Tschüss2019Hallo2020
© Bild: Monique Meier

Ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich euch von Herzen. Ich hoffe, dass ihr gut ins neue Jahrzehnt gestartet seid und Lust auf die nächsten Tage, Wochen und Monate habt.
Ich bin dieses Jahr motiviert wie nie und daher heißt mein Beitrag auch:


Tschüss 2019 – Hallo 2020


 



Das Jahr 2019 war wirklich aufregend für mich und hat einige Veränderungen, die teilweise erst in diesem Jahr zum Tragen kommen werden, mit sich gebracht. Zusammen mit euch möchte ich einen Blick auf das vergangene Jahr sowie die kommenden Wochen und Monate werfen.

Tschüss2019
© Bild: Monique Meier

Rückblick:


2019 hatte ich mir einiges vorgenommen. In meinem Beitrag „Meine Planung für 2019“ hatte ich genau festgehalten, was ich gern umsetzen wollte. Wie erfolgreich das war, verrate ich euch jetzt:

Weniger Rezensionsexemplare:
Im Jahr 2018 lag die Zahl meiner angenommenen Rezensionsexemplare bei 63 %, im Jahr 2019 sind es „nur“ 59 % gewesen. Zwar ist das nur eine kleine Verbesserung, aber immerhin habe ich mein Ziel erreicht.

Zusammenarbeit beenden:
Ich hatte vor mich von zwei Verlagen zu lösen und den Platz für interessierte Buchblogger freizumachen.
Ein Verlag hat mir die Entscheidung selber abgenommen, indem er mich ganz still und heimlich aus dem Verteiler genommen hat. Ein paar Zeilen hätte ich schon nett gefunden, aber am Ende haben wir ja beide unsere Ziele erreicht.
Mit dem anderen Verlag bin ich ins Gespräch gegangen und war erstaunt über die angenehme Aussprache. Schlussendlich sind wir so verblieben, dass ich bei Interesse an einem Buch aus dem Verlagsprogramm weiterhin auf sie zukommen kann, da sie meine Arbeit sehr zu schätzen wissen. Das fand ich wirklich sehr nett.

Weniger stöbern:
Ich wollte ja bestimmte Facebook Gruppen großflächig meiden, damit mein armer Stapel ungelesener Bücher nicht noch höher wird. Tja, was soll ich euch sagen? Das habe ich tatsächlich durchgezogen, allerdings hat sich das „Problem“ einfach nur verlagert. Ich habe nämlich die Plattform Lovelybooks für mich entdeckt und auch Instagram. Und so habe ich immer noch reichlichen Verlockungen, denen es zu widerstehen gilt.

Mehr Themenvielfalt:
Da ich mich nicht nur auf Rezensionen beschränken wollte, hatte ich die Idee verschiedene Beiträge rund um Bücher zu verfassen. Wirklich mehr ist es leider nicht geworden. Mein Ideenreichtum ist nach wie vor riesig, aber leider kostet die Umsetzung immer so viel Zeit, dass ich bisher noch nicht so viel realisieren konnte.

Kinderbücher:
Ich wollte mehr Kinderbücher vorstellen und dieses Ziel habe ich eindeutig erreicht. Gemeinsam mit meinem Kind haben wir 2019 wundervolle Kinderbücher entdeckt und ich kann euch versprechen, dass es in diesem Jahr genauso sein wird.

Leipziger Buchmesse:
Die war wirklich schön und das Ziel eindeutig erreicht. Meine ausführlichen Berichte könnt ihr gerne hier nachlesen:

Leipziger Buchmesse 2019 – Anreise und Vorbereitung

Leipziger Buchmesse 2019 – Exklusive Verlags – Preview

Leipziger Buchmesse 2019 – Mein Messetag 1 am 22.03.

Leipziger Buchmesse 2019 – Mein Messetag 2 am 23.03.

Blog weiter ausbauen:
Ende 2018 hatte ich mir auf die Fahne geschrieben meinen Blog weiter auszubauen. Das war nicht so erfolgreich, wie ich es mir gewünscht hätte. Noch immer habe ich kein Media Kit, wobei ich zu mindestens schon mal die grundlegenden Basics zusammengesammelt habe.
Meinen Blog wollte ich mehr pushen und ihn bekannter machen, das hat insoweit schon mal funktioniert, dass die Besucherzahlen gestiegen sind. Das hat mich sehr gefreut, denn bei der ganzen riesigen Auswahl an wunderschönen Buchblogs ist es schwer sich abzuheben und eben auch ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.
Das Vorhaben ältere Buchbeiträge zu überarbeiten ist leider in der Versenkung verschwunden. Aber es ist kein Grund traurig zu sein, denn im Zuge meiner SEO-Optimierung haben sich meine neueren Beiträge ohnehin verändert. Das wäre dann doppelte Arbeit gewesen und insofern denke ich, das ich nicht komplett am Thema vorbeigeschlittert bin.

Planung2019
© Bild: Monique Meier

Meine Bilanz:


Unterm Strich kann ich also sagen, dass ich schon einige meiner Vorhaben erfolgreich umgesetzt habe und sogar darüber hinaus schon neue Änderungen angeschoben habe.
So habe ich schon 2019 angefangen mir Gedanken zu machen, wie ich meine Blog-Arbeit optimieren kann. Hierzu bin ich die Testphase des „Bullet Journal“ gegangen. Ein leeres Notizbuch, welches ich nach meinen Bedürfnissen anpassen kann. Klang für mich zu schön, um wahr zu sein. Aber ich wollte es ausprobieren, einfach um mich selber wieder mehr zu motivieren und meine Ideen besser umsetzen zu können. Wie genau ich vorgegangen bin, wird einer der Beiträge sein, die ich für euch 2020 plane. Aber ich kann euch jetzt schon verraten, dass mich das System „Bullet Journal“ überzeugt hat und mich vor allen in den letzten Monaten 2019 auf viele neue Ideen gebracht. Es hat außerdem dafür gesorgt, dass ich schon viel eher meine Vorhaben für 2020 ins Auge gefasst habe und sogar teilweise schon angegangen bin. Denn Vorsätze sind ja immer gut und schön, aber die Umsetzung ist doch am Ende des Tages das, was zählt.

Hallo2020
© Bild: Monique Meier

Blick auf das Blog Jahr 2020


2020 wird eine Herausforderung für mich werden. Beruflich und auch privat hat es einige, zum Teil gravierende, Änderungen gegeben. Da der Blog am Ende des Tages „nur“ ein Hobby ist, musste ich mir überlegen, wie es effektiv weitergehen soll. Denn mein Blog liegt mir am Herzen und ihn brachliegen zu lassen, ist nicht in meinem Sinne. Daher habe ich lange überlegt, ob ich den Blog wirklich noch weiterführen sollte. Denn auch wenn es ein Hobby ist, es ist und bleibt zeitintensiv.
Ich blogge jetzt seit 2017 und ich habe in der Zeit ziemlich viel dazu gelernt. Und auch in diesen nun fast drei Jahren sind auch außerhalb meines Blogs so einige Unwegsamkeit zu umschiffen gewesen. Die Arbeit am Blog hat mir aber die nötige Ruhe und auch Ablenkung geschenkt. Und so habe ich mich entschieden, dass ich weitermachen möchte. Aber zu veränderten Bedingungen.

Natürlich möchte ich meinen Blog auch weiterhin nach vorne bringen. Dazu benötigt es eben auch regelmäßigen Content. Mir ist es 2019 gelungen jede Woche mindestens einen Beitrag zu veröffentlichen. Das wird auch weiterhin so stattfinden. Allerdings habe ich mein selbst gesetztes Ziel von mindestens zwei Beiträgen pro Woche auf nur einen Beitrag minimiert. Das bedeutet, dass hauptsächlich jeden Montag ein neuer Beitrag veröffentlicht werden wird. Dennoch bleiben die anderen Beitragstage Mittwoch und Samstag weiterhin bestehen. Mir ging es darum, meinen inneren Druck zu reduzieren. Ein Beitrag pro Woche ist trotz aller Umstände machbar! Mehr ist natürlich schön, aber es gibt diesen auferlegten Zwang nicht mehr. Ich hoffe, dass ihr mir trotz dieser Änderung gewogen bleibt.

Es wird auch definitiv eine neue Rubrik auf meinem Blog geben. Seid gespannt, am Montag verrate ich euch mehr.

Meine Startseite wird sich verändern. 2019 war ich schon an der Optimierung dran, da ich aber noch nicht hundertprozentig mit dem Ergebnis zufrieden bin, wird sich das Projekt noch ein bisschen ziehen.

Der Aufbau meiner Rezension und Beiträge hat sich verändert.
Eigentlich wollte ich erst 2020 damit starten, aber vielleicht ist es einigen von euch schon Ende 2019 aufgefallen. Die Optik hat sich verändert und es gibt bei den Rezensionen kein Bewertungssystem mehr. Ich habe lange überlegt, ob ich das so weiter beibehalten möchte.
Die finale Entscheidung aber habe ich getroffen, als ich das Buch Ich ging in die Dunkelheit: Eine wahre Geschichte von der Suche nach einem Mörder von Michelle McNamara gelesen hatte. Die Anwendung des Bewertungssystems fand ich hier einfach unpassend. True Crime kann ich einfach nicht mit absolut lesenswert kennzeichnen, wenn echte Menschen grausam aus ihrem Leben gerissen worden sind. Also war ich auf der Suche nach einer Alternative. Schließlich gibt es auch LeserInnen, die keine ellenlangen Meinungen zu einem Buch lesen wollen. Was ich echt gut verstehen kann.

Zu guter Letzt: Das Ziel mehr Themenvielfalt bleibt natürlich bestehen. Wie oben schon gesagt, Ideen habe ich reichlich dazu. Die Umsetzung wird einiges an Zeit in Anspruch nehmen, aber ich bin an dieser Stelle positiv gestimmt.


© Bild: Monique Meier

Wie ihr seht, ist einiges in Bewegung. Aber das Allerwichtigste kommt zum Schluss.
An dieser Stelle möchte ich mich wirklich sehr herzlich bei euch bedanken! Ohne euch und eure regelmäßigen Besuche auf meinem Blog wäre das hier ein ziemlich einsames Unterfangen.
Ich hoffe, dass ihr euch auf die Veränderungen hier genauso freut. Verratet mir immer gern was euch gefallen oder eher nicht gefallen hat. Mich verbessern kann ich nur, wenn ihr mir helft.

DANKE, dass es euch gibt!

Auf ein spannendes und erlebnisreiches Jahr 2020.

Liebe Grüße,
eure Mo