*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Lea Fehrenbach

erschienen bei blOOturtle Publishing
Veröffentlicht am 20. April 2018
ca. 32 Seiten
Farbige Illustrationen von Lea Fehrenbach
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 2,5 – 6 Jahre
erhältlich als gebundenes Buch

Auf einer Wiese wachsen nur blaue Blumen, in einheitlicher Größe und Umfang. Jede neue Blume wird voller Interesse begutachtet, doch wehe, sie entspricht nicht dem Standard. Dann muss sich diese Blume einem besonderen Prozedere unterziehen, damit sie am Ende in das Gesamtbild der Wiese passt. Doch eines Tages wächst eine Blume heran, der es nicht möglich ist, sich anzupassen …

Das Leben ist vielfältig und bunt. Und es ist gut, wenn wir uns von Anderen unterscheiden. Oder etwa nicht?
Dieser Frage ging Susan Bagdach auf kindgerechte Art und sehr gefühlvolle Weise auf den Grund. Anhand einer blauen Blumenwiese erzählte sie eine berührende Geschichte über das Thema Ausgrenzung.
Dabei erklärt die Autorin auch gleich, woran wir eigentlich eine Diskriminierung anderer erkennen. Das fand ich in diesem Zusammenhang sehr wichtig, denn das Buch richtet sich speziell an Kinder. Kann aber, meiner Meinung nach, von allen Altersgruppen gelesen werden.
Auch was für Konsequenzen so ein Ausschluss aus einer Gemeinschaft für ein einzelnes Individuum hat, wurde eindrucksvoll und berührend geschildert. Unterstützt wurde diese besondere Geschichte von einer wirklich schönen Illustrationsarbeit. Sie unterstrich die einzelnen Komponenten der Story hervorragend und veranschaulichte den Inhalt gekonnt.
Mit großem Interesse habe ich gemeinsam mit meinem Sohn das Buch gelesen und ich bekam eine Gänsehaut beim Lesen. Aber auch mein Kind ließ die Geschichte kaum los, zu groß war für ihn die Ungerechtigkeit der Ausgrenzung.
Sehr gut gefallen hatte mir die Richtung, in die diese Erzählung schlug. Immerhin wurde hier nicht nur ein Problem geschildert, welches immer Top aktuell sein wird, nein, es wurde auch ein Lösungsansatz geboten. Was aber viel wichtiger für mich war, dass auch ganz klar verdeutlicht wurde, wie wundervoll Individualität ist. Dass der Weg, zu sich selbst zu stehen, alles andere als einfach ist, wurde hier auf liebevolle Art gezeigt. Ebenso wurde veranschaulicht, welcher Lohn aber so ein Mut hervorbringen kann.

Fazit: Eine wunderschöne Geschichte über Ausgrenzung und den Mut, zu sich selber zu stehen. Anderssein ist keine Krankheit, sondern macht die Welt farbenfroher und vielfältiger. Kindgerecht erklärt und toll illustriert.

Für wen ist das Buch geeignet?
Für jeden! Das Thema “Ausgrenzung” und “Du bist so gut, wie du bist”, geht alle etwas an!


Juniors (8 Jahre) Lesermeinung:
Juniors Lieblingsempfehlung

Wie hat dir das Buch gefallen?

Obwohl das Buch stellenweise etwas traurig war, fand ich es gut.

Was hat dir am besten gefallen?

Das die Rose am Ende sein durfte, wie sie ist.

Was hat dir gar nicht gefallen?

Das die jungen Blumen Tinte trinken mussten, obwohl das gar nicht schmeckt.

Wie gefielen dir die Zeichnungen?

Mir haben die Bilder gut gefallen. Vor allem die Marienkäfer.

War der Text gut zu verstehen und zu lesen?

Ja. Ich hab alles verstanden. Zum Selberlesen fand ich das Buch auch gut.

Würdest du das Buch weiterempfehlen?

Ja. Ich möchte es gern mit in die Schule nehmen. In der Klassenlehrerstunde sprechen wir auch über solche Themen.

Vielen Dank an blOOturtle Publishing für das Rezensionsexemplar und an Netzwerk Agentur Bookmark für die Vermittlung
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches