Der Monat ist um und ich bin total froh, dass mein Leseplan im Juni wirklich sehr überschaubar gewesen ist. Obwohl es dieses Mal reichlich Leseexemplare zu lesen gab, war ich dennoch schön flexibel innerhalb meiner Auswahl geblieben. Das tat ganz gut und ich überlege, ob ich das noch mal wiederhole. Andererseits hatte ich mir ja den Leseplan extra eingerichtet, damit mein Stapel ungelesener Bücher mal kleiner werden kann. Also warten wir es erst einmal ab und schauen stattdessen, ob ich meinen selbst gesteckten Plan erfüllen konnte:

Hier kommt das Ergebnis meines Leseplanes im Juni 2020:

Mein Leseplan im Juni 2020
© Monique Meier

Das einzige ausgewählte Buch habe ich gleich als Erstes im Juni gelesen. Ich war wirklich supergespannt auf die Geschichte. Worum es in dem Buch geht und ob es sich gelohnt hat, verrate ich euch jetzt.

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧


1. Das Biest und Ich: Tagebuch einer Gefangenen von D.S. Wrights


Das Biest und Ich: Tagebuch einer Gefangenen von D.S. Wrights
© Cover: geralt / Pixabay

Klappentext

Meg wurde entführt. Vier Tage lang hatte sie nichts, um sich bei Verstand zu halten, bis sie versprach, folgsam zu sein. Im Gegenzug erhielt sie ein Tagebuch, nichts ahnend, welche Schrecken sie bald aufschreiben würde.

Denn Meg wurde an diesen unbekannten Ort nur zu einem Zweck gebracht: um ihre Entführer bei der „Sozialisierung“ eines ihrer Testsubjekte zu unterstützen.

Zehn, wie sie ihn nennen, scheint weit mehr zu sein als eine primitive Bestie, die ihre eigenen Kämpfe austrägt. Meg wird bald klar, dass sie die einzige ist, die ihn zähmen kann. Und das ist anscheinend der einzige Grund, warum sie mehr oder weniger wie ein Mensch behandelt wird.

Als Zehns Menschlichkeit wieder auftaucht, muss Meg die Wahrheit akzeptieren, dass die wahren Bestien nicht hinter Gittern sind.

Dies ist Megs Tagebuch. Wirst Du es lesen?

Diese Geschichte ist in Tagebuchformat geschrieben und vage von Die Schöne und das Biest inspiriert und ist Teil einer Serie.

Warnung: Dieses Buch ist nicht geeignet für Minderjährige oder Menschen mit schwachen Nerven. Es enthält dunkle Themen wie Missbrauch und Gewalt.

© Klappentext: Besteman

Begonnen: 01.06.2020 Beendet: 08.06.2020
Format: eBook Erwartung erfüllt: ★★☆☆☆☆

Kurz gesagt:

Das gefiel mir gut:

Der Klappentext. Er war der Grund, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.

Das gefiel mir nicht so gut:

Grob zusammengefasst, die Umsetzung. Auf die tiefgründigen und psychologischen Aspekte wartete ich vergebens und alles im Allen blieb das Buch weit hinter meinen Erwartungen zurück.

Das perfekte Buch:

zum Abtauchen   zur blutigen Unterhaltung ☑   gegen schlechte Laune   zum Mitfiebern

Hier geht es zu meiner Rezension

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧


Mein Ergebnis:


Tja, also wie ihr gesehen habt, war das Buch leider nicht mein Fall. Was ich wirklich bedauere, denn die Story hatte wirklich eine Menge Potenzial, die meiner Meinung nach leider nicht ausgeschöpft worden ist. Spannenderweise habe ich im Anschluss an das Buch eine andere Geschichte, in der das Thema so ähnlich gewesen ist, gelesen. Hier war auch eine Person unfreiwillig zu einem wissenschaftlichen Objekt und sein Wille durch Konditionierung gebrochen worden. Dieses Buch war absolut packend und mitreißend gewesen. Da fiel mir der starke Kontrast zu meinem Leseplan Buch extrem auf.
Nun gut, es kann mir ja auch nicht immer jede Story gefallen. Also haken wir das Thema ab.

Wie war denn euer Juni so? Lest ihr Bücher, die euch nicht gefallen zu Ende oder brecht ihr so vorher ab? Ich persönlich lese die Geschichten immer aus, weil ich stets die Hoffnung hege, dass es noch einmal so richtig spannend wird.
Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar, ich freue mich auf den Austausch mit euch.

Liebe Grüße
Mo