Für dieses Hörbuch entschied ich mich aufgrund des Klappentextes, welches mich vom Thema her an eine Buchreihe mit ähnlicher Konstellation erinnerte, aber auch, weil mir die Sprecherstimme beim Probehören angenehm erschien.

In meiner Rezension zum Hörbuch
“NEON – Er tötet dich” von G. S. Locke
ergründe ich, ob mich der Thriller begeistern konnte.


 

NEON - Er tötet dich von G. S. Locke
© Cover: Büro für Gestaltung / Cornelia Niere, München

Infos zum Buch
erschienen bei HarperCollins
Veröffentlicht 16.04.2020
Originaltitel NEON
Übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Spieldauer 9 Stunden und 53 Minuten
Sprecher Florian Schmidtke
Erhältlich als Taschenbuch, eBook und Hörbuch
 

Klappentext

Ein Cop und eine Auftragskillerin jagen einen Serienmörder

Ein Serienkiller tötet Frauen in Birmingham und arrangiert ihre Leichen in Neon-Art-Installationen. Detective Matt Jackson ist mit der Ermittlung betraut. Allerdings nur, bis seine Frau Polly selbst Opfer des Serienkillers wird. Jackson ist geschockt, seine Welt bricht zusammen. Er wird von dem Fall NEON abgezogen. Doch er lässt sich nicht kaltstellen. Er ermittelt weiter – zusammen mit Iris, einer Auftragsmörderin, denn er weiß: Mit normalen Methoden kommt er nicht weiter. Je näher sie dem Killer kommen, desto mehr erhärtet sich in Iris ein schrecklicher Verdacht. Können sie ihn stoppen, bevor er weiter mordet?

– Ungewöhnlichstes Ermittlerduo in der Krimiliteratur: Cop und Auftragskillerin jagen einen Serienkiller – Ein gnadenloser Killer, der eine Rechnung mit dem Cop offen hat: Wer von beiden ist schneller? – Brutal, schnell und voller Twists: grandioser Thriller für Fans von Simon Beckett und Michael Robotham

© Klappentext: HarperCollins

Zu Beginn lernte ich den am bodenzerstörten Matt Jackson mithilfe des personalen Erzählers kennen. Die Gründe, warum es ihm so schlecht ging, waren erschreckend und er tat mir leid.

Mehrere Figuren durfte ich durch die Geschichte begleiteten. Darunter waren neben dem Protagonisten Matt Jackson unter anderem auch die Auftragsmörderin Iris, sowie auch der Mörder Neon. Hier wurde recht früh sein richtiger Name bekannt gegeben, was mich jedoch nicht störte. Ich finde es durchaus spannend, bei der Jagd nach einem bekannten Täter dabei zu sein. Auch hier wurde das Katz- und Mausspiel sehr intensiv betrieben, ohne dabei zu viele Details preiszugeben.

In dieser Geschichte gab es mehrere parallel laufende Handlungsstränge und manchmal wusste ich nicht, welchen ich spannender fand. Ich mochte das aber, weil der Fokus eben nicht nur auf Neon lag und andere Figuren auch noch ein Leben außerhalb von Neons Orbit hatten. Zudem gab es reichlich Geheimnisse zu ergründen, die der Geschichte unheimlich viel Dynamik verleihen.

Die Figuren waren vielschichtig ausgearbeitet und besonders an ihren Charakterdarstellungen gut erkennbar gewesen. Die Entwicklungen der Hauptfiguren waren interessant und ich mochte besonders die Veränderungen von Iris und Matt.
Richtig gut dargestellt fand ich, dass weder Iris noch Matt sich für ihren Deal verbogen. Ihre Gedankengänge wurden vom personalen Erzähler schlüssig dargelegt und es war unheimlich faszinierend, wie oft sie ähnliche Gedanken bezüglich ihrer Vereinbarung hatten.

In “NEON – Er tötet dich” gab es reichlich überraschende Handlungswechsel, die diese Geschichte lebendig und vor allem spannungsvoll gestalteten. Dieses Unvorhergesehene wusste mich zu begeistern und ich wollte immer weiter hören.

Der Aufbau war dynamisch und mit regelmäßigen Spannungsspitzen versehen. Manchmal wurde die Erzählung etwas träger, blieb jedoch immer sehr detailliert und bildlich.

Das Ende war ein Knaller, damit hätte ich nie im Leben gerechnet und ich bin froh, dass G.S. Locke so ein würdiges Ende gefunden hatte. Bei der Konstellation hatte ich schon ein kitschiges Finale erwartet. Was jedoch alles andere als das war.

Der Hörbuchsprecher Florian Schmidke brachte Leben in die Erzählungen, indem er seinen Sprechstil den entsprechenden Situationen anpasste. Auch unterschiedliche Personen hob er mit veränderter Stimmlage hervor. So gelang es mir beinahe mühelos, die verschiedenen Personen unterscheiden zu können. An einer Stelle musste ich jedoch schmunzeln, da kam Florian Schmidke mit seinen unterschiedlichen Stimmlagen kurzfristig mal selber durcheinander. Es riss mich aber zum Glück nicht aus dem Hörfluss.

NEON - Er tötet dich von G. S. Locke
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Ein spannendes Katz- und Mausspiel zwischen einem Mörder und seinem Jäger. Mittendrin eine Auftragskillerin, die einer eigenen Mission folgt und dennoch einen anderen Mörder zur Strecke bringen möchte.

Hinhören / Lesen:

Wenn ihr überraschende und packende Thriller mögt und auch kein Problem mit detaillierten sowie brutalen Szenen habt.

Weghören / Weglegen:

Ihr wollt die Identität eines Mörders möglichst erst zum Schluss erfahren? Dann Finger weg, hier wisst ihr schon recht früh, wer Neon in Wahrheit ist.

Mal ehrlich:

Mich persönlich stört es überhaupt nicht, wenn ich schon früh weiß, wer der Mörder ist und es zur Geschichte passt. Dies war hier definitiv der Fall und ich mochte dieses perfide Katz- und Mausspiel. Nichts war auf dem ersten Blick so, wie es zu Beginn den Anschein hatte. Das machte dieses Hörbuch für mich zu einem spannungsvollen Thriller.
Der personale Erzähler gewährte mir stets einen Blick auf die drei Hauptfiguren: Neon, Matt Jackson und Iris, eine Auftragsmörderin. Jeder von ihnen verfolgte seine eigenen Ziele und so gab es reichliche sowie unterschiedliche Handlungsstränge. Wie und ob sie alle zusammenhingen, erfuhr ich erst beim packenden Finale. Generell bestach der Thriller durch reichliche Plot Twists und diese machten die Geschichte unvorhersehbar.
Insgesamt wurden die Handlungen detailliert und sehr flüssig beschrieben, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte.
Der Hörbuchsprecher Florian Schmidtke verstand sein Handwerk und sorgte mit seinen flexibleren Stimmlagen dafür, dass ich trotz reichlich vorkommender Personen stets den Überblick behielt.

Fazit:

“NEON – Er tötet dich ” war ein spannungsgeladener Thriller mit vielen Schauplätzen und reichlich finsteren Gesellen. Hier heiligt der Zweck zwar nicht die Mittel, sorgte aber für viele packende Hörstunden und verließ gerne die Ebene des Schwarz/ Weiß Denkens.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Lesetipp:

Lust auf einen sehr komplexen und verschachtelten Thriller?
Dann empfehle ich euch:
Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle von Stuart Turton