Nach gut drei Monaten geht es weiter mit der American Mafia Reihe. Ich war sehr neugierig auf das neue Buch und was mich dieses Mal erwarten würde.

In meiner Rezension zum Buch
„American Mafia: New Haven Amorous“
von Grace C. Stone verrate ich euch, ob mich auch der zwanzigste Band überzeugen konnte.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar von Grace C. Stone erhalten
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

American Mafia: New Haven Amorous Grace C. Stone
© Cover: Grace C. Stone

Infos zum Buch
erschienen bei Independently published
Veröffentlicht 01. September 2020
ca. 100 Seiten
Band 20 der Reihe „American Mafia“
erhältlich als Taschenbuch und eBook
 

Klappentext

Hades und ich hatten uns im Uni-Chat kennengelernt. Es war unglaublich, aber nie zuvor hatte ich einem Mann so sehr vertraut wie ihm. Er kannte all meine Geheimnisse und nicht nur das, ihm hatte ich auch all meine erotischen Fantasien anvertraut. Ich hatte doch nicht ahnen können, dass sich hinter meinem einfühlsamen, liebevollen Freund ausgerechnet Michael Richardson verbirgt. Der einzige Mann, der mich wirklich nervös machte, und das sollte schon etwas heißen, denn schließlich war meine Familie eine Größe in der New Yorker Unterwelt. Binnen weniger Minuten stellte er mein ganzes Leben auf den Kopf und machte sich damit selbst zur Zielscheibe.

Dark-Romance Dominante Männer, widerspenstige Frauen und prickelnde Erotik Die Teile sind in sich abgeschlossen und durch wiederkehrende Personen miteinander verbunden.

© Klappentext: Grace C. Stone

Jede Geschichte aus dieser Reihe war bisher für eine Überraschung gut. Bisher hatte ich noch nicht ein einziges Mal dasselbe gelesen oder das sich die Handlungen einander geähnelt hätten. Dies war auch hier wieder der Fall gewesen.

Gleich zu Beginn lernte ich Everly kennen. Bei Grace C. Stones Büchern schätze ich einfach, dass sie es trotz der Kürze der Geschichten immer schafft, die wesentlichsten Details an mich zu transportieren. Dies war auch hier sofort wieder geglückt. So konnte ich mir ein gutes Bild von den beiden Hauptfiguren machen.

In diesem Band waren mir beide Protagonisten sehr sympathisch. Michael war schon ein Traumtyp. An ihm gab es rein gar nichts, was mich gestört hatte. Er hatte das Herz am rechten Fleck, wurde nie aufdringlich und war gebildet.

Everly mochte ich auch, sie war bodenständig und hatte klare Vorstellungen vom Leben. Besonders zu schätzen wusste ich, dass sie nicht naiv war und genau wusste, was sie wollte.

Grace C. Stone brachte auch noch eine dritte, mysteriöse und gefährliche Figur mit ins Spiel. Dies erzeugte viel Spannung und ich war natürlich sehr neugierig, wie es weitergehen würde. Leider hatte ich auch dazu einen Verdacht und war auch ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, als es sich genauso auflöste. Das killte leider für mich ein wenig die Spannung. Ich liebe ja die Unvorhersehbarkeit und hatte hier auf eine spektakuläre Wendung gehofft. Sie blieb aus, was ich ein schon schade fand.

Die erotischen Szenen waren nicht aufdringlich und angemessen im Verhältnis zur Geschichte. Sie lagen nicht im Fokus und das fand ich ganz gut. Stattdessen rundeten sie die Geschichte ab und gaben ihr einen gewissen Pep.

American Mafia: New Haven Amorous Grace C. Stone
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Eine Mafiaprinzessin, die endlich frei und unabhängig sein möchte und die nicht ahnt, welches dunkle Geheimnis auf sie auflauert.

Lesen:

Wer Liebesromane mit dem gewissen Etwas mag und nicht viel Zeit zum Lesen hat, wird mit dieser Kurzgeschichte gut unterhalten werden.

Weglegen:

Wenn ihr tiefgehende und lange Geschichten mögt, wird euch das Buch sehr wahrscheinlich nicht zu sagen. Aufgrund der Kürze der Geschichte fallen viele intensive Momente und ein sehr tiefgründiger Aufbau weg.

Mal ehrlich:

Die American Mafia Reihe lese ich besonders gerne aufgrund ihrer Kürze und der verschiedenen Geschichten. Keine ähnelt je der anderen. Auch hier wurde ich wieder gut unterhalten.
Grace C. Stones flüssiger Schreibstil sorgte dafür, dass ich sofort in die Geschichte eingesogen worden bin und viel Lesefreude mit den zwei Protagonisten und einer unbekannten Figur hatte. Leider war an manchen Stellen die Geschichte sehr vorhersehbar, was ein bisschen die Spannung gedämmt hatte. Nichtsdestotrotz bescherte mir die Autorin eine schöne Leseauszeit vom Alltag. Gerade in stressigen Zeiten genieße ich so was sehr.
Auch wenn die Geschichte kurz war, war sie ausgefeilt und hatte Hand und Fuß. Dies ist mir immer besonders wichtig. Die Geschichte wurde zusätzlich noch mit erotischen Szenen gewürzt, die jedoch nicht aufdringlich gewesen sind und nicht den Kern der Handlungen ausmachten.

Fazit:

Eine kurzweilige Geschichte mit Spannung, einer guten Prise Erotik und ein wenig Dramatik.

*Das Buch ist nur bei Amazon erhältlich*

Lesetipp:

Lust auf eine weitere Kurzgeschichte? Dann empfehle ich euch:
Ich brauchte das Geld von Melanie Weber-Tilse