Der Dezember ist ja meistens ein ziemlich hektischer Monat. Beruflich war ich stark eingespannt und ich hatte Abends oft keine Lust mehr Beiträge für den Blog zu schreiben. Aber Lesen geht bei mir immer. Dieses Mal habe ich schon ein bisschen geschwankt. Gebe ich einer neuen Manga Reihe oder einem düster-romantischen BDSM-Roman den Vorzug? Es fiel mir nicht leicht, doch die Wahl fiel schließlich auf:


© Mia Schulte

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Wie bist Du auf das Buch aufmerksam geworden?

Durch den Plaisir d´Amour Verlag und durch die Autorin Mina Miller selbst. Wenn mir Bücher gefallen haben, dann folge ich den Autoren meistens auch auf Facebook. Da erfahre ich natürlich auch gleich, wann ein neues Buch erscheint. Beim Plaisir d´Amour Verlag hatte ich es in der Verlagsvorschau entdeckt.

Was hat Dich als erstes angesprochen und warum?

Der Klappentext.

Erniedrigung, Angst und Gewalt sind Madeleines ständige Begleiter. Als Sklavin der Dunklen Loge ist sie fest entschlossen zu entkommen, um nicht gefoltert, seelisch gebrochen und anschließend von der Loge getötet zu werden.

Als sie dem dort Undercover ermittelnden Falco in die Arme stolpert, spüren beide eine sofortige starke Anziehung zueinander, die ihre Flucht auf eine gefährliche Probe stellt. Kann Madeleine Falco wirklich vertrauen, oder spielt die Loge ein perfides Spiel mit ihr?

Falco hat alle Mühe der mutigen Rebellin zu widerstehen, und so finden sich beide in einem Drahtseilakt aus Dominanz und Unterwerfung wieder. Madeleine und Falco ahnen nicht, dass die Loge längst ein Netz aus Intrigen und tödlicher Bedrohung um sie geschlungen hat …

Ein romantischer BDSM-Roman.

© Plaisir d´Amour Verlag

Ich war gespannt, wie die Autorin das im Buch umsetzten würde. Schließlich klang das alles nicht unbedingt nach dem Nährboden für eine Romanze. Ich kannte aber auch schon den ersten Teil und war an dieser Stelle gespannt wie sich das Ganze um die „Dunkle Loge“ weiter spinnen würde.


Wie hat das Buch seinen Weg zu Dir gefunden?

Dankenswerterweise als Rezensionsexemplar über den Plaisir d´Amour Verlag.

Hast Du schon ein anderes Werk von der Autorin gelesen?

Ja. Ihren Debüt Roman: „Die dunkle Loge: Gläserne Mauern“. Dies ist auch der erste Teil der Reihe „Die dunkle Loge“.

Kanntest du den Verlag schon vorher?

Na klar. Das ist mein Lieblingsverlag und ich hab bisher noch kein Buch gelesen, welches ich nicht mochte. Ein Blick auf die Verlagsseite lohnt sich immer.

Wie hat dir das Cover gefallen? War es stimmig zur Geschichte?

Das Cover finde ich persönlich schön. Die Farbkomposition spricht mich sehr an, obwohl rosa eigentlich nicht meine Farbe ist.

Was waren Deine Erwartungen an die Geschichte?

Uff. Das kann ich gar nicht so genau bezeichnen. Der erste Teil war gut, hatte hier und da ein paar kleine Schwächen. Aber für ein Debüt fand ich die Geschichte wirklich schön. Ich war mir nicht sicher, wie Mina Miller den Faden um die „Dunkle Loge“ weiter spinnen würde. Also habe ich mich überraschen lassen.

Was hat Dich am meisten am Buch beeindruckt?

Alles.
Die Art wie Mina Miller die Geschichte erzählt hat, wie die Emotionen und die Settings quasi aus dem Buch kamen und mich mitten in das Gesehen zogen. Die immense Spannung, die dort erzeugt wurde. Nicht zuletzt die unvorhersehbaren Wendungen. Ich bin immer noch sprachlos.


Hast Du es verschlungen oder genossen?

Eindeutig verschlungen. Das geht bei dem Buch auch einfach nicht anders. Es zog mich immer tiefer in seinen Bann.

Ab wann war Dir klar, dass dies dein Lesehighlight für den Monat wird?

Schwere Frage. Ich war lange hin- und hergerissen. Am Ende musste es für mich dann doch dieses Buch sein. Es war so vielfältig und in allem so komplett unerwartet. Das liebe ich ja besonders an Büchern.

Wie würdest Du das Buch in drei Worten beschreiben?

Düster, gefährlich und dennoch voller Hoffnung.
(Okay, das sind mehr als drei Wörter, Verzeihung)


Warum ist es Dir im Gedächtnis geblieben?

Durch die Geschichte selber. Egal wie düster alles sich für einen anfühlen mag, die Hoffnung ist doch der stärkste Antrieb, den wir Menschen haben. Und Maddie hatte es wirklich verdammt schwer.

Warum sollte Dein Monatshighlight unbedingt gelesen werden?

Weil es einfach ein absolutes Knaller Buch ist. Nicht vom Cover einlullen oder gar abschrecken lassen. Dieses Buch ist so viel mehr als blanke Erotik. Hier verbinden sich Thriller-Elemente mit Romantik und Erotik.

Wem empfiehlst Du das Buch?

Jedem.

Wer Erotik nicht mag, überblättert sie einfach. Aber der Anteil ist im Vergleich zum Buch super gering und passt auch wirklich ausgezeichnet zur Geschichte.

Gibt es schon deine Rezension zu dem Buch?

Natürlich. Die erschien sogar schon im letzten Jahr, genau am zweiten Weihnachtsfeiertag. Neugierig? Dann einfach hier klicken. Ich freue mich übrigens auch immer über Kommentare.

Gab es noch andere Bücher in diesem Monat die Dich auch fasziniert oder verzaubert haben?

Ja. Wie oben schon erwähnt war das hier ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen gewesen. Zur Auswahl stand noch die neue Manga-Reihe „Kuhime“ von Hideo Takenaka und die Kurzgeschichtensammlung „But don’t tell anybody“ von Kitty Stone.

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Das war nun also mein letztes Lesehighlight aus dem Jahr 2018. Ich bin sehr gespannt, welche Highlights mich in 2019 erwarten.
Was war im Dezember euer Lesehighlight? Oder generell euer Highlight? Gab es einen Moment, der sich bei euch positiv ins Gedächtnis gebrannt hat?
Ich hoffe, dass ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht seid und freue mich, wenn ihr wieder bei mir vorbeischaut.

Liebe Grüße und bleibt gesund,
Mo