Wow, unglaublich, wie die Zeit vergeht. Jetzt haben wir schon Juni und fast schon die erste Hälfte des Jahres ist um. Meinen Leseplan für diesen Monat habe ich ziemlich oft im Kopf verändert. Ständig gab es einen Wechsel der Bücher, die ich unbedingt lesen möchte. Wie immer habe ich ja das Problem, dass ich viele Bücher habe, die ich am liebsten alle sofort würde lesen wollen. Aber leider ist das nicht möglich. Nun steht mein Leseplan für den Juni und ich stelle ihn euch jetzt gerne vor.




Hier kommt mein Leseplan im Juni 2020:

Mein Leseplan im Juni 2020
© Monique Meier

Für den Juni habe ich mich auf ein Buch festgelegt. Eins? Scheint wenig, oder? Tatsächlich habe ich mich dieses Mal bewusst nur für ein einziges Buch entschieden, welches ich auf jeden Fall lesen möchte. Die anderen Geschichten möchte ich gerne flexibel halten. Warum? Ganz einfach. In diesem Monat darf ich offiziell für den Hybrid Verlag bloggen und werde wohl auch mein erstes Leseexemplar erhalten. Darauf freue ich mich schon. Und dann hatte ich ja über Pfingsten an dem Lesewochenende von Lovelybooks und Amazon Publishing teilgenommen. Hier habe noch nicht geschafft alle der drei Bücher zu lesen. Diese möchte ich aber unbedingt noch um Juni beenden. Somit habe ich also schon reichlich Lesestoff in Aussicht und vielleicht kommt ja noch das ein oder andere Buch hinzu.

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧


1. Das Biest und Ich: Tagebuch einer Gefangenen von D.S. Wrights


Das Biest und Ich: Tagebuch einer Gefangenen von D.S. Wrights
© Cover: geralt / Pixabay

Klappentext

Meg wurde entführt. Vier Tage lang hatte sie nichts, um sich bei Verstand zu halten, bis sie versprach, folgsam zu sein. Im Gegenzug erhielt sie ein Tagebuch, nichts ahnend, welche Schrecken sie bald aufschreiben würde.

Denn Meg wurde an diesen unbekannten Ort nur zu einem Zweck gebracht: um ihre Entführer bei der “Sozialisierung” eines ihrer Testsubjekte zu unterstützen.

Zehn, wie sie ihn nennen, scheint weit mehr zu sein als eine primitive Bestie, die ihre eigenen Kämpfe austrägt. Meg wird bald klar, dass sie die einzige ist, die ihn zähmen kann. Und das ist anscheinend der einzige Grund, warum sie mehr oder weniger wie ein Mensch behandelt wird.

Als Zehns Menschlichkeit wieder auftaucht, muss Meg die Wahrheit akzeptieren, dass die wahren Bestien nicht hinter Gittern sind.

Dies ist Megs Tagebuch. Wirst Du es lesen?

Diese Geschichte ist in Tagebuchformat geschrieben und vage von Die Schöne und das Biest inspiriert und ist Teil einer Serie.

Warnung: Dieses Buch ist nicht geeignet für Minderjährige oder Menschen mit schwachen Nerven. Es enthält dunkle Themen wie Missbrauch und Gewalt.

© Klappentext: Besteman



Warum ich dieses Buch lesen möchte:

Über dieses Buch bin ich durch Zufall in einer Facebook-Gruppe gestolpert. Der Klappentext hat mich sehr gereizt. Doch ich habe mich sehr lange geziert mir das Buch tatsächlich zu holen. Als es mir jetzt aber neulich wieder bei meinem Social Media Ausflug begegnete, habe ich es jetzt einfach als Wink mit dem Zaunpfahl gesehen.

Meine Erwartung an das Buch:

Oh, ich erwarte ein sehr, sehr düsteres und fesselndes Buch. Schwache Nerven habe ich keine und so hoffe ich, dass das Buch hält, was der reißerische Klappentext verspricht.

❧ ❧ ❧ ❧ ❧ ❧

Mein Leseplan im Juni 2020
© Monique Meier

Welche Pläne habt ihr für den Juni? Würde euch so ein Buch reizen oder würdet ihr das kategorisch ausschließen?
Auf jeden Fall wünsche ich euch einen ganz bezaubernden Juni und viele schöne Stunden.

Liebe Grüße
Mo