Manga | Mo und die Macht der Buchstaben https://mounddiemachtderbuchstaben.de Sun, 15 Sep 2019 15:10:28 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.3 Sacrifice to the King of Beasts 5 von Yu Tomofuji https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/09/14/sacrifice-to-the-king-of-beasts-5-von-yu-tomofuji/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/09/14/sacrifice-to-the-king-of-beasts-5-von-yu-tomofuji/#comments Sat, 14 Sep 2019 08:00:07 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3960

*Werbung durch Verlinkung*

Sacrifice to the King of Beasts, Band 5 von Yo Tomofuji
© Cover: 2017 Yu Tomofuji

erschienen im Carlsen Manga Verlag
Originaltitel: Niehime to Kemono no Ou
Übersetzt von Yuki Kowalsky
Veröffentlicht am 30. Juli 2019
ca. 192 Seiten
Band 5 der „Sacrifice to the King of Beasts“ – Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Obwohl Saliphie ihre Prüfung erfüllt hat und dem wahren Fürsten Galoa gegenüber ihren Pflichten als Gastgeberin voll erfüllt hatte, will Anubis diese Prüfung nicht anerkennen. Und dann bietet sich ihm die Gelegenheit, sich der unliebsamen Menschengöre zu entledigen…

Diese Manga Reihe entwickelt sich wirklich zu einer meiner liebsten. Ich liebe die Story, die immer so schön unvorhersehbar und abwechslungsreich ist und diesen so beeindruckenden Zeichenstil. Von niedlich bis rau, hier gab es wieder ein buntes Potpourri an klasse überlegten und ausgearbeiteten Szenen.
Dieses Mal erhaschte ich einen Blick in die kindliche Vergangenheit des Königs und seines ergebensten Dieners Anubis. Und ja, ich war total verliebt in die zuckersüßen Zeichnungen der beiden Jungs. So niedliche Dämonenkinder, dass ich sie am liebsten knuddeln würde.
Die Reise in die Vergangenheit hatte mir sehr gut gefallen, da nun manches klarer geworden ist und ich auch endlich die Chance hatte, Anubis besser kennenzulernen.
Aber auch die Bindung zwischen Saliphie und dem König ist enger geworden. Denn unvorhergesehene Ereignisse sorgten dafür, dass die Beiden improvisieren mussten.
Das Ende ist offen gestaltet worden, was jetzt natürlich die Spannung bei mir extrem gesteigert hatte. Leider dauert es immer so lange, bis der nächste Band erscheint und ich bin jetzt schon sehr ungeduldig, denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergehen wird.
Ich hoffe aber darauf, dass es auch wieder eine romantische Szene zwischen Amito und Yormungand geben wird. Obwohl sie nur Randfiguren sind, liebe ich sie genauso sehr und freue mich, wenn sie zwischendrin einen kleinen Auftritt haben.

Fazit: Dieser Band besticht durch einen niedlichen Zeichenstil und eine Reise in die Vergangenheit. Endlich klären sich manche Verhaltensweisen auf, sodass mir die Figuren noch nähergekommen sind und ich sie dadurch besser verstehen kann.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/09/14/sacrifice-to-the-king-of-beasts-5-von-yu-tomofuji/feed/ 4
Sacrifice to the King of Beasts 4 von Yu Tomofuji https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/24/sacrifice-to-the-king-of-beasts-4-von-yu-tomofuji/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/24/sacrifice-to-the-king-of-beasts-4-von-yu-tomofuji/#comments Sat, 24 Aug 2019 08:00:30 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3958

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2017 Yu Tomofuji

erschienen im Carlsen Manga Verlag
Originaltitel: Niehime to Kemono no Ou
Übersetzt von Yuki Kowalsky
Veröffentlicht am 30. April 2019
ca. 192 Seiten
Band 4 der „Sacrifice to the King of Beasts“ – Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Saliphies nächste Prüfung, um sich als würdige zukünftige Königin zu beweisen, steht an. Sie soll sich um einen ganz besonderen Gast kümmern. Fürst Galoa vom Volk der Fischsaurier.
Doch dieser hasst abgrundtief Menschen. Das bekommt auch Saliphie zu spüren, die alles gibt, um den ehrenwerten Gast zufrieden zu stellen. Doch schafft sie es nicht, kann sie keine Königin mehr werden.

Im vierten Band setzt die neue Handlung ein paar Tage nach Saliphies Rückkehr ein. Mir gefiel dabei sehr gut, dass das erste Kapitel ein bisschen ruhiger war und dabei wurde Saliphies trübe Stimmung perfekt eingefangen. Das Zusammenspiel aus Freundschaft und Liebe kam dabei schön zur Geltung und brachte die bisherige Entwicklung zwischen den Charakteren auf den Punkt.
Generell mag ich es sehr, wenn ich immer mehr von den Figuren kennenlerne und mir gefiel gut, dass auch dieses Mal des Königsgetreuen ein bisschen mehr Platz in diesem Band eingeräumt wurde.
Was ich besonders an diesem Manga liebe, ist, dass hier auch besondere Werte dargestellt und mit in die Geschichte einbezogen werden. Sie berühren mich jedes Mal aufs Neue sehr.
Wie immer finde ich den Zeichenstil schön und sehr vielfältig. Allein diese Vielzahl an unterschiedlichen Dämonen ist wahrlich beeindruckend. Auch der neu eingeführte Charakter zog mich gleich in seinen Bann.
Die Aufteilung der Panels war klug gewählt, sodass ich der Geschichte ohne Probleme folgen konnte. Der rote Faden spinnt sich kontinuierlich weiter und durch die überraschenden Wendungen ist zwar das mögliche Ziel klar, aber keinesfalls wie und ob es überhaupt erreicht wird. Diese Mischung aus Romantik, Spannung und einem großen Hauch von Gefahr machen diesen Manga zu etwas besonderem.

Fazit: Ein toller vierter Band, der wieder ein breites Spektrum an Emotionen abdeckt und mich bestens unterhalten hat.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/24/sacrifice-to-the-king-of-beasts-4-von-yu-tomofuji/feed/ 6
Tell me your Secrets! 01 von Ema Toyama https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/10/tell-me-your-secrets-01-von-ema-toyama/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/10/tell-me-your-secrets-01-von-ema-toyama/#comments Sat, 10 Aug 2019 08:00:59 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3947

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2016 Ema Toyama

erschienen bei Egmont Manga
Veröffentlicht am 04. Oktober 2018
Originaltitel: „Aoba-kun ni kikitai koto“ Vol.1
Übersetzt von Antje Bockel
ca. 192 Seiten
Band 1 der Reihe „Tell me your Secrets!“
erhältlich als Taschenbuch und ebook

Mayo Sakurada ist im ersten Jahr der Oberschule und beginnt nun mit einem Nebenjob als professionelle Zuhörerin. Bisher ist ihr das noch nicht so sehr gelungen, denn ihr erster Kunde ist ausgerechnet Kota Aoba. Der Schulschwarm schlechthin und der Star der Basketballmannschaft. Er vertraut ihr an, dass er Basketball hasst und sie hält prompt dagegen. Nicht unbedingt das, was ihr Job ist. Nun versucht sie, ihren Fehler wiedergutzumachen, in dem sie den Grund für diese Abneigung herausfindet. Doch das ist schwieriger als gedacht.

Beim Stöbern im Manga Laden fiel mir sofort das schöne Cover auf. Natürlich musste ich das Buch in die Hand nehmen. Die Haptik ist gewöhnlich, da das gesamte Buch glatt ist.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und mich dazu bewogen, das Buch zu kaufen. Der Plot der Story hat mir sehr gut gefallen. Zuhören ist hier ein Zentrales Thema, welches wunderschön und berührend umgesetzt wurde.
Besonders gelungen fand ich, dass Ema Toyama die einzelnen Kapitel betitelt hatte und so die kommenden Handlungen unter einen Unterpunkt des Zuhörens gestellt hatte. So waren alle Geschehnisse perfekt auf das entsprechende Kapitel abgestimmt worden.
Zusammen ergaben die Kapitel jedoch eine romantische, teilweise witzige und in jedem Fall eine berührende Geschichte.
Die Story wurde klar strukturiert erzählt, sodass ich den Geschehnissen sehr gut folgen konnte.
Mayo war mir sofort sympathisch. Obwohl sie unglaublich schüchtern ist, hat sie doch ein hohes Maß an Empathie. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann will sie ihr Ziel mit allen Mitteln erreichen. Dabei macht sie sich nicht immer Gedanken um die Auswirkungen, die ihr Handeln hat. Aber gerade das fand ich niedlich und liebenswert. Außerdem fiel mir positiv auf, dass Mayo einiges dazu lernte und sich somit auch weiterentwickelt hatte.
Die anderen Figuren waren interessant, bis auf Kota und Mayos Tante aber für mich noch nicht so präsent. Ich denke aber, dass sich dies in den anderen Bändern durchaus noch ändern wird.
Kota war für mich ein sehr interessanter Charakter, da er sich undurchschaubar gibt. Aber das macht ja bekanntlich auch den Reiz aus.
Auch der Bonus Manga hat mir sehr gut gefallen.
Der Zeichenstil war unglaublich süß und sehr vielfältig. Aufwendig gestaltete Hintergründe und lebendige Szenen ließen mich schön in den Manga abtauchen.
Besonders dynamisch gezeichnet fand ich die Basketballszenen. Hier war richtig erkennbar, dass Ema Toyama im Vorfeld einiges recherchiert haben muss. Die Bewegungen der Figuren wirkten authentisch und glaubwürdig.
Die Aufteilung der Panels war übersichtlich und leicht verständlich.
Die Mimik und Gestik der einzelnen Figuren wirkten authentisch und glaubwürdig. Ein bisschen schade fand ich, dass nur das Cover farbig illustriert ist. Gern hätte ich ein paar weitere Seiten koloriert gesehen, aber das ist Jammern auf höchstem Niveau.

Fazit: Ein Manga mit einer süßen Story, der zum Weiterlesen einlädt. Das Thema „zuhören“ fand ich toll gewählt und war für mich in diesem Zusammenhang bisher ein Novum. Bin sehr auf den zweiten Band gespannt.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 2:
noch nicht erschienen

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/08/10/tell-me-your-secrets-01-von-ema-toyama/feed/ 6
Café Liebe 03 von Miman https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/29/cafe-liebe-03-von-miman/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/29/cafe-liebe-03-von-miman/#comments Sat, 29 Jun 2019 08:00:48 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3552

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2018 Miman

erschienen bei Tokyopop GmbH
Veröffentlicht am 10. April 2019
Originaltitel: Watashi no Yuri wa Oshigoto desu!
Übersetzt von Verena Maser
ca. 165 Seiten
Band 3 der Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Die Wahl zum „Fräulein von Blume“ steht im Café Liebe an. Alle Mitarbeiterinnen des Salons dürfen gewählt werden. Auch Hime, die gerade erst ins Team gekommen ist. Selbstverständlich möchte sie gern gewinnen. Doch für wen werden sich die Gäste letzten Endes entscheiden und am meisten stimmen? Wer wird die Repräsentantin des Lyzeum Liebe werden?

Der Manga gefällt mir immer besser. Die Geschichte schreitet spannend voran und nun kristallisierte sich mittlerweile auch heraus, dass sie sich in Richtung Yuri weiterentwickeln wird. Das bedeutet, dass es um die Liebe zwischen zwei Frauen geht.
Das Kernthema des dritten Bandes war die Wahl zur »Blume der Liebe«. Damit schuf Miman einen neuen Konflikt, der emotional gut dargestellt wurde und eine packende Dynamik erzeugte.
Plötzlich verschob sich der Fokus auf eine bislang eher unscheinbare Randfigur und es wurde immer deutlicher, wer so sehr von seinen Gefühlen geleitet wird, dass sie Wahrheit und Fiktion nicht mehr voneinander unterscheiden kann.
Dies wurde so überzeugend dargestellt, dass ich richtig mitgefiebert habe und überrascht über die unerwarteten Wendungen war.
Mittlerweile komme ich mich mit den Handlungen im Café und auch außerhalb dieser gelebten Fiktion gut zurecht. Die Mangaka nahm sich mehr Zeit, alles verständlicher zu offenbaren.
Auch Hime beginnt Stück für Stück das Konzept des Cafés zu verstehen, was mich nach wie vor fest mit ihr verbindet. Sie wird mir immer mehr sympathisch, denn sie zeigte auch innerhalb dieses Bandes wieder, dass bei ihr nicht alles nur schöner Schein und Lüge ist. Hime ist ein faszinierender Charakter und ich bin sehr gespannt, wie sie sich weiterentwickeln wird.
Der Zeichenstil war wieder schön anzusehen und auf die einzelnen Szenen perfekt abgestimmt worden. Die Settings wurden detailliert illustriert und die Emotionen gekonnt herausgearbeitet. Im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Letterings, die verschiedenen Sprachmuster verdeutlichen sollten, erschuf Miman einen lebendigen und spannenden dritten Band.
Die Story war toll durchdacht und von ihrem Plot her immer noch erfrischend anders. Auch humorvolle Szenen waren zur Auflockerung eingearbeitet worden.
Wie schon bei den ersten beiden Bänden freute ich mich über vier weitere kolorierte Seiten zu Beginn des Buches. Das hob den Zeichenstil ganz besonders hervor, fängt aber vor allem auch die unterschiedlichen Wesen der Figuren gekonnt ein.

Fazit: Es geht spannend weiter und die Mitarbeiterinnen des Cafés Liebe müssen sich so einigen Vorkommnissen stellen.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 3:
noch nicht erschienen

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/29/cafe-liebe-03-von-miman/feed/ 8
Café Liebe 02 von Miman https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/22/cafe-liebe-02-von-miman/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/22/cafe-liebe-02-von-miman/#comments Sat, 22 Jun 2019 08:00:26 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3548

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2017 Miman

erschienen bei Tokyopop GmbH
Veröffentlicht am 09. Januar 2019
Originaltitel: Watashi no Yuri wa Oshigoto desu!
Übersetzt von Verena Maser
ca. 165 Seiten
Band 2 der Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Endlich versteht Hime, warum ihre Kollegin sie nicht leiden kann. Es ist niemand geringeres als Yano! Das Mädchen, welches Hime in der Grundschule hinterrücks verraten hatte. Und nun soll sie in dem Café weiterhin glaubhaft die Schwesternschaft mit Yano spielen? Wie soll das nur gehen? Und warum nur hat Hime sie nicht gleich erkannt?

Der Start in den zweiten Band der Reihe begann mit einer Reise in die Vergangenheit. Hier wurde der Grund für den Hass zwischen Hime und Yano aufgezeigt. Ich fand dies sehr interessant, denn es wurde vieles verständlicher.
Generell empfand ich diesen Manga viel flüssiger als noch im ersten Band. Das Storyboard war dieses Mal gut durchdacht und auch logisch erklärt. Am Ende des Bandes kommt die Mangaka auch selbst kurz zu Wort und da war mir auch klar, weshalb ich den ersten Band so konfus fand. Im Nachhinein machte dies die Zeichnerin für mich sehr sympathisch, weil sie sich selber Fehler eingestand. Dass sie daraus gelernt hat, stand bei diesem Band hier völlig außer Frage.
Die unausgesprochene Vergangenheit der Beiden sorgte für reichlich Konfliktpotential und spannende Unterhaltung.
Unterstützt wurde diese emotional sehr aufwühlende Geschichte von einem wirklich überzeugenden Zeichenstil. Miman scheute dabei auch keine detailreichen Illustrationen.
Besonders schön fand ich, dass es wieder vier Zusätzliche kolorierte Seiten, neben dem farbigen Einband, gab. Dadurch wurde der Manga noch lebendiger und der Zeichenstil wirkte wie veredelt.
Mir gefiel besonders, dass die Hauptfiguren so vielschichtig dargestellt wurden und sie alle in ihrem Charakter unterschiedlich blieben. Sie waren alle gut greifbar und eine gewisse Entwicklung war festzustellen.
Mich hat der Manga voll abgeholt und ich bin sehr gespannt, wie es in Band 3 weitergeht.

Fazit: Der unausgesprochene Konflikt steuert auf eine große Eskalation hin und verbreitet dadurch viel Spannung und reißt emotional mit. Unterhaltung pur!

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 4:
noch nicht erschienen

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/22/cafe-liebe-02-von-miman/feed/ 8
Café Liebe 01 von Miman https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/08/cafe-liebe-01-von-miman/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/08/cafe-liebe-01-von-miman/#comments Sat, 08 Jun 2019 08:00:03 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3542

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2017 Miman

erschienen bei Tokyopop GmbH
Veröffentlicht am 11. Oktober 2018
Originaltitel: Watashi no Yuri wa Oshigoto desu!
Übersetzt von Verena Maser
ca. 165 Seiten
Band 1 der Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Hime Shiraki ist fünfzehn Jahre jung und hat einen großen Traum. Sie will einen Millionär heiraten, um Teil der Oberschicht zu werden. Dafür hat sie ihr niedliches Erscheinungsbild perfektioniert.
Doch dann stürzt Hime und verletzt eine andere Schülerin so schwer, dass sie nun deren Nebenjob in einem Themencafé übernehmen muss.
Hime soll eine Schülerin „mit Glanz und Glorie“, wie in einem Shojo Manga, in einem fiktiven Mädchenpensionat spielen.
Doch Hime ist die Arbeit im Café suspekt, aber Flucht ist keine Möglichkeit, denn die anderen Bedienungen lassen sie nicht gehen…

Die Grundidee des Mangas, ein Café, das die Illusion einer deutschen Mädchenoberschule erzeugt, hatte etwas Faszinierendes für mich. Mal was anderes, als der übliche Einheitsbrei. Voller Spannung habe ich mit dem Lesen des Mangas angefangen und muss sagen, dass der Einstieg etwas konfus für mich war.
Ich habe nicht gleich die Besonderheit des Cafés begriffen, aber auch Hime und ihren seltsamen Traum konnte ich nicht wirklich fassen.
Erschwerend kam hinzu, dass ich mich manchmal mitten im Café und dem Rollenspiel der Bedienungen befand, dann wurde plötzlich eine Rückblende eingeschoben, um dann wieder zurück in die vorhergehende Szene zu kommen. Ein bisschen mehr Struktur zu Beginn für das bessere Verständnis, hätte ich gut gefunden.
Zumindest die Verwirrung um das Café teilte ich mit Hime. Sie stolpert ja durch einen blöden Zufall in dieses verrückte Café und muss dort bedienen.
Hime versteht aber den ganzen Sinn hinter diesem Konzept nicht und damit hatte ich eine Verbindung zur Protagonistin. Im Grunde erlebte und fühlte ich alles genauso wie sie, sodass ich das Gefühl hatte, ebenfalls ein Teil dieser Geschichte zu sein. Ziemlich clever durchdacht von der Mangaka.
Nachdem ich endlich begriffen hatte, dass die Bedienungen im Grunde genommen teil einer Art Improvisationstheater mit Bewirtung der Gäste waren, fand ich den Manga wirklich wunderbar.
Der Zeichenstil hatte mir ausgesprochen gut gefallen. Es gab reichlich süße Detailzeichnungen und die Hintergründe wurden hervorragend zu den dargestellten Emotionen angepasst.
Neben dem hübschen Cover gab es noch drei kolorierte Szenenbilder, die einen ersten Eindruck des Cafés und seiner Bedienungen und Gäste vermittelte. Dies war auch deshalb interessant, weil die Bedienungen farblich unterschiedliche Schleifen an ihren Uniformen hatten. Je nach Stellung innerhalb der Schule gibt es eine andere Farbe. In den schwarz/weiß Zeichnungen wurde dies allerdings nicht sehr deutlich, daher versöhnte mich das entsprechend kolorierte Bild sehr.
Das Layout der Worte wurde entsprechend der jeweiligen Situation (Niedlichkeit, „Glanz und Glorie“ innerhalb des improvisierten Spiels) angepasst. Dadurch wurde alles klarer und intensiver.
Das Ende steigerte die Neugier auf den Folgeband, denn plötzlich steht ein schwerer Konflikt im Raum. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit: Ein Manga, der mit einer interessanten Story und einem sehr süßen und ausdrucksstarken Zeichenstil zu überzeugen weiß. Empfehlenswert.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

Band 4:
noch nicht erschienen

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/06/08/cafe-liebe-01-von-miman/feed/ 7
Fox Spirit Tales 02 von Sakuya Amano https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/25/fox-spirit-tales-02-von-sakuya-amano/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/25/fox-spirit-tales-02-von-sakuya-amano/#respond Sat, 25 May 2019 08:00:26 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3507 *Werbung durch Verlinkung*

© Cover: Sakuya Amano

erschienen bei Tokyopop GmbH
Veröffentlicht am 11. Oktober 2018
Originaltitel: Konohana Kitan
Übersetzt von Hana Rude
ca. 160 Seiten
Band 2 der Reihe
erhältlich als Taschenbuch

Im Konohanatei werden Gäste, vom einfachen Reisenden bis hin zur Gottheit, von Fuchsgeistern bedient und umsorgt. Es handelt sich um ein kleines Hotel zwischen der Geister- und unserer Welt. Auch dieses Mal erwartet das Team des Konohanatei außergewöhnliche Besucher.

Das schöne, in Herbstfarben gehaltene, Cover gefiel mir sehr gut. Leider ist nur der Einband koloriert, sodass ich die sechs, im Manga befindlichen, betitelten Kapitel nur in schwarz-weiß genießen konnte.
Manchmal bauten die Storys ineinander auf, manchmal waren die Kapitel auch eigenständige Geschichten. So wurde der Kern des Mangas auch im zweiten Band wieder sehr schön ausgearbeitet und hielt so einige überraschende Geschichten für mich parat.
Neben den Stammfiguren, also die bedienenden Fuchsgeister, kamen viele neue und unterschiedliche Charaktere vor.
Die meisten entstammten den Mythen und Legenden der japanischen Kultur. Dies gefiel mir ausgesprochen gut, weil ich so mehr über die Überlieferungen der Japaner lernen konnte.
Die einzelnen Kapitel transportierten bisweilen ganz unterschiedliche Emotionen und waren immer spannend.
Insgesamt konnte ich den Geschichten gut folgen, auch wenn ich am Anfang noch mal gern eine kleine Zusammenfassung der einzelnen festen Figuren gelesen hätte.
Der Zeichenstil war wieder einfach unfassbar schön und sehr süß. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir sehr gewünscht, einzelne Bilder mal in Farbe sehen zu können. Sie wirkten schon in schwarz-weiß einfach atemberaubend schön. Wie würden sie dann erst koloriert wirken?
Besonders mochte ich die süßen Fuchsgeister, sie haben es mir sehr angetan.

Fazit: Die tollen Geschichten rund um die Fuchsgeister und ihrer Gäste, geht weiter. Hier kann gelacht und gestaunt werden. Kurz um, ich hatte einfach eine schöne Zeit beim Lesen.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:
Band 1:

Fox Spirit Tales 01 von Sakuya Amano

]]> https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/25/fox-spirit-tales-02-von-sakuya-amano/feed/ 0 Kein Dad wie jeder andere 06 von Chojin https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/18/kein-dad-wie-jeder-andere-06-von-chojin/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/18/kein-dad-wie-jeder-andere-06-von-chojin/#respond Sat, 18 May 2019 08:00:04 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3408

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Chojin 2015

erschienen bei Altraverse GmbH
Veröffentlicht am 18. April 2019
Originaltitel: Futsutsukana Oyakodewa Arimasuga 06
Übersetzt von Elke Benesch
ca. 164 Seiten
Band 6
erhältlich als Taschenbuch

Endlich sehen Kaoru und Nae klar. Ihre Gefühle für einander leugnen sie nicht länger. Doch Kaorus Freund, Sotaro, hat ein ganz besonderes Interesse daran, die sich leise entwickelnde Beziehung der beiden zu zerstören…

Band 6 ging dort weiter, wo Band 5 aufgehört hatte. So bleib ich gleich mitten in einer Schlüsselszene, in der Nae für sich und ihre Gefühle einsteht.
Der neue Charakter, Sotaro, gefiel mir ausgesprochen gut. Er hatte etwas Dunkles an sich und er war nicht leicht zu durchschauen. Im Gegensatz zu Kaoru nahm ich ihn mehr wahr und empfand ihn in seiner Art glaubwürdiger und intensiver ausgearbeitet.
Während sich Nae weiterentwickelte, stagnierte meiner Meinung nach Kaorus Charakter. Anteilmäßig war er in diesem Band nicht sehr präsent, was wiederum den Kern des Bandes stärker hervorgehoben hatte.
Die Emotionen, besonders die von Nae, waren mit viel Ausdruck gezeichnet worden. So kam ich dieser Figur wieder ein Stück näher und so langsam wird mit Nae auch sympathisch.
An diesem Band mochte ich sehr, dass die Handlungen sich ineinander gekonnt mit viel Spannung aufbauten. Es war richtig spürbar, wie die Figuren auf eine harte Konfrontation hinsteuerten. Das verlieh diesem Manga viel Lebendigkeit und Dynamik.
Die Geschichte blieb schön strukturiert. An zwei Stellen gab es wieder dieses seltsame Szenen-springen, dabei hatte ich das Gefühl, als würde eine Seite fehlen. Aber ich konnte dennoch den Handlungen weiter folgen.
Die Aufteilung der Panels war übersichtlich und von unterschiedlichen Größen geprägt. Insgesamt passten die Zeichnungen zum Kontext der Geschichte. Auch die unterschiedlichen Gefühlslagen wurden dabei sehr gut eingefangen.
Der Zeichenstil war schön, teilweise auch sehr detailliert.
Das Cover spiegelte den Inhalt dieses Bandes perfekt wider und war, wie auch die erste Seite, koloriert. Das Bild von Nae und Kaoru fand ich wirklich süß.

Fazit: Ich bin froh, dass dieser Band wieder gut zu lesen war. Der eingeführte Charakter von Band 5 brachte ordentlich Spannung in diese Fortsetzung.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/18/kein-dad-wie-jeder-andere-06-von-chojin/feed/ 0
Living with Matsunaga 01 von Keiko Iwashita https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/11/living-with-matsunaga-01-von-keiko-iwashita/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/11/living-with-matsunaga-01-von-keiko-iwashita/#comments Sat, 11 May 2019 08:00:56 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3466

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: 2017 Keiko Iwashita

erschienen bei Egmont Manga
Veröffentlicht am 4. April 2019
Originaltitel: Living no Matsunaga-san Vol. 1
Übersetzt von Yayoi Okada-Willmann
ca. 176 Seiten
Band 1
erhältlich als Taschenbuch und ebook

Miko Sonoda zieht zu ihrem Onkel in eine Hausgemeinschaft, da ihre Mutter sich um die Pflege der Oma kümmern muss. Jeder der fünf Mitbewohner ist anders und jeder hat einen anderen Beruf, doch nehmen alle Miko herzlich auf.
Nur der Designer Jun Matsunaga, mit seinem bösen Gesichtsausdruck, ist ein wenig furchterregend. Jedoch überrascht er Miko immer irgendwie und das macht ihn unheimlich interessant …

Dieser Manga war für mich ein Spontankauf und irgendwie auch ein Risiko, da er aufgrund der zwei „Match me Sammelkarten“ eingeschweißt war.
Das Cover war für mich ein Hingucker und der Zeichenstil sprach mich hier schon sehr an. Aber erst als ich den Manga von der Folie befreit hatte, kam die schöne Prägung zur Geltung. Sie verlieh der Vor- und Rückseite eine sympathische dreidimensionale Ansicht und machte den Manga optisch einfach lebendiger. Wenn ich ehrlich bin, dann entschädigte mich dieses Cover auch dafür, dass es keine weiteren kolorierten Bilder mehr gab. Dabei hätte ich die Bewohner der Wohngemeinschaft zu gerne mal in Farbe gesehen.
Die Grundidee des Mangas fand ich schön. Miko ist siebzehn Jahre alt und noch Schülerin, muss aber in eine Wohngemeinschaft ziehen, da sich ihre Mama um ihre Oma kümmern muss. Miko ist zwar verunsichert, aber die WG und allen voran Matsunaga nehmen ihr diese Unsicherheit Stück für Stück.
Ich mochte alle Figuren. Jeder hat so seine Eigenheiten und die Hauptakteure sind zwar Miko und Matsunaga, dennoch runden die anderen diese Geschichte schön ab.
Ich begleitete Miko durch den Wirrwarr ihrer Gefühle und Gedanken. Sie war mir sympathisch und ich mochte ihre Art gut leiden.
Ständig habe ich beim Lesen gedacht: „Wow, ist der Manga süß“. Ja, der Manga gehört in die Kategorie „Romance“, da kann ich schon „süß“ erwarten. Aber ich mochte diesen unglaublich vielschichtigen und wirklich ganz bezaubernden Zeichenstil super gerne. Jede der Figuren lebt und atmet förmlich. Jede Emotion kam zu 100 Prozent bei mir an.
Auch die Hintergründe sind toll ausgearbeitet worden.
Mein absolutes Highlight ist die Katze Sabako, die mindestens genauso grimmig gucken kann wie Matsunaga.
Dieser Manga hat alles, was ein schöner Romance Manga haben sollte. Hier gab es die richtige Portion Humor, gepaart mit jeder Menge erwachender Gefühle und einem unheimlich tollen Zeichenstil.

