Contemporary Romance | Mo und die Macht der Buchstaben https://mounddiemachtderbuchstaben.de Thu, 12 Jul 2018 08:14:55 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.3 Ich brauchte das Geld von Melanie Weber-Tilse https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2018/05/28/ich-brauchte-das-geld-von-melanie-weber/ https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2018/05/28/ich-brauchte-das-geld-von-melanie-weber/#comments Mon, 28 May 2018 13:28:23 +0000 https://mounddiemachtderbuchstaben.de/?p=183 *Werbung durch Verlinkung*
© Cover: Melanie Weber-Tilse

erschienen bei Independently published
Veröffentlicht am 2. April 2018
ca. 132 Seiten
erhältlich als Taschenbuch und eBook

Ally Hanson muss sich durch das Leben beißen um sich und ihre jüngere Schwester über die Runden bringen zu können. Seit dem tragischen Tod der Eltern ist der Schuldenberg hoch. Mit diversen Jobs schlägt sich Ally durch. Doch den einen hätte sie besser nicht angenommen. Als ungeübte Stripperin soll sie aus einer Hochzeitstorte springen. Mangelnde Erfahrung ist jedoch schon bald ihr kleinstes Problem.

Beide Protagonisten kommen, im Wechsel der Kapitel, selber zu Wort. Erkennbar ist dies sehr gut an dem jeweiligen Namen und einem einprägsamen Bildchen. Sofort war ich mitten in der Story. Diese startet sofort in der unsäglichen Hochzeitstorte. Aber schon hier erfuhr ich die Gründe weshalb die ungeübte Ally ausgerechnet diesen Job macht. Da wurden wissenswerte und interessante Details aus der Vergangenheit geschickt in die vorhandene Szenerie eingebaut, sodass ich trotz der Kürze der Geschichte sowohl Ian als auch Ally gut kennenlernen konnte.
Besonders Ally ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ihren Einsatz für die Menschen, die sie liebt, finde ich großartig. Sie bleibt sich selber treu, obwohl sie ungewöhnliche Wege beschreiten muss, damit das Leben sie nicht vollendest erdrückt. Melanie Weber – Tilse versteht es einfach Figuren mit ihren Worten zum Leben zu erwecken. Sie haben Ecken und Kanten und sind auf ihre eigene Art liebenswert, tiefgründig und einfach authentisch. Der hervorragende Schreibstil sorgte dafür, dass ich nur so durch die Zeilen flog. Dabei wurden die Emotionen der Protagonisten so überzeugend vermittelt, sodass ich in einer Achterbahn der Gefühle saß. Das Wechselbad der Emotionen war so gigantisch, dass es fast unglaublich war, dass dies nur eine Novelle war. Von sich kaputt lachen bis hin zu einer überwältigenden Mischung aus Traurigkeit mit einer gehörigen Portion Dramatik und so wie dem gelegentlich sehnsuchtsvollen Aufseufzen, war alles dabei.
Ich fand diese Geschichte alles andere als Klischeehaft. Hier konnte ich einer jungen Frau nachspüren, die für ihre Ziele kämpft und sich auch nicht aushalten lässt.
Das Prickeln zwischen Ally und Ian ist super zur Geltung gekommen und die Anziehung der Beiden ist spürbar gewesen. Erotische Szenen gibt es, bis auf eine Ausnahme, keine, aber dafür jede Menge Herz und Romantik, zwischen Fettnäpfchen und dem harten Leben.

Fazit: Eine bezaubernde Kurzgeschichte, die weder zu kurz noch zu lang war. Das ideale Häppchen für Zwischendurch, wenn wieder zu wenig Zeit zum Lesen ist.


Vielen Dank an den Melanie Weber-Tilse für das Rezensionsexemplar
Meine Rezension ist davon jedoch nicht beeinflusst worden.
Link zum Erwerb des Buches

]]>
https://mounddiemachtderbuchstaben.de/2018/05/28/ich-brauchte-das-geld-von-melanie-weber/feed/ 11