Die Reihe rund um Linus und seinen tierischen Freund Fridolin hat uns voll in ihren Bann gezogen. Natürlich konnten wir uns den dritten und bisher letzten Teil nicht entgehen lassen.

In unserer Rezension zu „Abenteuer Fridolin“ von Katharina Lankers verraten wir euch, ob uns das Erlebnis mit den Zweien wieder in seinen Bann ziehen konnte.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch haben wir als Freiexemplar von Katharina Lankers erhalten
❧ Vielen Dank an Britt Toth für die Vermittlung
❧ Unsere Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Abenteuer mit Fridolin von Katharina Lankers
© Cover: Katharina Lankers

Infos zum Buch
erschienen bei BoD – Books on Demand
Veröffentlicht 24. September 2019
Empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahre
ca. 72 Seiten
Band 3 der Reihe Linus und Fridolin
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Klappentext

Noch mehr von Linus und Fridolin

Schon seit vielen Wochen freut sich der neunjährige Linus über seinen neuen Freund, den kleinen Waschbären Fridolin. Auch wenn er ihn nicht als Haustier halten kann, hat er doch viel Spaß mit dem zutraulichen Bären. Doch ein Rätsel hat Linus bisher nicht lösen können: Wo wohnt Fridolin eigentlich, wenn er nicht gerade bei Linus zu Besuch ist? Hat er wirklich eine Höhle im Wald? Heimlich beschließt Linus, sich auf die Suche danach zu machen. Und gerät in ein richtiges Abenteuer…

Auch dieser dritte Band der Linus-und-Fridolin-Reihe ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Mehr über die beiden gibt es in den Bänden »Linus und Fridolin« und »Frecher Fridolin«.

© Klappentext: Katharina Lankers

Auf das dritte Abenteuer mit Linus und Fridolin haben wir uns schon sehr gefreut. Allerdings verlief die Geschichte anders, als wir es erwartet hatten. Was aber sehr gut war, denn so waren wir mit großem Interesse dabei.
Dieses Mal begleiteten wir Linus, der den großen Wunsch hatte heraus zu finden, wo denn eigentlich sein kleiner pelziger Freund wohnt.
Durch den locker leichten Schreibstil fanden wir uns ganz schnell in einer aufregenden Geschichte wieder und verfolgten oftmals atemlos auf welche Ideen Linus kam und in welche Schwierigkeiten er sich dabei hinein manövrierte.
Mir persönlich hatte das sehr gut gefallen, denn es zeigte vor allem meinem kleinen Erstleser liebevoll auf, wie gefährlich manche Unterfangen sein können. Auch, wenn es nicht gleich den Anschein danach hat. Linus Erlebnis war noch lange nach dem Lesen Gesprächsthema bei uns.
Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass mein Kind die Geschichte als Belehrung empfand, sondern eher als Abenteuer mit gut und anschaulich vermitteltem Wissen.
Mich hatte der dritte Teil emotional sehr berührt, denn ich konnte mich vor allem in Linus Mutter hineinversetzen. Auch wenn sie nur eine Randfigur war, war sie dennoch präsent und charakterlich anschaulich dargestellt worden.
Insgesamt war diese Geschichte aufregender und dramatischer als die Vorgänger. Dennoch wurde sie mit viel Liebe geschrieben, ohne Ängste beim kleinen Leser zu schüren. Eher regte es zum Nachdenken an, was ich sehr positiv fand.
Auch die Bilder kamen wieder gut an. Klar, mein Kind hätte die von handgezeichneten Darstellungen auch gern farbig gehabt, aber in schwarzweiß hatten die Zeichnungen auch ihren ganz besonderen Reiz. Vor allem Fridolin erfreute sich immer großer Beliebtheit.

Abenteuer mit Fridolin von Katharina Lankers
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Wo wohnt eigentlich Fridolin? Dieser Frage geht Linus nun auf den Grund. Und zwar so richtig. Mit dem Fahrrad und zu Fuß macht er sich auf die Suche nach dem zu Hause seines tierischen Freundes.

Lesen:

Wenn ihr den Kindern, die euch am Herzen liegen, nicht nur ein schönes Buch mit tollen Zeichnungen schenken, sondern ihnen auch gleich noch Wissen vermitteln wollt. Kindgerecht und toll erzählt.

Weglegen:

Ihr seid der Meinung Kinderbücher sind nur was für Kinder? Dann ist das Buch wohl nicht das richtige für euch. Ansonsten entdeckt es mit euren Kindern, Paten- oder Nachbarskindern.

Mal ehrlich:

Manchmal ist es nicht leicht mit unseren Kindern ein Gespräch über wichtige Dinge im Leben zu führen. Da ist es doch von Vorteil, wenn wir das mit Hilfe eines Buches bewerkstelligen können.
„Abenteuer mit Fridolin“ erzählt locker, leicht und sehr anschaulich, was geschehen kann, wenn Kinder auf eigene Faust losziehen. Das dies nicht immer gut ausgehen kann, erfuhren wir in diesem Band. Dies führte zu reichlich Gesprächsstoff und brachte auch unweigerlich ein Aha-Erlebnis mit sich.
Die Zeichnungen werteten das Buch auf und unterstrichen noch einmal die Handlungen aus der Geschichte. Außerdem waren die Bilder absolut stimmig zu den einzelnen Kapiteln und rundeten das Leseerlebnis ab.

Fazit:

Dieser Band war nicht nur spannend, sondern auch auf leichte Art und Weise lehrreich für den Erstleser. Ein Buch, dass neben einem aufregenden Abenteuer auch noch sehr informativ gewesen ist. Ideal um mit Kindern ganz einfach ins Gespräch über wichtige Themen zu kommen.

Juniors (8 Jahre) Lesermeinung:
Juniors Lieblingsempfehlung

Wie hat dir das Buch gefallen?

Schade, dass die Reihe zu Ende ist. Ich habe jedes Buch gerne gelesen und das hier war total spannend.

Was hat dir am besten gefallen?

Das Fridolin seinem Freund geholfen hat. Das fand ich schön.

Was hat dir gar nicht gefallen?

Das Linus alleine losgezogen ist. Das war ganz schön gefährlich.

Wie gefielen dir die Zeichnungen?

Auch wenn sie nicht farbig waren, haben sie mir gut gefallen. Vor allem Fridolin war so schön gezeichnet

War der Text gut zu verstehen und zu lesen?

Es war alles gut zu lesen. Habe einige Seiten auch ganz alleine gelesen und alles verstanden.

Würdest du das Buch weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Ich möchte das gerne zu Weihnachten meinem besten Freund schenken.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Zum Anfang ↑