesare eine entscheidende Rolle spielt. Ich konnte sie gut verstehen. Sie unterlag seiner Aura, seinem Naturell. Doch Fantasie und Realität neigen oft dazu nicht zusammenzupassen. Dies wurde sehr eindrucksvoll von der Autorin beschrieben. Giulianas Verhalten war für mich nachvollziehbar und ich erlebte sie als eine vielschichtige Persönlichkeit.
Cesare Benedetti war ein waschechter (Alp-)Traum. May Newton zeichnete hier das Bild eines glaubwürdigen Mafiasohnes, der das gute Gewissen schon nicht mehr buchstabieren kann, weil es in seinem Wortschatz einfach nicht vorkommt. Seine Härte und Unnachgiebigkeit war faszinierend und abstoßend zu gleich.
Die Story lebte von viel Dynamik und extremen Spannungsbögen. Kleine Cliffhanger am jeweiligen Kapitelende pushten die Geschichte in die Höhe und ich wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht.
Obwohl das Ende offen gestaltet wurde, hatte es dennoch einen würdigen Abschluss als ersten Teil. Natürlich brenne ich auf die Fortsetzung, doch zum Glück gab es erst einmal keine quälende Ungewissheit.
Der Schreibstil war insgesamt flüssig und absolut mitreißend. Die Beschreibungen der einzelnen Szenen waren bildlich und atmosphärisch zugleich. Es gab auch reichlich erotisches Prickeln, welches je nach Situation auch mal zu einem alles verschlingenden Feuersturms wurde.

Fazit: Spannungsgeladene Mafia Geschichte, die nicht verklärt und teilweise harte Sprache und Handlungen hat. Wer es rau und wild mag, wird diese Geschichte lieben.


Vielen Dank an May Newton für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches