*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Chojin 2014

erschienen im Altraverse GmbH
Veröffentlicht am 25. Oktober 2018
Originaltitel: Futsutsukana Oyakodewa Arimasuga 03
Übersetzt von Elke Benesch
ca. 160 Seiten
Band 3
erhältlich als Taschenbuch

Nae und Kaoru sind sich ihrer Gefühle für den jeweils anderen bewusst. Aber es hemmt sie und sie glauben, dass niemand davon weiß. Das jährliche “Tag der offenen Tür” Fest auf Naes Schule steht an. Maria rät Kaoru dazu, daran teilzunehmen. Sie weiß sehr wohl um den Brauch bei diesem Fest. Wer der jeweilige Partner beim Abschlusstanz des Festes ist, entscheidet sich, wenn ein Mädchen einem männlichen Teilnehmer dessen Blume vom Revers nimmt. Ob Nae es schafft die Blume von Kaoru zu ergattern und könnte der Tanz etwas an den Gefühlen der Beiden zueinander ändern? Und welchen Plan verfolgt Maria in Wirklichkeit?

Nachdem mich Band 2 gar nicht mehr überzeugen konnte, hatte ich keine Erwartungen mehr an den dritten Teil. Um ehrlich zu sein, habe ich nur zu diesem Manga gegriffen, weil ich weitere Bände vorbestellt hatte.
Das Kernthema wurde auch hier wieder aufgegriffen. Nae hat Gefühle für Kaoru, die weit über eine Vater-Tochter-Beziehung hinaus gehen. Obwohl sie lediglich adoptiert ist und auch der Altersunterschied nicht so hoch liegt, dass sie auch biologisch seine Tochter hätte sein könnte, wären diese gearteten Gefühle ein Tabu. Dennoch fühlen beide ähnlich und versuchen verkrampft diese Emotionen nicht zuzulassen.
Während es im Vorfeld nur einen Gegenspieler gab, kam im zweiten Band ein weiterer dazu. Durch den zweiten Gegenspieler hatte sich die Dynamik innerhalb des Mangas geändert. Das führte zu mehr Spannung innerhalb der einzelnen Szenen und auch zur Neugierde meinerseits, wie sich das Gesamtbild weiter entwickeln würde.
Die Zeichnungen und auch der Verlauf der Geschichte waren nun viel konzentrierter, die plötzlich wechselnden Szenen aus den vorherigen Bänden waren verschwunden. Dieses Mal konnte ich dem roten Faden problemlos folgen.
Nae hat sich weiterentwickelt. Während sie mich im zweiten Band mit ihren ewigen Zweifeln nah an den Rand der Verzweiflung getrieben hatte, hatte ich hier das Gefühl, dass die Protagonistin an sich und den Umständen gewachsen war.
Auch Kaoru hat sich verändert. Ich empfand ihn weniger zugeknöpft und seine Emotionen waren sauberer ausgearbeitet worden.
Die Aufteilung der Panels war übersichtlich und von groß bis klein, war alles dabei. Die Panels waren an die entsprechende Szenerie angepasst worden und auch den Zeichenstil empfand ich als sehr angenehm. Hier und da gab es schöne detaillierte Zeichnungen.
Neben dem Cover ist auch die erste Seite koloriert und zeigt Nae mit Kaoru. Hier wird ziemlich deutlich, wie die Gefühle der Beiden zueinander geartet sind.
Am Anfang gab es noch eine kleine Review, was die ersten zwei Bände sehr gut zusammengefasst hatte.

Fazit: Erstaunlicherweise hat mich der Manga dieses Mal abgeholt. Die Geschichte hat an Tiefe gewonnen und ist ausgebaut worden. Die Entwicklung der Charaktere und auch der Mangaka haben sich positiv auf den dritten Band ausgewirkt.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe: