Das süße Cover, aber auch die wichtige Botschaft des Buches, hat uns neugierig auf die Geschichte gemacht.

In unserer Rezension „Pfui Spucke, Lama!“ von Katalina Brause verraten wir euch unsere Meinung zu diesem Kinderbuch.

Leseexemplar
❧ Dieses Buch haben wir als Freiexemplar vom Thienemann-Esslinger Verlag erhalten
❧ Vielen Dank an Netzwerk Agentur Bookmark für die Vermittlung
❧ Unsere Meinung ist davon unbeeinflusst

 

Pfui Spucke, Lama! von Katalina Brause
© Cover: Carola Sieverding

Infos zum Buch
erschienen im Esslinger Verlag
Veröffentlicht 18. Januar 2020
Illustrationen von Carola Sieverding
Empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahre
ca. 32 Seiten
erhältlich als gebundenes Buch

Klappentext

Eine liebevolle Geschichte über Vorurteile und eine ganz besondere Freundschaft für Lama-Fans ab 3 Jahren.

Fluffig, flauschig und einfach liebenswert – das ist das Lama! Die anderen Tiere sind sich trotzdem einig: Wer beim Reden spuckt, darf nicht mitmachen. Nicht beim Luftballonaufpusten und schon gar nicht bei der großen Kirmes in der kleinen Stadt. Doch dann taucht ein gemeiner Dieb auf dem Kirmesplatz auf. Hui Spucke! Ob das Lama endlich allen zeigen kann, was in ihm steckt? … © Klappentext: Esslinger Verlag

Toleranz sollte selbstverständlich sein, oder etwa nicht? Davon scheinen das feine Schwein, der dicke Hund und auch das Huhn noch nichts gehört zu haben, denn sie wollen eins mit Sicherheit nicht. Nämlich, dass das freundliche Lama mit bei den Vorbereitungen zur Kirmes hilft. Warum? Na, das ist doch sonnenklar. Beim Reden zu spucken ist doch super ekelig. Da verzichten die drei doch lieber auf zusätzliche Hilfe.
Doch was passiert, wenn gerade der vermeintliche Makel eine ganz besondere Eigenschaft ist?

Dieser Frage geht dieses wundervolle Kinderbuch in leichten, kurzen und verständlichen Sätzen auf den Grund. Dabei gelingt es Katalina Brause mit ihrem charmant humorigen Schreibstil eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Ja, natürlich ist es traurig, dass das Lama immer wieder vom feinen Schwein, dem dicken Hund und dem Huhn abgewiesen wird. Aber sie schilderte die Situationen so feinfühlig, dass der Mut des Lamas spürbar wurde, als es einfach nicht aufgeben wollte.

Der Schauplatz für diese so warmherzige und schöne Geschichte war toll gewählt. Eine Kirmes soll ausgerichtet werden, dies lieben nicht nur die Tiere, nein, auch die kleinen Leser. Das schuf Verbindungen und auch große Sympathien für das flauschige Lama, welches es zu Beginn nicht leicht hatte. Hier wurde mitgefiebert, wie sich wohl die Situation auflösen lässt. Und natürlich gab es auch noch ein Geheimnis, um eine mysteriöse Maschine, welches noch gelöst werden musste.

Besonders gefallen hatte mir, dass diese Geschichte von wunderschönen Illustrationen begleitet worden ist. Selbst die Kleinsten konnten hier eine ganze Menge entdecken und die Handlungen wurden in diesen Bildern perfekt nachempfunden.
Mit viel Liebe zum Detail und farbenfroher Gestaltung lud das Buch zum Staunen, Lachen und Reden ein.


© Foto: Monique Meier

Kurz gesagt:

Was dich erwartet:

Eine liebevoll gestaltete Geschichte rund um ein Lama, dass beim Sprechen spukt und deshalb den anderen Tieren nicht helfen darf. Aber es gibt nicht auf und vielleicht kann es doch einmal beweisen, was in ihm steckt.

Lesen:

Ihr möchtet eurem Kind altersentsprechend vermitteln, dass es gut ist, so wie es ist? Dann hilft euch dieses bezaubernde Buch mit dem süßen und ganz liebenswerten Lama dabei.

Weglegen:

Es gibt keinen Grund dieses schöne Kinderbuch aus der Hand legen zu wollen. Der Zauber der Seiten wirkt auch bei Erwachsenen.

Mal ehrlich:

Eine wunderschöne Geschichte für Kinder ab drei Jahre. Die liebevollen Illustrationen und die leichten Sätze sind hervorragend zum Vor- und Selber lesen geeignet. Auf kindgerechte Art und Weise wird hier den Kindern vermittelt, dass Andere nicht immer Recht mit ihrer vorgefertigten Meinung über einen selber haben. Denn obwohl die anderen Tiere das Lama wegen seines Sprachfehlers nicht mögen und ständig zurückweisen, ist doch gerade diese Eigenschaft die Stärke des Lamas. Und weil das Lama so mutig ist und nie aufgibt, erhält es auch die Chance den anderen Tieren zu beweisen, dass eben genauso gut ist, wie es eben ist.
Aber was passiert, wenn die Anderen mit ihrem Irrtum konfrontiert werden? Dann gibt es immer eine zweite Chance und diese kann zu einer ganz wundervollen Freundschaft führen.

Fazit:

Ein liebenswertes Kinderbuch mit einer ganz besonderen Botschaft. Auf lockere und leichte Art wurde ein sehr sensibles Thema aufgegriffen und mit ganz besonders schönen Illustrationen unterstützt.

Juniors (8 Jahre) Lesermeinung:
Juniors Lieblingsempfehlung

Wie hat dir das Buch gefallen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil die Geschichte so toll gewesen ist. Mutiges kleines Lama. Ich mochte es besonders gern und es sah so weich und flauschig aus.

Was hat dir am besten gefallen?

Mir hat die ganze Geschichte gut gefallen. Spannend fand ich die mysteriöse Maschine. Ich habe gerätselt, was sie wohl macht.

Was hat dir gar nicht gefallen?

Ich fand das Verhalten der drei Tiere blöd. Bei mir hätte das Lama mithelfen dürfen.

Wie gefielen dir die Zeichnungen?

Mir haben die Zeichnungen sehr gut gefallen, weil sie so toll zur Geschichte gepasst haben.

War der Text gut zu verstehen und zu lesen?

Ja, der Text war gut zu verstehen. Es war auch leicht zu lesen, weil die Sätze so schön kurz waren.

Würdest du das Buch weiterempfehlen?

Ja, ich würde das Buch weiterempfehlen. Es ist nicht nur für die Kleinen toll, sondern auch für Leseanfänger.

*Das Buch ist überall im Handel erhältlich*

Lesetipp:

Lust auf eine weitere tierische Geschichte? Dann empfehlen wir euch:
Die Linus und Fridolin Buchreihe von Katharina Lankers