Fazit: Ein Manga der durch seine süße Story und den wunderschönen Zeichenstil besticht. Ich kann ihn wärmstens weiterempfehlen.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/11/living-with-matsunaga-01-von-keiko-iwashita/feed/ 6
Kein Dad wie jeder andere 05 von Chojin https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/04/kein-dad-wie-jeder-andere-05-von-chojin/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/04/kein-dad-wie-jeder-andere-05-von-chojin/#respond Sat, 04 May 2019 08:00:52 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=3406

*Werbung durch Verlinkung*


© Cover: Chojin 2015

erschienen bei Altraverse GmbH
Veröffentlicht am 14. Februar 2019
Originaltitel: Futsutsukana Oyakodewa Arimasuga 05
Übersetzt von Elke Benesch
ca. 164 Seiten
Band 5
erhältlich als Taschenbuch

Nachdem Kaorus Ex Verlobte und Naes Klassenkamerad Mirai sich zurückgezogen haben, um sich wieder ihren firmeneigenen Aufgabengebieten zu kümmern, ist Ruhe im Hause Kiryu eingekehrt.
Doch der Frieden währt nicht lange. Plötzlich steht Kaorus bester Freund in der Tür und ist immer dann zur Stelle, wenn Kaoru beruflich keine Zeit für Nae hat…

Scheinbar gefallen mir bei dieser Reihe nur die ungeraden Bände, denn ich muss sagen, dass ich diesen Teil ausgesprochen angenehm und ansprechend gefunden habe.
Chojin war es gelungen, die wackelige Beziehungsebene von Kaoru und Nae nachvollziehbar darzustellen und ich hatte dieses Mal das Gefühl, dass Chojin strukturierter vorgegangen ist. Die Szenen waren von vorn bis hinten gut durchdacht und sauber ausgeführt worden. Ich konnte der Story ganz leicht folgen und das Szenen-Springen hatte in diesen fünf Kapiteln auch ein Ende.
Nae hatte für mich in diesem Band die größte Wandlung vollzogen. Sie wirkte reifer, erwachsener, als noch zu Beginn. Durch Chojins Zeichnung fand ich sie sogar ausgesprochen hübsch. Obwohl ihr immer noch ein wenig Naivität anhaftet, war sie mir dieses Mal sehr sympathisch.
Ein bisschen bedauere ich, dass Chojin Naes Geburtstag nicht weiter ausgebaut hat. Meiner Meinung nach fehlt da ein Stückchen innerhalb der Geschichte.
Insgesamt aber war ich dieses Mal sehr zufrieden und auch die neue Figur hat frischen Wind in den Manga gebracht.
Auch vom Zeichenstil konnte mich Chojin dieses Mal mehr überzeugen. Vor allem der aufwendig gestaltete Kimono war sehr schön anzusehen und Chojin hatte auf viele kleine Details wert gelegt.
Die Aufteilung der Panels war übersichtlich und durch die unterschiedlichen Größen gut auf die einzelnen Szenen abgestimmt worden.
Das Cover und auch das anschließende kolorierte Bild fand ich ganz zauberhaft. Es lag ihnen ein romantischer Zauber inne, was ich toll fand.

Fazit: Dieser Band hat mir wieder Lust auf diese Reihe gemacht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe, dass Chojin dieses Mal der jetzigen Linie treu bleibt.

Link zum Erwerb des Buches

Weitere Rezensionen zu der Reihe:

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2019/05/04/kein-dad-wie-jeder-andere-05-von-chojin/feed/ 0