Mein Lesehighlight im Dezember ist eine Mogelpackung. Denn das Buch habe ich tatsächlich erst vor kurzem beendet. Aber da ich es im alten Jahr begonnen hatte, zählt es für mich irgendwie noch in den Dezember. Nun will ich aber nicht länger drum herumreden, ich stelle euch das Buch gern vor:

Der Fluch von Cöln von Henning Isenberg
© Foto: Monique Meier | © Cover: 2019 Emons Verlag GmbH

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Wie bist Du auf das Buch aufmerksam geworden?

Durch Zufall auf Lovelybooks.de. Dort gab es eine Ausschreibung für eine Leserunde zu dem Buch und ich war auf Grund des Klappentextes neugierig geworden. Also habe ich mich beworben.

Was hat Dich als erstes angesprochen und warum?

Das Cover war das erste, was ich gesehen habe. Mit dem Zusatz “historischer Roman” hatte es mich so angesprochen, dass ich es mir näher angesehen habe.

Wie hat das Buch seinen Weg zu Dir gefunden?

Ich hatte das Glück ausgelost zu werden und durfte an der Leserunde teilnehmen. Der Emons Verlag hat mir dann das Buch per Post zugesendet.

Hast Du schon ein anderes Werk von dem Autor gelesen?

Nein. Bisher kannte ich den Autor Henning Isenberg nicht.

Kanntest du den Verlag schon vorher?

Sagen wir es so, der Verlag ist mir vom Namen her bekannt, ein Buch hatte ich bisher noch nicht aus ihrem Programm gelesen.

Wie hat dir das Cover gefallen? War es stimmig zur Geschichte?


Das Cover gefällt mir sehr gut, ich würde jetzt aber nicht sagen, dass es wirklich die Geschichte widerspiegelt. Es spielt zwar in einer sehr kirchlich geprägten Zeit, aber das war eher ein Randthema.


Was waren Deine Erwartungen an die Geschichte?

Schwer zu sagen. Bei einem historischen Roman erwarte ich schon eine glaubwürdige Geschichte. Da hier reichlich historisch belegte Personen vorkommen, wollte ich natürlich viel echten geschichtlichen Kontext im Buch haben.

Was hat Dich am meisten am Buch beeindruckt?

Dass es Henning Isenberg gelungen ist Wahrheit und Fiktion so geschickt miteinander zu verknüpfen, dass ich immer das Gefühl hatte, dass es sich genauso zu getragen haben könnte.

Hast Du es verschlungen oder genossen?

Ehrlich gesagt keins von beidem. Dieses Buch konnte ich nicht verschlingen, weil da recht viele historische Details verarbeitet worden sind, die eine hohe Konzentration beim Lesen forderte. Und wenn ich gedanklich so eingespannt bin, kann ich in der Regel das Buch auch nicht genießen. Aber das war auch okay, denn der Hintergrund der Geschichte war auch nicht zum Entspannen gedacht.

Ab wann war Dir klar, dass dies dein Lesehighlight für den Monat wird?

Da es mein letztes Buch war, dass ich im Dezember begonnen hatte und mich die anderen Bücher nicht in dem Maße begeistern konnten, wie dieses hier, war es relativ zeitnah ersichtlich.

Wie würdest Du das Buch in drei Worten beschreiben?

Düster, packend, atmosphärisch

Warum ist es Dir im Gedächtnis geblieben?

Die eindrucksvoll beschriebenen Szenen, wie Schlachten oder Heilerszenen, machten das Werk unheimlich interessant und sorgten dafür, dass ich mich auch noch nach dem Lesen gedanklich damit beschäftigte. Aber auch der historische Kontext war so spannend, dass ich mich zusätzlich noch weiter schlau gelesen habe.

Warum sollte Dein Monatshighlight unbedingt gelesen werden?

Es ist nicht nur ein spannender Roman, sondern bietet gleichzeitig einen authentischen Blick in die Vergangenheit des dreizehnten Jahrhunderts. Hier kann das geschichtliche Wissen aufgefrischt und erweitert werden.

Wem empfiehlst Du das Buch?

Jedem, der historische Bücher gerne liest. Dieser Roman ist eine echte Perle.

Gibt es schon deine Rezension zu dem Buch?

Selbstverständlich. Bei Interesse könnt ihr hier meine Meinung zu dem Buch lesen.

Gab es noch andere Bücher in diesem Monat die Dich auch fasziniert oder verzaubert haben?

Nein, dieses Mal eher nicht. Wobei das Buch von Vivian Hall mich in ein wahres Gefühlschaos geworfen hatte. Aber das reichte leider nicht zum Monatshighlight.

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Im Dezember 2019 habe ich gar nicht so viel gelesen. Wie sah es denn bei euch aus? Habt ihr es noch zwischen dem ganzen Weihnachtsstress geschafft, ein paar Zeilen zu lesen?

Ich hoffe, dass ich euch auf das Buch “Der Fluch von Cöln” neugierig machen konnte und wünsche euch einen spannenden Januar.

Liebe Grüße,

Mo