*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: TociljDesigns – Michelle Tocilj

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Veröffentlicht am 03. Dezember 2017
ca. 202 Seiten
Band 1 der Reihe “Die Delaneys”
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Piper Delaney, von ihrer Familie auch liebevoll Freckles genannt, arbeitet als Anwaltssekretärin in New York. Sie ist seit gefühlter Ewigkeit Single und wird auf Familienfeiern regelmäßig auf diesen, nicht tragbaren, Umstand hingewiesen. Bei der Hochzeit ihrer Cousine Beverly fühlt sich Piper in die Ecke gedrängt und zaubert spontan einen Verlobten aus dem Hut. Und irgendwie schafft sie es nicht, ihre Flunkerei aufzudecken. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und Pipers Familie ist gespannt auf den mysteriösen Verlobten Mike. In ihrer Verzweiflung bittet sie einen Penner ihren Verlobten, über die Feiertage, zu spielen. Blöd nur, dass dieser nicht, wie von Piper angegeben, Mike heißt und auch noch darauf besteht, seinen echten Namen bei dem Theater zu behalten. Doch das ist nicht die einzige Unwegsamkeit, die Pipers Plan immer wieder gefährlich ins Wanken bringt.

Diese witzig, romantische Liebesgeschichte wurde mit zwei unterschiedlichen Erzählformen geschrieben. Während der Leser alle Gedanken, Gefühle und Handlungen direkt von Piper erfährt, begleitet der Leser William mithilfe des personalen Erzählers. Diese kombinierte Erzählweise fand ich sehr spannend, denn so war immer ganz klar, wen ich durch die kommende Szenerie begleiten durfte.
Der Schreibstil ist flüssig und locker. Der Humor ist frisch und spritzig, sodass ich sehr oft mehr als nur schmunzeln musste. Die Art wie Ivy Paul ihren Figuren Leben eingehaucht hat, fand ich sehr liebevoll und authentisch. Jeder war in seinem Wesen sowie handeln einzigartig und sie waren mir alle super sympathisch. Ich würde auch gerne die jeweilige Geschichte von Pipers Brüdern lesen.
Der Handlungsaufbau ist chronologisch und logisch, kleinere erklärende Rückblicke in vergangene Situationen sind geschickt eingearbeitet worden.
Hier steht die Romantik im Vordergrund, es gibt jede Menge knisternde Szenen, aber nur einen zarten Hauch Erotik. Sie ist ganz sanft beschrieben und auch nicht übermäßig detailliert. Genau richtig und passend für diese süße Geschichte.

Fazit: Eine ganz rührende Liebesgeschichte, die auch ohne echtes weihnachtliches Ambiente um den Leser herum gelesen werden kann.


Vielen Dank an Ivy Paul für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 2:
noch nicht erschienen