*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Kafel Verlag

erschienen im Kafel Verlag
Veröffentlicht am 27. Juni 2017
ca. 350 Seiten
Band 2 der Laura Kern – Reihe
in sich abgeschlossen
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Laura Kern arbeitet in einem speziellen Dezernat beim Landeskriminalamt. Dieses ist auf Entführungen und erpresserischem Menschenraub spezialisiert. Ein neuer und außergewöhnlicher Fall nimmt Lauras gesamte Aufmerksamkeit ein. Eine junge Frau wird tot, aber liebevoll auf ein Kissen gebettet und mit einer Decke bedeckt, gefunden. Doch bei der Leichenschau vor Ort wird klar, die Frau lebt. Während die Kripo den Fall an das Landeskriminalamt abgibt, schlägt der Täter wieder zu. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, während der Fall immer undurchsichtiger wird und Lauras Vorgesetzter ihre Warnungen in den Wind schlägt.

Erzählt wird “Engelsschlaf” hauptsächlich in der dritten Person. Es werden mehrere Figuren begleitet, allen voran die sympathische Ermittlerin Laura Kern. Über ihre Vergangenheit erfährt der Leser noch mehr. Jedoch wird die Information so aufbereitet, dass dafür der erste Band nicht gelesen werden muss. Es ist aber vom Vorteil, wenn der Leser diesen kennt, da einige Figuren wieder vorkommen. Dadurch sind ihre zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander besser verständlich.
Ich habe nicht nur mehr über Laura erfahren, sondern auch einige Opfer und den Täter begleitet. Das erzeugt eine hohe Dynamik und Spannung, sodass das Buch kaum wegzulegen ist. Gewürzt wird die Geschichte mit wahren Begebenheiten, wie zum Beispiel einer besonderen Art der Mumifizierung. Das verleiht dem Ganzen eine authentische Note.
Der Schreibstil ist wie immer flüssig, leicht verständlich und angenehm zu lesen. Die Handlungen sind logisch aufgebaut und das stete einfließen einer dramatischen Vergangenheit runden die Geschichte schlüssig ab. So wird Stück für Stück das Gesamtbild aufgedeckt. Besonders gut gefallen hat mir, dass ich dieses Mal genauso ratlos wie die Ermittler war. Ich hatte keine Idee weshalb der Täter so handeln könnte und was der Grund für die Entführungen sein könnte. Das Ende war für mich unerwartet und sehr gelungen aufgeklärt.

Fazit: Ein Thriller der unvorhersehbar und mit recht wenig Blut auskommt. Dafür geht er aber unter die Haut und ist spannend bis zur letzten Seite. Absolut empfehlenswert.

Vielen Dank an den Catherine Shepherd für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:
Band 1:

Krähenmutter von Catherine Shepherd

Band 3:

Der Flüstermann von Catherine Shepherd