Vom ganzen Jahr ist der Juli mein liebster Monat. In diesem habe ich auch für meine Verhältnisse viel gelesen. Zwölf Bücher habe ich verschlungen und sie alle waren teilweise thematisch grundverschieden. Da fiel die Entscheidung im allerletzten Moment, was mein persönliches Highlight sein wird. Ich möchte euch jetzt zeigen, welches Buch mir am besten gefallen hatte:

Das kleine Nickerchen von Katja Reider und Sabine Straub
© Foto Monique Meier

❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Wie bist Du auf das Buch aufmerksam geworden?

Auf das Buch bin ich durch Facebook aufmerksam geworden. Dort wurde es als Rezensionsexemplar angeboten.

Was hat Dich als erstes angesprochen und warum?

Als allererstes hatte mich dieses unglaublich süße Cover angesprochen. Da ich Einschlafgeschichten super finde, musste ich mir dieses Buch unbedingt näher ansehen. Der Klappentext hatte mich ebenfalls sofort überzeugt und ich habe mich darauf beworben.

Wie hat das Buch seinen Weg zu Dir gefunden?

Das Buch bekam ich per Post vom Thienemann Esslinger Verlag zugesandt.

Hast Du schon ein anderes Werk von der Autorin gelesen?

Oh ja, von der Autorin habe ich schon einiges gelesen. Ihre Kinderbücher sind alle wirklich klasse. In Zusammenarbeit mit der Illustratorin erscheinen immer ganz bezaubernde Geschichten für unsere Jüngsten.

Kanntest du den Verlag schon vorher?

Den Verlag kenne ich schon länger, ich durfte schon einige Bücher aus ihrem Programm lesen.

Wie hat dir das Cover gefallen? War es stimmig zur Geschichte?

Wie ich oben schon einmal kurz erwähnt hatte, liebe ich dieses Cover. Es ist einfach supersüß, wir hatten alle große Lust in diese Wattebäuschen-Wolken zu springen. Also ja, das Cover hatte uns riesig gefallen und es passte auch perfekt zur Geschichte.

Was waren Deine Erwartungen an die Geschichte?

Nun, welche Erwartungen habe ich an eine Gute-Nacht-Geschichte? Sie muss süß sein, sie muss zum Einschlafen sein und sie muss mit ihrer Erzählung vor allem die kleinen Lesefreunde überzeugen können. Dies war mir auch hier wichtig.

Was hat Dich am meisten am Buch beeindruckt?

Die Art, wie diese Geschichte umgesetzt worden ist. Generell ist für uns Große ja das Wort Nickerchen ein Begriff. Daraus aber so eine zuckersüße Geschichte zu stricken, war einfach toll. Mir und auch meiner Familie hat das Buch richtig gut gefallen.

Hast Du es verschlungen oder genossen?

Beides. Verschlungen habe ich es sofort nach dem Auspacken. Dort musste ich erst mal durchblättern und diese zahlreichen detaillierten Illustrationen in mich aufsaugen. Genossen habe ich es dann mit meiner Familie gemeinschaftlich beim Lesen. Für den Abend eine wunderschöne Geschichte.

Ab wann war Dir klar, dass dies dein Lesehighlight für den Monat wird?

In dem Moment, als alle in der Familie begeistert riefen: „So eine schöne Geschichte. Da war für mich klar, dies wird mein persönliches Lesehighlight im Juli werden. Denn wenn ein Buch alle sofort begeistern kann, dann ist es doch wirklich etwas besonders.

Wie würdest Du das Buch in drei Worten beschreiben?

Kindgerecht, niedlich, witzig

Warum ist es Dir im Gedächtnis geblieben?

Aufgrund seiner unheimlich schönen Geschichte war es uns allen im Gedächtnis geblieben. Auch diese wunderschönen Zeichnungen trugen ihren Teil dazu bei, dass dieses Buch für uns zu einem richtig lieb gewonnen Begleiter geworden ist. Wir nehmen es noch immer gerne in die Hand.

Warum sollte Dein Monatshighlight unbedingt gelesen werden?

Ich kann mich nur wiederholen, weil die Geschichte so zuckersüß ist. Sie bringt wirklich sämtliche Herzen zum Schmelzen.

Wem empfiehlst Du das Buch?

Jedem, der sich nicht zu alt fühlt eine niedliche Gute-Nacht-Geschichte zu lesen.

Gibt es schon deine Rezension zu dem Buch?

Natürlich, wer mag kann sie gerne >>> hier <<< nachlesen.

Gab es noch andere Bücher in diesem Monat die Dich auch fasziniert oder verzaubert haben?

Oh ja, in diesem Monat gab es noch einige andere Bücher, die mindestens genauso das Recht gehabt hätten ein Highlight werden zu können. Da wäre zum Beispiel das Buch „Rausliebe“ von Karmen Jurela gewesen. Hierbei ging es um die Co-Abhängigkeit und was für Auswirkungen dies auf die Betroffenen hatte. Dadurch dass es in Romanform geschrieben worden ist, war dieses Thema etwas leichtgängiger zu lesen. Ich persönlich finde, dass das dieses Buch gelesen werden sollte. Wer sich dafür interessiert, >>> hier <<< könnt ihr meine Rezension dazu nachlesen.
Ein weiteres Buch was mich fasziniert hat, war „Wolf Call-Ruf der Bestimmung“ von Jara Thomas. Das Buch war sehr dick. Fast 600 Seiten umfasste diese Geschichte und so begeisterte mich sehr. Es ging um Gestaltwandler und alles wurde in einem realistischen Hintergrund eingebettet, dass es mich sehr fasziniert hatte. Auch hierzu habe ich schon meine Meinung geschrieben, wer mag, kann es >>> hier <<< nachlesen.
Als Letztes würde ich auch noch Asklepios von Charlotte Charonne in den Raum werfen. Dieser Thriller ist mir wirklich unter die Haut gegangen. Das Thema Kindermord war nicht immer einfach zu lesen, weil es mich emotional sehr gepackt hatte. Insgesamt war der Thriller wirklich fesselnd umgesetzt und beeindruckend.


❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃ ❃

Der Abschied aus dem Juli fiel mir nicht ganz so leicht, aber mein bevorstehender Urlaub hatte ihn mir versüßt. Jetzt haben wir das erste halbe Jahr schon geschafft, das zweite halbe Jahr von 2020 steht uns nun bevor. Ich wünsche euch einen tollen August und, wer noch hat, einen tollen Urlaub.

Liebe Grüße
Mo