„Golden Cage“ und „Wings of Silver“ waren bei mir gleichzeitig durch ein schönes Buchpaket eingezogen. Und so wollte ich gleich nach dem Ende vom ersten Teil die Fortsetzung lesen.

In meiner Rezension zu
„Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal“ von Camilla Läckberg erzähle ich, ob mir die Fortsetzung besser gefallen hat.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch habe ich als Freiexemplar vom Ullstein-Verlag erhalten
❧ Vielen Dank an ehrlich & anders für die Vermittlung
❧ Meine Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal von Camilla Läckberg
© Cover: zero-media.net

Infos zum Buch
erschienen bei Ullstein Taschenbuch
Veröffentlicht 03. August 2020
Originaltitel Vingar av silver
Übersetzt von Leena Flegler und Katrin Frey
ca. 352 Seiten
Band 2 der Reihe Golden Cage
erhältlich als gebundenes Buch, Hörbuch und eBook
 

Klappentext

Die Rache ist nicht vorbei

Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat: Ihr verhasster Exmann Jack sitzt im Gefängnis und kann ihr nichts mehr anhaben. Mit ihrem Unternehmen Revenge ist sie sehr erfolgreich, und sie selbst hat sich ein neues Leben in Italien aufgebaut, fernab von ihrer Vergangenheit. Doch plötzlich droht alles zusammenzubrechen: Ihrem Exmann ist die Flucht gelungen, und Faye weiß: Wenn er sie findet, ist nicht nur ihr Leben in Gefahr. Faye muss sich zur Wehr setzen. Mit der Hilfe ihrer engsten Vertrauten riskiert sie alles, um die zu beschützen, die sie liebt. Und dafür ist Faye bereit, jede Grenze zu überschreiten.

© Klappentext: Ullstein

Auf die Fortsetzung war ich sehr gespannt. Der erste Teil hatte mich ein wenig zwiespältig zurückgelassen. Insgesamt war es kein Thriller für mich gewesen und ich habe einiges an prickelnder Spannung vermisst. Hier war es jedoch anders. Gleich von Anfang an wurde es um einiges interessanter und es war auch gleich spürbar, welche Gefahren sich auftürmen würden. Leider war vieles davon im Nachhinein betrachtet sehr vorhersehbar. Eine Vielzahl meiner Vermutungen traf am Ende zu. Es enttäuschte mich irgendwie, weil manches eben auch Klischees bediente.

Dennoch war ich vom Aufbau der Geschichte wirklich fasziniert. Es ging flott voran und es wurden auch viele Fragen, die ich mir im ersten Teil gestellt hatte, geklärt. Vieles ergab sich durch den weiteren Verlauf bestimmter Ereignisse und die Entwicklungen fand ich unheimlich interessant.
Manche Geschehnisse aus der Vergangenheit wussten mich zu überraschen, weil ich ganz andere Vermutungen im ersten Band angestellt hatte. Dies gelang Camilla Läckberg deshalb so gut, weil sie mich im ersten Band mit Details anfütterte, die jedoch nicht die ganze Wahrheit widergespiegelt hatten. Diese Raffinesse hätte ich mir auch gern bei den Vorkommnissen in der Gegenwart gewünscht.

Fast alle Figuren aus dem ersten Teil kamen auch in diesem Band wieder vor. Die einen mehr, manche mit weniger Präsenz. Es gab auch ein paar neue Figuren, welche die Stimmung zusätzlich anheizten.
Zwei Personen aus dem ersten Teil wurden mehr in den Mittelpunkt gerückt. Ihre Entwicklung war spannend zu betrachten und mitzuerleben. Ich fand sie sehr glaubwürdig und mir waren beide Damen durchaus sympathisch. Dies hatte ich im ersten Teil nicht so wahrgenommen und ich bin froh, die beiden Ladys besser kennengelernt zu haben.

Auch Faye war mir dieses Mal intensiver und greifbarer dargestellt worden. War sie mir im Vorgängerbuch noch recht nebulös, sah ich hier nun wesentlich klarer. Bei Faye bin ich tatsächlich immer noch sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite war sie mir wirklich sympathisch gewesen und ich habe sie vor allem für ihre Durchsetzungsfähigkeit bewundert. Auch hatte Faye unglaublich viel erdulden müssen und ihr Kindheit und Jugend waren die reinste Hölle. So hatte ich auch irgendwie Mitleid mit Faye.
Auf der anderen Seite empfand ich Faye oft als eiskalt und sehr berechnend. Diese Charakterzüge mochte ich nicht so besonders, denn sie setzte sich ganz klar über geltendes Recht hinweg. Ihr Zorn traf zwar per se nie die „falschen“ Personen, aber Faye wird für mich nie eine „Ikone des Feminismus“ sein, als die sie im Buch bezeichnet wurde.

Der Schreibstil war angenehm flüssig und hatte sich auch an die jeweiligen Situationen angepasst. So konnte ich auch die Atmosphäre der jeweiligen Szenen sehr gut aufnehmen und spüren. Dies verlieh dem ganzen Buch eine ganz besondere Stimmung und machte es zu einem Suchtbuch. Die psychologischen Raffinessen traten für meinen Geschmack auch mehr in den Vordergrund und waren intensiver ausgearbeitet worden. So etwas mag ich bei Thrillern sehr gerne.

Leider empfand ich auch in diesem Buch manches als sehr unrealistisch. Im wahren Leben lassen sich solche großen Probleme nicht mal ebenso lösen und manches Mal war da schon weit hergeholt. Auch die Spur, die eine Figur an Zerstörung hinter sich herzog, schien nie jemanden von den Gesetzeshütern wirklich wahrhaftig aufzufallen, noch groß hinterfragt zu werden. Ja, eine einzige Person versuchte es, aber diese wurde so klischeehaft zum Schweigen gebracht, dass ich hier einfach nur den Kopf schütteln musste.

Meiner Meinung nach könnte dieses Buch auch unabhängig vom Vorgänger gelesen werden. Alle wichtigen Details wurden von der Autorin noch einmal zum Verständnis und als kleine Erinnerung wiederholt. Jedoch sollte sich jeder im Klaren sein, dass der erste Teil schon recht stark gespoilert wurde. Sodass das Lesen von „Golden Cage“ dann wahrscheinlich nicht mehr viel Spaß machen würde.

Das Ende wurde schon recht offen gestaltet, sodass ich mir sehr gut vorstellen könnte, dass es irgendwann auch noch eine Fortsetzung davon geben wird. Scheinbar ist Fayes Geschichte noch nicht genug auserzählt. Nichtsdestotrotz würde ich tatsächlich auch einen dritten Teil lesen, in der Hoffnung, dass es eine fulminante Steigerung gibt.

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal von Camilla Läckberg/>
© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Fayes rachsüchtiger Kampf um ihre Existenz und um das Wohl ihrer Lieben geht in die nächste Runde.

Lesen:

Wenn ihr Lust auf psychologische Raffinessen und schlitzohrige Powerfrauen habt, dann wird euch dieses Buch mit Sicherheit gefallen.

Weglegen:

Wenn ihr undurchsichtiges Psychospielchen liebt und gern bis zum Schluss im Dunkeln tappt, solltet ihr das Buch besser nicht lesen. Hier ist vieles leider sehr vorhersehbar.

Mal ehrlich:

Bei diesem Buch beziehungsweise der Reihe scheidet sich mein Geist.
Die Fortsetzung von „Golden Cage“ war um einiges dynamischer und spannender gewesen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, auch wenn vieles sehr vorhersehbar gewesen war. Am Ende die Bestätigungen für meine Vermutungen zu finden, war schon irgendwie enttäuschend.
Hinzu kam, dass ich noch immer mit Faye hadere. Auf der einen Seite bewunderte ich sie, wie aufrecht sie durchs Leben ging. Probleme fasste sie an und löste sie mit recht viel Raffinesse. Aber auf der anderen Seite war sie eine eiskalte, skrupellose und sehr berechnende Person. Wer ihr im Weg steht, wird gnadenlos aus dem Weg geräumt.
Ja klar, an dieser Stelle könnte ich argumentieren, dass Fayes Rache nie die falschen Personen traf. Aber die Art und Weise, wie sie es gemacht hatte, stieß mir echt sauer auf. Für mich war Faye einfach keine Heldin, weder im klassischen noch im modernen Sinn. Eher so was wie die böse Stiefmutter aus einem sehr, sehr dunkeln Märchen. Natürlich hatte sie auch freundliche Charakterzüge an sich, aber ganz ehrlich, mit Faye möchte ich wirklich keine Freundschaft schließen.
Dennoch empfand ich die Geschichte als solches sehr spannend und gut umgesetzt. Vor allem der Part in der Vergangenheit war sehr aufwühlend und emotional. Die Düsternis war sehr erdrückend und eindringlich.
Ich denke, dass sich jeder seine eigene Meinung zu dieser Reihe bilden sollte. Unterhaltungswert hatte sie. Gar keine Frage. Ich würde sie auch jedem empfehlen, aber ob ihr mit Fayes Verhaltensweisen einverstanden seid, das muss jeder am Ende für sich selbst entscheiden.

Fazit:

Auch wenn mich Fayes Charakter nicht wirklich begeistern konnte und ich ihr gegenüber nicht unvoreingenommen war, mochte ich das Buch sehr gerne. Ich empfand es spannungsgeladener als den ersten Teil und würde dieses Buch auch mehr als Thriller bezeichnen wollen. Daher gibt es hier eine Leseempfehlung.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Lesetipp:

Ihr seid neugierig auf den ersten Teil der Reihe geworden? Dann lest gern meine Rezension dazu:
Golden Cage. Die Rache einer Frau ist schön und brutal. von Camilla Läckberg