Quick Info:
Titel des Buches:
Alkatar
Autor des Buches:
Anja Fahrner
Herausgeber:
Peter Emmerich
Veröffentlicht am:
16. Juni 2016
Seitenanzahl:
408
Genre:
Dystopie
Ein- oder Mehrteiler:
Einzelband
Cover:

Klappentext:
2030 – Die Menschen haben die Erde an den Rand einer Katastrophe gebracht, doch jenseits unseres Sonnensystems ist diese Entwicklung nicht unbemerkt geblieben.
Die Laurasier, entfernte Vorfahren der Menschen, starten eine verborgene Rettungsaktion, um den Fortbestand der menschlichen Spezies zu sichern: Freiwillige sollen auf dem erdähnlichen Planeten Zadeg einen Lebensweg im Einklang mit der Natur erlernen.
Doch der Verantwortliche der Mission, der laurasische Heerführer und Telepath Alkatar, wird schon bald mit den Abgründen der menschlichen Natur konfrontiert. Als ein intergalaktischer Krieg Zadeg von der Außenwelt abschneidet, setzt sich eine dramatische Entwicklung in Gang …

Über die Autorin:
Anja Fahrner lebt mit Leib und Seele einen nachhaltigeren Lebensstil und hatte im Jahr 2009 die Idee zu einem eigenen Universum. Daraus entstanden Science – Fiction Geschichten mit gesellschaftskritischem Hintergrund. Bisher sind von ihr zwei Kurzgeschichten “Die Erben der Verbannten” und “Der glückliche Keks” sowie die Dystopie “Alkatar” erschienen. Auch ist Anja Fahrner mit “Der glückliche Keks” glückliche Gewinnerin des Science-Fiction-Schreibwettbewerbs „Parallelwelten“ 2016. Ein Besuch auf der Homepage der Autorin lohnt sich auf jeden Fall.

Zum Buch:
Das Buch habe ich, bisher, noch nicht gelesen. Meine Blogpartnerin Rabi hat das Buch gelesen und eine Rezension dazu verfasst. >>> Hier geht es zu Rabiatas Rezension <<<<. Bei Amazon sind die Bewertungen durchweg positiv. Wer also gern gesellschaftskritische Literatur eingebettet in Science Fiction Elementen liest, der ist hier sehr gut beraten.
Hier geht es zum Kauf des Buches.